Ostereier natürlich färben: Anleitung und Tipps

Ostereier natürlich färben – das geht spielend einfach! Die Zutaten dafür hast du bereits meistens eh schon zuhause und sie sind mit Sicherheit auch rein pflanzlich. Hier erfährst du, wie es geht!

Ostereier färben: Grundlagen und Tipps

  • Weiße Eier: Wenn du weiße Eier mit natürlichen Mitteln färbst, erhältst du helle und leuchtende Farben.
  • Braune Eier: Diese Eier erhalten beim Färben einen dunkleren Farbton. In Kombination mit Kurkuma ergibt sich ein kräftiges Orange. Bei bestimmten Zutaten, wie zum Beispiel beim Färben in einem Farbsud aus Rotkraut, ist eher ein graues Ergebnis zu erwarten.
  • Die Farben lassen sich intensivieren, indem du Pottasche oder einen Eisennagel zum Farbsud hinzugibst.
  • Wenn du die Farbe etwas abschwächen möchtest, füge etwas Essig hinzu.

Eier färben: Vorbereitungen

  • Reinige die Eier vor dem Färben: Mit etwas Essig kannst du das Mindesthaltbarkeitsdatum von der Schale entfernen.
  • Eier kochen: Fülle einen Topf mit lauwarmem Wasser auf und gebe die Eier direkt hinein. Bringe dann das Wasser zum Kochen. Lasse die Eier für mindestens zehn Minuten kochen und schrecke sie danach mit kaltem Wasser ab.

Hinweis: Das Anstechen der Eier ist nicht notwendig. Es reduziert die Haltbarkeit der Eier und führt dazu, dass Farbe ins Innere des Ostereis gelangt.

Ostereier natürlich färben: So geht’s

Diese Farben gelingen mit folgenden Zutaten:

  • Gelb: frischer Kurkuma, Kamillenblüten
  • Goldbraun: Zwiebelschalen
  • Rot: rote Zwiebelschalen, Rote Beete, Malventee
  • Rot bis Braun: Holundersaft
  • Grau bis Blau: Hibiskusblütentee
  • Blau bis Lila: frisches Rotkraut, Heidelbeeren oder Fliederbeeren
  • Grün: Ein grüner Farbton ist schwierig zu erreichen. Spinat und Brennnessel bieten hier jedoch Potenzial.
  • Braun: Kaffee

Utensilien: 

  • Emailletopf (Edelstahltöpfe können gegebenenfalls das Farbergebnis beeinflussen oder es könnten Farbspuren zurückbleiben)
  • alte Einmachgläser oder kleine Schälchen
  • Löffel
  • Küchentücher

Um Ostereier natürlich zu färben, wird ein Farbsud benötigt. Je nach Zutat wird dieser unterschiedlich hergestellt:

Ostereier natürlich färben mit Kurkuma

  1. Gib drei bis vier Teelöffel Kurkuma in einen Liter Wasser, verrühre das Pulver gründlich und lasse das Gemisch für eine halbe Stunde ruhen.
  2. Koche es anschließend für eine weitere halbe Stunde auf.
  3. Sobald der Sud abgekühlt ist, kannst du ihn zum Färben der Eier nutzen.

Ostereier färben mit Zwiebelschalen

  1. Gib eine Handvoll Zwiebelschalen in 500 Milliliter Wasser und bringe dieses zum Kochen.
  2. Nach ungefähr 20 Minuten ist der Farbsud fertig und muss noch abkühlen.

Ostereier färben mit Kaffee

  1. Gib 50 Gramm Kaffeepulver auf zwei Liter Wasser und bringe das Gemisch in einem Topf zum Kochen.
  2. Reduziere die Hitze und lasse es ungefähr eine halbe Stunde weiter köcheln.
  3. Nach dem Abkühlen kannst du mit dem Färben beginnen.

Ostereier natürlich färben mit Gemüse

  1. Gemüse, wie Rotkraut oder Spinat, muss sehr klein geschnitten werden, damit der Farbsud intensiv wird. Wiege 500 Gramm des Gemüses ab, schneide es klein und fülle es in einem Topf mit einem Liter Wasser auf.
  2. Lasse alles 30 bis 40 Minuten kochen.
  3. Siebe danach den Farbsud ab und lasse ihn abkühlen.

Tipp: Das weich gekochte Gemüse ist bestens zur Weiterverarbeitung in einem Gericht geeignet.

Ostereier färben mit Beeren, Blüten oder Blättern

  1. Fülle auf 100 Gramm Naturmaterial zwei Liter Wasser auf.  
  2. Lasse die natürlichen Zutaten für ein paar Stunden einweichen und koche den Sud danach für eine Stunde auf.

Ostereier natürlich färben im Farbsud

  1. Nachdem der Farbsud abgekühlt ist, kannst du deine gekochten Eier in die Schälchen oder den Topf hineinlegen. Sind die Eier noch warm, nehmen sie meist die Farbe besser an. Achte darauf, dass sie gänzlich vom Sud bedeckt sind.
  2. Bewege die Ostereier immer wieder mit einem Löffel hin und her. So verteilt sich die Farbe besser. Nach 30 Minuten zeigt sich der Farbton in den meisten Fällen schon recht deutlich. Für ein stärkeres Ergebnis solltest du die Einwirkzeit auf bis zu drei Stunden verlängern. Im Rotkrautsud kann das Ei sogar über Nacht bleiben, um ein schönes Blau zu erreichen. Zarte Farben gelingen hingegen bei einer kurzen Einwirkzeit.
  3. Hebe die Eier anschließend aus dem Farbtopf heraus und lasse sie auf einem Küchentuch abkühlen.
  4. Nach dem Färben kannst du die Ostereier mit etwas Speiseöl oder Butter einreiben, damit sie schön glänzen.

Tipp: Der Farbsud lässt sich für einige Tage im Kühlschrank aufbewahren, wenn du ihn zuvor noch einmal kurz aufkochst und in Einmachgläsern verschließt.

Auf der Suche nach weiteren Tipps für Ostern? Hier haben wir Inspiration für Handlettering für Ostereier und hier gibt es weitere Ideen zum Ostereier färben. Wie du Eier ausblasen kannst, erklären wir hier.

Wenn du dich mit anderen zum Thema DIY und Selbermachen austauschen möchtest, schaue doch mal in unsere Community.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.