VG-Wort Pixel

Ihr habt keinen grünen Daumen? DIESE Pflanzen sind unzerstörbar


Geht bei euch selbst der Kaktus auf dem Schreibtisch ein? Kein Problem! Diese fünf Zimmerpflanzen sind wunderschön und maximal pflegeleicht.

1. Monstera deliciosa ("Köstliches Fensterblatt")

Den Anfang in unserem Ranking an pflegeleichten Zimmerpflanzen macht die Monstera deliciosa. Die kennen viele von uns noch aus ihrer Kindheit. Denn: Vor allem in den 70er und 80er Jahren war das Grün im heimischen Wohnzimmer super beliebt.

Jetzt ist es wieder zurück. Das liegt nicht nur an seiner schönen, meist sehr dunkelgrünen Optik, sondern auch daran, dass die Pflanze wunderbar pflegeleicht ist. Perfekt für alle unter uns, die keinen grünen Daumen haben. Sie mag es hell, aber nicht zu heiß. Solange sie also nicht direkt auf der Fensterbank Platz nimmt, ist sie zufrieden. Im Sommer natürlich etwas öfter gießen als im Winter. Insgesamt hält sich die Pflege jedoch sehr in Grenzen.

2. Ficus Elastical (der "Gummibaum")

Der Gummibaum mag es nicht, wenn es um ihn herum weniger als 18 Grad werden. Da das in den eigenen vier Wänden jedoch nur selten der Fall ist, wäre das erste und einzige Problem schon gelöst. Zu oft möchte der Gummibaum nicht gegossen werden, was uns ebenfalls freut, da es sehr viel Zeit spart. Erst wenn die erdige Oberfläche schon angetrocknet ist, kann die Pflanze mal wieder etwas Wasser vertragen.

3. Pilea peperomioides ("Chinesischer Geldbaum")

Auch unter den Namen Glückstaler, Ufopflanze oder Missionarspflanze bekannt, ist der chinesische Geldbaum. Er ist auf den ersten Blick eher unscheinbar, auf den zweiten aber super stylish. Sie passt sich an jedes Interiour-Design an und verlangt kaum Arbeit. Die Triebe müssen nie zurückgeschnitten werden, sie bevorzugt einen warmen aber schattigen Platz im Zimmer. Man muss sie regelmäßig gießen, allerdings erst, wenn die Erde schon zur Hälfte getrocknet ist.

4. Epipremnum aureum (die "Efeutute")

Besonders beliebt ist die Efeutute in großen Büroräumen. Denn: Durch die Spaltöffnung in ihren Blättern zieht sie Schadstoffe aus der Luft und nimmt sie auf. Das verbessert das Raumklima. Abgesehen davon, ist die Pflanze ein hübscher Hingucker und in der Pflege wahrlich anspruchslos.

5. Schefflera ("Strahlenaralie")

Auch die Strahlenaralie nimmt Schadstoffe auf und gibt dafür frischen Sauerstoff ab. Das macht sie ebenfalls zum perfekten Lufterfrischer. Die Pflanze mag helle Plätze, lässt sich auch von direkter Sonneneinstrahlung nicht abschrecken. Gegossen werden sollte sie nur mäßig und in großen Abständen (yay!), aber sie sollte nie ganz austrocknen. Die Strahlenaralie geht also auch Pflanzenmördern nicht so einfach ein.

LL

Mehr zum Thema