Malen mit Acryl: 5 praktische Tipps!

Acrylfarben sind vielseitig einsetzbar und besonders für Anfänger super geeignet. Wir geben dir praktische Tipps, wie Malen mit Acryl gelingt.

Malen mit Acryl: Die Vorteile

  • Toll für Anfänger:  Da Acrylfarbe von Natur aus wasserlöslich ist und schnell trocken wird, darfst du dich ruhig mal vermalen. Die trockene Stelle kannst du einfach übermalen.
  • Vielseitig: Acryl zählt zu den sogenannten Plastikpolymeren und lässt sich überall auftragen. Voraussetzung: Kein Wachs oder Öl auf der Leinwand.
  • Individuell: Auch gibt es unzählige Verarbeitungsmöglichkeiten. Du kannst Acryl vermalen, verspachteln oder die Farbdichte variieren. Mit einer Paste, z. B. Strukturpaste, kannst du die Farbstruktur individuell anpassen.
  • Natürlich: Während Ölfarben mit giftigen Stoffen zersetzt sind, kommt Acrylmalerei ohne diese daher und lässt sich mit einfachem Wasser säubern.

Viele tolle Inspirationen für Acrylbilder findest du auch bei Pinterest!

Malen mit Acryl: Was benötige ich?

  • Leinwand, Karton oder Pappe (Untergrund)
  • Farbtöne in Tuben oder Dosen
  • Pinsel für Maltechniken
  • Wasser
  • Gefäß zum Mischen

Malen mit Acryl: 5 praktische Tipps für Anfänger!

  1. Richtige Farbe: Lass lieber die Finger von günstigen Farben, die oft als "Bastelfarben“ oder "Hobbyfarben“ bezeichnet werden. Mit Acrylfarben in Studienqualität, z. B. von "Schmincke", kannst du als Anfänger/Student nichts falsch machen.
  2. Farben vermischen: Nimm am besten einen weißen Behälter, damit du die vermischten Pigmente der Farben auch ideal erkennen kannst. Gehe mit Bedacht vor und mische konsequent durch, bevor du eine neue Acrylfarbe hinzufügst.
  3. Maltechniken: Um schöne Acrylbilder zu erzeugen, beginne mit dem Hintergrund und gehe dann immer weiter nach vorne. Fehler kannst du somit auch leicht übermalen. Für schöne Farbübergänge beginne mit einer hellen Farbe und streiche über das noch nasse Farbbild den neuen Farbton. Jetzt kannst du mit einem Pinsel die Töne leicht zusammenreiben. Viele weitere tolle Maltechniken für dein Acrylbild findest du im Internet.
  4. Schutz: Acryl ist sehr beständig und lässt sich von Kleidung oder Wohnungseinrichtungen nur schwer entfernen. Sorge dafür, dass du deine Umgebung mit Zeitung auslegst und dir selber alte Kleidung anziehst.
  5. Pinsel: Greif am besten auf synthetische Pinsel zurück, da diese teilweise extra für das fordernde Acryl hergestellt wurden. Wichtig ist auch, deine Pinsel immer schnell zu reinigen, damit du sie langfristig verwenden kannst. Ein Borstenpinsel mittlerer Größe eignet sich gut, um sowohl dünnere als auch dickere Linien zu erzeugen. Sorge immer dafür, dass dein Pinsel mit Wasser versorgt ist, damit deine Farben beim Malen nicht austrocknen.

Malen mit Acryl war nur der Anfang? Kein Problem! Wir zeigen dir auch, wie du Steine bemalen kannst. Vielleicht bist du mehr fürs Nähen? Hose nähen in 4 einfachen Schritten.

Du möchtest mehr Persönlichkeit auf dem Küchentisch? Wir verraten dir, wie du einen schicken Brotkorb nähen kannst.

Videotipp: DIY Hängeregal

Hängeregal selber machen: Regal hängt an der Wand
Tiko

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.