5 IKEA-Makeovers, die du an nur EINEM Wochenende umsetzen kannst

IKEA-Makeovers sind voll im Trend - kein Wunder, denn es ist so einfach, den alten IKEA-Schätzen mit wenigen Handgriffen einen neuen Look zu verpassen. Wir haben 5 DIY-Projekte für dich, die sich auch in kurzer Zeit umsetzen lassen. 

Vor zwei Jahren warst du von deiner IKEA-Ausbeute noch ganz begeistert, aber so langsam hast du dich an Billy, Hemnes und Co. ein bisschen sattgesehen. Das ist aber noch lange kein Grund, die guten Stücke auszurangieren, denn mit ein wenig Kreativität kannst du ihnen ganz schnell einen neuen Look verpassen. Was du dafür brauchst: ein Wochenende Zeit und Lust am Basteln und Dekorieren.

Shabby-Chic selber machen: Raum mit Bett, Schreibtisch, Stuhl und großem Blumentopf im Shabby-Chic-Look

 1. Verpass deinem Bett ein neues Kopfteil

Jedes Bett hat das Zeug zum persönlichen Kuschelparadies. Ein neues Kopfteil kann Wunder wirken. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Einfachste: Eine Spanholzplatte mit gewünschter Größe bemalen und lackieren und ganz nach deinen Vorstellungen gestalten. Ein Schriftzug eignet sich hier ebenso gut wie ein florales Wandtattoo oder eine eigene Zeichnung. Hier kannst du wirklich kreativ werden.

Alternativ dazu bespannst du die Spanholzplatte einfach mit einem Stoff deiner Wahl. Ein paar Bahnen genügen – einfach an der Rückseite festtackern oder nageln. Am Ende wird das Ganze dann mit der Kopfseite des Bettes verschraubt. Hat dein Bett bereits ein Brett als Kopfteil, das du aber einfach nicht mehr sehen kannst, kannst du das natürlich auch einfach umgestalten. Mosaik-Steine oder Holz-Stücke zum Aufkleben verleihen ihm im Handumdrehen einen neuen Look. Sieht aus wie ein neues Bett, ist aber deutlich günstiger – und ein echtes Einzelstück!

2. Schenk Bilderrahmen und Spiegeln ein neues Leben

Wenn es dir auch so geht, dass es dir partout nicht gelingen will, IKEA ohne ein paar neue Bilderrahmen im Gepäck zu verlassen, dann hast du sicher auch einen großen Vorrat unterschiedlichster Farben, Formen und Größen zu Hause. Perfekt! Denn die Möglichkeiten, deine Wohnung mit aufgepimpten Bilderrahmen zu verschönern, sind praktisch endlos. Das reicht vom simplen Bemalen der Bilderrahmen in deiner neuen Lieblingsfarbe bis hin zur Komplett-Verwandlung in eine kreative Pinnwand oder gar zum Schmuckständer.

Statt einer klassischen Pinnwand aus Kork kannst du die Bilderrahmen auch einfach mit Schnüren bespannen und deine Bilder, Notizen und Postkarten mit kleinen Wäscheklammern daran befestigen. Oder du beziehst die Rückseite mit einer dünnen Schicht Schaumstoff und einem Stoff deiner Wahl. So entsteht schnell ein Hingucker.

Ähnlich einfach ist die Idee, einen ausgemusterten Bilderrahmen in einen außergewöhnlichen Schmuckhalter zu verwandeln. Streiche das Rückstück in einer Farbe deiner Wahl, entferne das Glas und platziere Nägel auf dem Holz. Jetzt Ketten, Ringe und Armbänder anhängen – und fertig! 

Hingucker für Minimalisten: Unterschiedlichste Rahmen weiß lakieren und ohne Inhalt oder Rückwand an einer weißen Wand anbringen. 

3. Kreiere einen ganz neuen Look für Schränke und Regale

Wenn du dich an Billy, Hemnes und Co. sattgesehen hast, wird es Zeit, ihnen einen neuen Look zu verpassen. Wenn du klein anfangen willst, tausche einfach die Standard-Griffe deiner Schränke gegen bunte Unikate aus. Auf Floh- und Antikmärkten findet man oft wunderschöne, individuell gestaltete Türknöpfe mit fröhlichen Mustern. Noch schöner wird es natürlich, wenn du sie selbst bemalst. Einfache Griffe im Baumarkt kaufen und dann zu Hause mit Lackfarben umgestalten. Übrigens: Bunte Türknöpfe eignen sich auch hervorragend als DIY-Garderobe. Einfach bunt durcheinander an die Wand oder auf ein Brett schrauben.

Das ist dir noch nicht radikal genug? Dann gestalte doch einfach die dünne Rückwand deines Billy-Regals um. Neu streichen, mit einer schönen Tapete bekleben, mit Fotos, Fliesen oder Stoffen dekorieren – und schon bekommt das ganze Regal einen neuen Look. Auch die Front kann mit ein bisschen Farbe vollständig verändert werden. Wie wär’s mit einem Shabby Chic-Makeover? 

Oder du veränderst den Stil deines Regals mit Stuckleisten aus Styropor. Einfach die Zierleisten oben auf das Regal kleben. Erzeugt sofort einen tollen Effekt. Hat das Regal Türen oder Schubfächer, hast du sogar noch mehr Möglichkeiten. Die lassen sich nämlich sehr gut mit Klebefolie umgestalten. Besonders wichtig ist hier, dass die Folie dabei keine Falten wirft. Hier musst du besonders gründlich arbeiten.

Extrem gut gefällt uns übrigens die Idee, ein altes IKEA-Regal in ein Puppenhaus zu verwandeln. 

4. Beziehe Kissen und Polster neu

Nur weil du die Nase voll hast von deinem alten Sofa, heißt das noch lange nicht, dass gleich ein Neues her muss. Neue Kissenbezüge können schon einen großen Effekt erzielen. Die kannst du zum Beispiel selber gestalten und aus deinen Wunschstoffen zusammennähen. Wir zeigen dir hier, wie du Kissen selber nähst.

Beim Sofa selbst wird das schon etwas schwieriger. Hier kannst du dir Hilfe von Profis holen oder dich mal beim Online-Shop von Bemz umschauen. Dort gibt es unter anderem individuelle Bezüge für alle IKEA-Sofas, Sessel, Stühle und Hocker. Neben einfarbigen Stoffen in allen erdenklichen Farben findest du hier auch prägnante Muster und sogar Designer-Bezüge. Das Beziehen übernimmst du – typisch IKEA-Möbel – natürlich zu Hause selbst. 

Inspiration für's Makeover: Designer-Kooperation zwischen Bemz und dem Label Littlephant

5. Funktioniere deinen Couchtisch zum Bastelparadies um

Dein alter Couchtisch tut es nicht mehr? Dann rangiere ihn für deine Kinder aus. Für die komplette Freiheit die Oberfläche mit Tafelfarbe bestreichen. So können sich die kleinen Künstler darauf mit Kreide nach Herzenslust austoben. Ein Küchenpapierhalter, den du an der Seite des Tisches festschraubst, versorgt deine kleinen Künstler immer mit frischem Papier von der Rolle. Die Stifte finden in kleinen Eimerchen Platz, die an einer anderen Seite des Tisches an Haken hängen. An einer Wäscheleine können die Kunstwerke dann direkt präsentiert werden. 

Natürlich sind hier noch mehr Variationen denkbar. Befestige zum Beispiel Lego-Platten auf dem Tisch, sodass sie immer wieder aufs Neue als Grundlage für kreative Bauprojekte deiner Kleinen fungieren. Auch schön: Eine aufgeklebte Autorennstrecke oder ein aufgemalter Flughafen. Das wird die Kreativität der Kleinen ordentlich befeuern. Auch hier sind deiner Fantasie natürlich wieder keine Grenzen gesetzt. Viel Spaß dabei! 

uk
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.