VG-Wort Pixel

Diesen Beutel können Sie selbernähen!

Diesen Beutel können Sie selbernähen!
© brigitte.de
Für den Park, zum Schaufensterbummeln oder ins Schwimmbad - in diesem Beutel bekommen Sie alles Nötige unter. Mit Hilfe der DIY Sewing Academy können Sie ihn selbernähen.

Einfache Stofftaschen kann ja jeder nähen. Hier kommt Ihre nächste Herausforderung - der runde Beutel mit Innenfutter und kleiner, versteckter Tasche. Wir testen das DIY-Kit von Kasia Erhardt. Die Berlinerin bietet in ihrem DaWanda-Shop, der DIY Sewing Academy, Nähanleitungen, DIY-Kits sowie Nähpakete mit den dafür benötigten Materialien an.

Das ist drin:

Alles, was sie für den Beutel benötigen.
Alles, was Sie für den Beutel benötigen.
© brigitte.de

Das Paket der DIY Sewing Academy beinhaltet abgesehen von Schere und Nähmaschine alles, was Sie für das Projekt benötigen. Sogar kleine Stecknadeln und eine Rolle Garn liegen bei. Dank der Sommeraktion gibt es auch Farbe, um den naturweißen Stoff zu färben. Ich habe Maigrün gewählt.

Mein Tipp: Kordel und Schrägband oder zum Schluss auch die komplette Tasche können gefärbt werden.

Vorbereitung: Stoff färben

Stoff färben im Eimer - nur mit Handschuhen!
Stoff färben im Eimer - nur mit Handschuhen!
© brigitte.de

Nachdem der Stoff das erste Mal gewaschen wurde, kann er gefärbt werden. Auf jeden Fall sollten Sie dabei Handschuhe tragen, denn die Farbe hält sich hartnäckig auf der Haut. Beim Färben das Umrühren nicht vergessen, damit der Stoff die Farbe möglichst gleichmäßig aufnimmt. Der etwas dickere Stoff für das Außenteil ist etwas starr - mein Rucksack wird grün meliert, was mir aber ausgesprochen gut gefällt. Für ein gleichmäßigeres Ergebnis nehmen Sie die Waschmaschine. Tipp: Nach dem Färben den Gummiring der Maschine säubern, hier bleibt oft Färbung hängen.

Vorbereitung: Stoff zuschneiden

Muster, Innen- und Außenstoff zuschneiden.
Muster, Innen- und Außenstoff zuschneiden
© brigitte.de

Beim Zuschneiden des Schnittmusters brauche ich Unterstützung von meiner Mitbewohnerin. Kurze gemeinsame Konzentration und dann ist klar, wie die Bögen aneinander gehören und welches Teil wohin soll. Am Anfang eines Projekts schneide ich immer alle Teile aus und hefte sie zum Schnittmuster, damit ich den Überblick nicht verliere.

Nähen: der Reißverschluss im Beutel

Gut gesteckt ist halb genäht, dies gilt vor allem die Feinarbeit beim Reißverschluss.
Gut gesteckt ist halb genäht - das gilt vor allem für die Feinarbeit beim Reißverschluss.
© brigitte.de

Der Beutel soll innen ein kleines zusätzliches Fach bekommen. Praktisch für Schlüssel, Handy oder Kosmetika, die nicht im Inneren der Tasche durcheinanderfliegen sollen. Wer hier ordentlich absteckt, tut sich einen großen Gefallen. Falls Ihnen das zu kompliziert ist, können Sie auf die Innentasche natürlich auch verzichten.

Nähen: der Boden

Boden des Beutels an die Seitenteile nähen.
Den Boden des Beutels an die Seitenteile nähen.
© brigitte.de

Der Boden ist leicht oval und wird an Vorder- und Rückseite der Tasche genäht. Die Paspel, ein kleiner Wulst zur Zierde an der Bodennaht, lasse ich weg. Dann näht man die Innentasche nach dem gleichen Muster des Außenteils. Achten Sie darauf, dass der Reißverschluss der kleinen Tasche auf der richtigen Seite ist.

Nähen: drei Teile zusammenfügen

Außenteil, Futter und Innenteil ergeben die bauschige Form der Tasche.
Außenteil, Futter und Innenteil ergeben die bauschige Form der Tasche.
© brigitte.de

Sie haben bis jetzt Außenteil und Innenteil genäht. Diese werden mit dem Futter aneinander geheftet und mit dem Schrägband am Rand festgenäht.

Feinarbeit: die Löcher stanzen

Hier ist Kraft gefragt: Das Stanzen der Löcher.
Beim Stanzen der Löcher ist Kraft gefragt.
© brigitte.de

Hier brauchen Sie entweder viel Kraft oder Gewalt. Die Löcher für die Kordel werden gestanzt. Mit dem Hammer werden erst die Löcher, die Sie am Anfang mit der Ahle im Stoff markiert haben, vorgestochen und dann mit der Öse ummantelt. Hier können Sie die Kordel durchziehen.

Feinarbeit: Kordelschlaufe nähen

Nähen Sie eine Kordelschlaufe.
Eine Schlaufe für die Kordel.
© brigitte.de

Damit Sie den Beutel an der Kordel zuziehen können und er auch geschlossen bleibt, benötigen Sie eine Stoffschlaufe für die Kordel.

Feinarbeit: Gurtschlaufen

Gurtschlaufen nähen.
Gurtschlaufen nähen.
© brigitte.de

Für den Tragegriff nähen Sie zwei Gurtschlaufen, die Sie im Inneren der Tasche befestigen. Beim Gurt selbst komme ich nicht weiter. Wie der Gürtelring am Gurt befestigt werden soll, will sich mir einfach nicht erschließen. Kurzerhand nähe ich den Gurt einfach zusammen, dann kann ich ihn eben nicht in der Länge verstellen. Davon geht die Welt ja nicht unter.

Zum Schluss: was übrig bleibt

Was stellt man denn damit an?
Was stellt man denn damit an?
© brigitte.de

Am Ende bleibt eine Kordel unbenutzt im Paket zurück. Was damit wohl geplant war? Egal, Kordel kann man immer gebrauchen. Sie kommt in meine Materialkiste.

So sieht's aus:

Der fertige Beutel der DIY Sewing Academy.
Der fertige Beutel der DIY Sewing Academy.
© brigitte.de

Mein Fazit: Ich bin ganz schön stolz auf den Beutel und finde sowohl die Form als auch die frische Farbe toll. Es war nicht leicht zu nähen, aber mit etwas Konzentration und Schummelei (Paspel weglassen, Gurt ohne Gürtelring) ging es sehr gut. Die Projekte der DIY Sewing Academy gefallen mir vom Stil her sehr gut und dass sogar Nadeln und Garn im Paket beinhaltet sind, finde ich großartig. Dieses DIY-Kit und weitere Projekte von Kasia Erhardt finden Sie auf DaWanda.


Mehr zum Thema