Jeans färben: So bekommt deine Jeans einen Farbkick!

Deine Lieblingsjeans ist ausgeblichen? Kein Problem! Hier erfährst du, wie du eine Jeans neu färben kannst – ob mit oder ohne Waschmaschine!

Eine Jeans begleitet uns meist jahrelang – kein Wunder, dass da nach einiger Zeit die Farbe nicht mehr ganz so frisch aussieht. Weggeworfen werden muss sie deswegen noch lange nicht! Neu färben statt Neukauf ist das Motto und das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel!

Jeans färben: Das musst du beachten

  • Du kannst die Farbe einer Jeans entweder auffrischen oder aber du färbst die Jeanshose dunkler. Es funktioniert allerdings nicht, die Jeans heller zu färben.
  • Textilfarbe und Farbe der Jeans mischen sich, wenn sie unterschiedlich sind: Wenn du zum Beispiel eine gelbe Jeans mit Türkis färbst, erhältst du einen grünen Farbton als Ergebnis.
  • Der Reißverschluss und die Nähte sind meist aus synthetischen Fasern hergestellt, die keine Farbe annehmen!
  • Möchtest du eine dunkle oder schwarze Jeans färben, musst du sie zuerst bleichen – das geht zum Beispiel mit einem Entfärber.
  • Achtung: Nach dem Färben kann die Jeans in den nächsten Waschgängen immer noch Farbe abgeben: Als Indikator, dass die Jeans noch abfärbt, kann beim ersten Waschgang ein altes weißes Handtuch hinzugegeben werden – verfärbt es sich, solltest du die Jeans für die nächsten zwei bis drei Waschgänge besser noch einzeln waschen.
  • Färbe nur saubere Jeans, die nicht zuvor mit Weichspüler gewaschen wurden.

Jeans färben – so geht’s

Jeans färben mit der Waschmaschine

Vorteil:

  • Die Waschmaschine übernimmt die Arbeit.

Nachteil:

  • Du kannst den Färbegrad bei laufender Maschine nicht selbst steuern.
  • Farbreste können sich in der Maschine ablagern – ein zusätzlicher Waschgang danach ist also empfehlenswert!

Anleitung:

  1. Wiege deine Jeans oder die entsprechende Anzahl an Hosen, die du färben möchtest, im trockenen Zustand.
  2. Im Handel sind Textilfarben in verschiedenen Tönen erhältlich. Auf der Textilfarbe ist eine Dosierhilfe angegeben, für wie viel Gramm Stoff die entsprechende Farbe geeignet ist. Möchtest du mehrere Jeans färben, musst du entweder mehrere Packungen Textilfarbe kaufen oder du erhältst ein schwächeres Farbergebnis.
  3. Gib die saubere, leicht angefeuchtete Jeans in die Waschmaschine und richte dich beim Färbeprozess nach den Herstellerangaben. Beachte, dass die Temperatureinstellung für das Färbemittel kompatibel zur Waschtemperatur deiner Jeans sein muss. Meist beträgt die Färbetemperatur 40 Grad. Wähle ein Programm ohne Vorwäsche. Gib die Farbe nach 5 Minuten über das Waschmittelfach hinzu und fülle anschließend 1 Liter Wasser nach.
  4. Wasche die Jeans nach dem Färben mit einem milden Waschmittel.
  5. Anschließend muss die Jeans an der frischen Luft trocknen. Vermeide den Wäschetrockner! Eine langsame Trocknung an der frischen Luft gewährleistet, dass die Farbe besser vom Gewebe aufgenommen wird.
  6. Lasse die Waschmaschine ohne Wäsche durchlaufen, um Farbreste zu beseitigen.

Tipp: Anstatt deine Jeanshose neu zu färben, reicht es manchmal auch aus, eine Farbauffrischung oder -erneuerung anzuwenden.

Jeans färben in einer Schüssel

Vorteil:

  • Der Färbeprozess kann selber gesteuert werden.

Nachteil:

  • Du musst deine Kleidung mit einer Schürze und deine Hände mit Haushaltshandschuhen schützen.

Anleitung:

  1. Verwende eine große Schüssel, die mindestens 15 L Wasser fassen kann.
  2. Schütze den Untergrund vor Farbspritzern sowie deine Kleidung und Hände.
  3. Erhitze Wasser auf 60 Grad. Falls du kein Küchenthermometer besitzt, kannst du 2/3 kochendes Wasser mit 1/3 kaltem Wasser mischen.
  4. Fülle das Wasser in die Schüssel.
  5. Dosiere die Textilfarbe entsprechend dem Gewicht deiner Jeans.
  6. Fülle die Farbe in das Wasserbad.
  7. Eventuell muss noch Färbesalz hinzugefügt werden – je nach Herstellerangaben.
  8. Feuchte deine Jeans mit warmem Wasser an und wringe sie anschließend aus. Gib sie direkt danach in das Farbbad.
  9. Tunke die Jeans in das Farbbad und lasse sie dort für eine Stunde lang färben. Rühre dabei mit einem Stab immer wieder um, damit sich die Farbe gut verteilt, andernfalls könnten Flecken entstehen.
  10. Spüle die Hose anschließend gründlich mit kaltem Wasser aus.
  11. Danach muss die Jeanshose bei 40 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden. Verwende ein mildes Waschmittel. Lege die Hose gegebenenfalls noch für 15 Minuten in ein Fixierbad, um die Farbe zu fixieren.
  12. Lass die Hose an der Luft trocknen.
So steht deine Hose nie wieder am Rücken ab

Auf der Suche nach weiteren kreativen Techniken für deine Kleidung? Hier gibt es Wissenswertes und Tipps rund um das Thema Kleidung färben. Hier erfährst du alles übers Batiken. Und hier erklären wir, wie du Stoffe mit Lavendeldruck bedrucken kannst.

Du möchtest dich mit anderen über neue Kreativtechniken austauschen? Dann schaue doch mal in unsere BRIGITTE-Community!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.