Retro-Stil: Rock'n'Roll für Zuhause

Natalie Jeffcott und Nicholas Fitzgerald lieben Möbel und Spielzeug aus den 50er und 60er Jahren. Um Platz für ihre Retro-Sammlung zu schaffen, zogen die jungen Eltern aus Melbourne in eine umgebaute Fabrikhalle.

Fotoshow: Diese Möbel passen zum Retro-Stil

Blumenkranz selber machen: Frau sitzt auf einer Wiese und trägt einen Blumenkranz

Nathalie Jeffcott, 36, Fotografin und Dekorateurin, und ihr Mann Nicholas Fitzgerald, 37, Elektroingenieur, sammeln alles, was der Alltag der 50er und 60er Jahre an Schönem und Originellem hervorgebracht hat. Auf der Suche nach einem Heim verliebten sich die Australier in den Melbourner Stadtteil Fitzroy, der mit seinen kleinen Trödelläden und Design-Ateliers Kreative aus dem ganzen Land anzieht. Sie fanden eine alte Fabrikhalle und bauten sie zu einem lichtdurchfluteten Loft um. Denn das Paar braucht Platz, für Söhnchen Arthur und die vielen Schätze, die es im Laufe der Jahre auf Trödelmärkten und Tauschbörsen erworben hat.

Nathalies Leidenschaft sind Möbel, Küchen und Haushaltsartikel, während Nicholas altes Spielzeug sammelt. Mit den schönsten Stücken statteten die beiden ihr doppelstöckiges Loft aus. Doch das Haus ist kein Museum! Arthur darf (und soll) mit all den bunten Giraffen, Kreiseln, Puppen und Autos spielen.

Und wer die süßen Sachen am liebsten mitnehmen würde, kann das tun: Im Erdgeschoss gibt's nämlich ein Ladengeschäft, wo die beiden Teile ihrer Sammlung auch verkaufen.

Die Küche

In der Küche hat Nathalie ihre Keksdosensammlung und ihre neun Küchenuhren in Pastellfarben untergebracht. Passend dazu: der rund 50 Jahre alte Küchenschrank, Tisch und Stühle, die an Eiscafémöbel aus den 60ern erinnern.

Selbstbau: Aus Edelmetall und den alten blauen Türen eines Werkzeugschrankes, der in einer Autolackierwerkstatt stand, baute Nicholas den Küchenblock.

Helligkeit: Der Stil soll Spaß machen, nicht penetrant wirken. Deshalb bleibt der Grundton von Boden, Wänden und Möbeln hell. Das erzeugt optische Weite und lässt einzelne farbige Elemente, wie die Schranktüren, strahlen.

Das Wohnzimmer

Sofagarnitur und Kommode sind Originalstücke aus den 50er Jahren, ebenso der Korbsessel und natürlich Arthurs Spielzeug! Das Linoleum mit den farbigen Akzentfliesen harmoniert gut dazu, ist aber neu.

Das Schlaf- und Kinderzimmer

Hier finden viele bunte Kleinteile wie Bilder und Spielzeug ihren Platz. Sie sorgen für Farbe und Fröhlichkeit. Den ruhigen Ausgleich schafft der dezente dunkelgraue Teppichboden.

Bett, Truhe und Kommoden sind Originalstücke aus den 50er Jahren aus lackiertem Holz. Das quadratische Holzregal und die Bettwäsche im Kinderzimmer sind von Ikea.

Einrichtungstipps: Das gehört zum Retro-Stil

Die Möbel Die Basis bilden farbenfrohe Originalmöbel und -accessoires aus den 50er und 60er Jahren. Damit der Retro-Look locker wirkt und nicht erschlägt, werden immer wieder schlichte, moderne Elemente dazu kombiniert, selbst gebaut oder von Ikea.

Die Farben Typisch für die 50er und 60er Jahre: Pastelltöne wie Hellgelb, Mintgrün und Hellblau. Aber auch kräftige Farben. Passend dazu wurde der hellgraue Linoleumboden mit bunten Akzentfliesen gewählt.

Die Materialien Farbig oder klar lackiertes Holz, Buntmetalle, glänzender Kunststoff, vor allem bei den Sitzbezügen der Stühle - und natürlich das gute alte Linoleum. Dazu passen moderne Holzmöbel in gedeckten Tönen und zurückhaltende Metall- und Glaselemente.

Fotoshow: Diese Möbel passen zum Retro-Stil

Fotos: Bernd Opitz Produktion: Gabriella Opitz Text: Katja Jührend Ein Artikel aus der BRIGITTE Heft 05/09
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.