Warum Raclette für manche Haustiere tödlich enden kann

Raclette gehört für viele zu Weihnachten und Silvester einfach dazu. Für unsere Mitbewohner könnte der menschliche Spaß jedoch tödlich enden. Denn der Raclette-Grill kann manchen Haustieren gefährlich werden.

Geschmolzener Käse macht glücklich. Zumindest die meisten Menschen. Das mag einer der Gründe sein, wieso ein Raclette-Essen in vielen Familien traditionell zum Jahresende nicht fehlen darf. Ob an Weihnachten oder Silvester, mindestens einmal im Jahr lässt es sich der Mensch nicht nehmen, bei Käsefäden und heißen Pfännchen Kalorien und Kriege zu begraben und einen Abend am Raclette-Grill zu verbringen. 

Aber: Des einen Freud ist des anderen Leid. Denn was die wenigsten wissen, ist, dass der Raclette-Grill für Haustiere mehrere Gefahren birgt. Darauf macht zur Weihnachtszeit unter anderem das VetZentrum aufmerksam. 

Vorsicht: Diese Lebensmittel sind für Haustiere absolut tödlich!

Die Gefahr stellt jedoch nicht der geschmolzene Käse dar (von dem Haustiere natürlich trotzdem ferngehalten werden sollten), sondern der Raclette-Grill an sich. Die meisten Geräte sind mit einer Antihaftbeschichtung überzogen, die auch als Teflon bekannt ist. Werden die Pfännchen erhitzt, setzen sie giftige Dämpfe frei. Die sind für Menschen und größere Tiere (wie Hunde und Katzen) in der Regel ungefährlich. Anders sieht es bei Vögeln aus.

Raclette-Dämpfe für Vögel tödlich

Da Ziervögel ein anderes Atemsystem haben und deutlich kleiner sind, werden die Dämpfe für sie zu einer akuten Gefahr. Die Vögel erleiden Vergiftungen, die sich in Atemnot und Krämpfen äußern. Dann soll jede Rettung vom Tierarzt zu spät kommen – vor allem, da zudem kein Gegenmittel existiere, wie "Ein Herz für Tiere" warnt.

Aus diesem Grund sollte ein Raclette-Grill niemals in der Nähe von Vogelkäfigen aufgestellt werden. Auch nahe Räume, in die die Dämpfe ziehen können, sollten vermieden und Türen fest verschlossen werden.

Haustiere vom Raclette-Gerät fernhalten

Wer sicher gehen will, sollte auch andere Kleintiere, wie Nager, vom Raclette-Gerät fernhalten. Inwieweit die Giftstoffe den Tieren schaden, ist nicht abschließend untersucht. 

Tierärzte raten daher: So lieb wir unsere Haustiere auch haben, vom Raclette-Tisch sollten wir sie lieber verbannen. Denn neben den Dämpfe ist es nicht zuletzt die Hitze der Pfännchen, die schnell zu Verbrennungen führen kann.

In einem ruhigen Nebenzimmer fühlen sich unsere Haustiere meist ohnehin wohler – und wir können unbesorgt genießen. Dann steht dem Raclette-Abend nichts im Wege. Hier findest du Inspiration für Raclette-Rezepte.

mjd
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.