VG-Wort Pixel

Kürbis haltbar machen: So funktioniert es!

Kürbis haltbar machen: Frau höhlt Kürbis aus
© Joshua Resnick / Shutterstock
Der Kürbis erfreut sich zu Halloween großer Beliebtheit. Doch nach kurzer Zeit wird er schlecht. Wir zeigen, wie du einen Kürbis haltbar machen kannst.

Kürbis haltbar machen: Hintergrund

Ein Kürbis ist die perfekte Deko für Halloween oder verregnete Herbsttage. Zunächst einmal gilt es, sich einen Kürbis auszusuchen, der sich auch zum Schnitzen gut eignet:

  • Hokkaido
  • Muskat-Kürbis
  • Spezieller Halloween-Kürbis

Doch auch der beste Kürbis hält nicht ewig. Schließlich besteht das Gemüse zum Großteil aus Wasser, welches nach und nach entschwindet. Auch Bakterien machen sich mit der Zeit breit und sorgen für Schimmel und Flecken. Zusammengefasst gibt es folglich drei Gründe für die Zersetzung des Kürbisses:

  • Schimmel
  • Bakterien
  • Austrocknung

In diesem Artikel zeigen wir dir mehrere Methoden, wie du den Kürbis länger haltbar machen kannst. Finde die für dich beste Methode. Im Zentrum steht dabei immer die Abtötung und der Schutz vor Bakterien.

Ernte und Lagerung

  • Damit dein Kürbis gut zur Geltung kommt und auch länger halten kann, ist die Beachtung der richtigen Erntezeit von großer Bedeutung. Einen reifen Kürbis erkennt man vor allem an einem verholzten Stiel und einer festen Schale. Beim Klopfen klingt er zudem hohl.
  • Wenn du den Kürbis nicht sofort verwenden möchtest, dann lagere ihn am besten bei Temperaturen um die 17 – 18 Grad in einer luftdurchlässigen Kiste.

Kürbis haltbar machen: Vorbereitung

  • Wenn du den Kürbis im Supermarkt erwirbst, achte darauf, dass er eine einheitliche Farbe hat und nicht weich ist.
  • Um sich nicht gleich am Anfang Bakterien einzufangen, wasche den Kürbis gründlich mit Wasser. Erst dann schneidest du ihn mit einem Messer um den Stiel herum auf.
  • Das Aushöhlen gelingt dir am besten mit einem großen Löffel. Wie du den Kürbis schnitzen kannst, zeigen wir in einem separaten Artikel.

4 verschiedene Methoden

  1. Bleiche: Um Bakterien zu bekämpfen, kannst du Mittel wie Bleiche oder auch Essig verwenden. Lege den Kürbis mit der Öffnung nach unten. Verdünne die Bleiche mit Wasser. Pro Liter Wasser kannst du 15 ml verwenden. Wichtig ist, dass du kaltes Wasser verwendest und den Kürbis für etwa 8 Stunden darin einweichst. Im Anschluss gut abtrocknen und gegebenenfalls noch mit Vaseline (siehe unten) einreiben.
  2. Haarspray:  Wenn es dir vor allem um die Erhaltung des ausgeschnitzten Musters geht, kannst du dieses mit Haarspray besprühen. Dadurch wird er jedoch nicht vor Schimmel und Bakterien geschützt. Durch das Spray soll die Feuchtigkeit vom Fruchtfleisch eingeschlossen werden. Achte darauf, den Kürbis regelmäßig von innen einzusprühen.
  3. Wasser: Die Verwendung von Wasser ist wahrscheinlich die naheliegende Option, um dem Kürbis zu Feuchtigkeit zu verhelfen. Nimm dafür den Kürbis mit der geschnitzten Seite nach unten und lege ihn in einen Eimer mit kaltem Wasser. Dort lässt du ihn für ganze 8 Stunden liegen und trocknest ihn im Anschluss gründlich ab. Das Wasser sorgt für mehr Stabilität und schützt vor Austrocknung.
  4. Vaseline: Vaseline ist ein wirklich attraktives Hausmittel, um deinen Kürbis länger haltbar zu machen. Trockne deinen Kürbis, nachdem du ihn ausgehöhlt hast, sorgfältig ab und creme ihn anschließend mit Vaseline ein (vor allem die Schnittkanten). Natürlich ist dein Kürbis damit nicht auf Ewigkeit haltbar. Jedoch sollte er mindestens zwei Wochen seine schöne Form halten. Du kannst den Kürbis vor dem Eincremen auch in Wasser einweichen, damit er viel Feuchtigkeit aufnimmt. Statt Vaseline kannst du auch Olivenöl verwenden. Wenn der Kürbis langsam austrocknet, kannst du die Prozedur nochmal wiederholen.
Barbara, was denkst du über ... Kürbis?
Mehr

Kürbis haltbar machen: Geschichte und Verwendung

  • Die Tradition, einen Kürbis zu schnitzen und ins Haus zu stellen, stammt ursprünglich aus Irland. Dort kamen allerdings Rüben zur Anwendung. Hintergrund des Brauches ist die Vertreibung von bösen Geistern aus dem Haus.
  • Die Kürbisse setzten sich jedoch durch, als der Brauch auch in den USA ankam. Der Kürbis lässt sich viel besser schnitzen und durch seine Größe und Form wirken die Werke auch viel schöner (gruseliger).
  • Übrigens: Das Fruchtfleisch im Kürbis solltest du nicht einfach wegschmeißen. Es ist sehr gesund. Du kannst es für diverse Rezepte als Zutat einsetzen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Kürbis-Pfanne oder der allseits beliebten Kürbissuppe?
  • Du kannst das Fruchtfleisch jedoch auch einfach als Eigenmahlzeit grillen oder rösten.

Von Kürbis schnitzen bis Kürbis zubereiten – bei uns bekommst du viele weitere Tipps rund ums Thema Kürbis. Zudem zeigen wir dir alle Kürbissorten im Überblick.

Wenn du dich mit anderen über Halloween, Kürbisse oder andere Themen austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei.


Mehr zum Thema