Blumen trocknen – so einfach geht's

Über Blumen können wir uns nur ein paar Tage freuen, denn dann müssen wir sie entsorgen? Stimmt nicht. Nach der Blütenpracht können wir Blumen trocknen und sie für lange Zeit als Andenken aufbewahren.

Über Blumengrüße freuen sich die meisten. Nach ein paar Tagen lassen die Blümchen leider die Köpfe hängen, doch keine Sorge! Wir können die Sträuße haltbar machen und uns schon bald über Trockensträuße oder einzelne Trockenblumen freuen. 😍

Blumen trocknen: Diese Blumen eignen sich besonders

Neben Nelken, Rosen, Wiesenblumen, Heidekraut, Schafgarbe, Lavendel und Hortensien eignen sich vor allem Strohblumen als Trockenblumen. Diese Blumenarten enthalten wenig Feuchtigkeit und lassen sich deshalb schneller trocknen. Außerdem sollten die Blumen möglichst feste Blumenköpfe und stabile Blüten haben.

Letztendlich können wir aus allen Schnittblumen Trockensträuße herstellen, hierbei sollte lediglich die unterschiedliche Trockenzeit beachtet werden. Blumen mit dicken Knospen trocknen nicht so schnell wie kleine und dünne Blüten.

Blumen trocknen – auf diese Weisen funktioniert's

Von Blütenblättern über Blumensträuße bis hin zum Brautstrauß – wir können alles mit einfachen Tricks trocknen und konservieren. 

  • Kopfüber lufttrocknen: Sowohl einzelne Rosen, Schnittblumen oder sogar ein ganzer Blumenstrauß können wir kopfüber an einem trockenen, dunklen und luftigen Ort aufhängen. Je dunkler der Raum, desto eher bleiben die Farben der Blüten erhalten. Mit Hilfe von Haarspray können wir den Trockenstrauß konservieren. Übrigens eignet sich diese Variante äußerst gut für den Brautstrauß. 
  • Mit einem Buch: Diese Variante funktioniert zwar nicht bei einem Blumenstrauß, aber dafür können wir einzelne Blütenblätter mit einem Buch pressen. Hier brauchen wir zwei matte Papierblätter oder zwei Laken Küchenpapier zwischen die wir die Blüten legen. Anschließend legen wir ein Buch darauf und warten ab, bis wir unsere Trockenblumen entnehmen können. Das kann bis zu drei Wochen dauern. Hierbei können wir das durchnässte Papier hin und wieder austauschen. Aber Vorsicht! Die Pflanze wird immer trockener und damit auch zerbrechlicher. Sind die einzelnen Blümchen getrocknet, eignen sie sich zum Verzieren von hübschen Karten. 
  • Mit Trockensalz oder Waschpulver: Wir können die einzelnen Blütenblätter in einen verschließbaren Behälter mit Trockensalz legen. Hierbei sollte die Blumen vollständig bedeckt sein. Nach etwa einer Woche können wir die getrockneten Blumen entnehmen. Alternativ zum Salz können wir auch zu Waschpulver greifen. 

Neben getrockneten Blumensträußen sind auch Balkonpflanzen, Sträucher und Kräuter ein dekoratives Highlight. Auf unserer Pinterest-Seite haben wir tolle Ideen gesammelt – vom Tulpen pflanzen übers Minze pflanzen bis hin zum Lavendel pflanzen ist alles dabei.

VIDEO-TIPP

Pflanzenampel selber machen: So funktioniert's!
Schu
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.