DIY: Karges Studentenzimmer wird Palast - für nur 400 Euro!

Spektakuläre Verwandlung: Mit Kreativität und handwerklichem Geschick wurde dieses karge Wohnheim-Zimmer zu einem echten Luxus-Domizil. Wie genau du auch dein Studentenzimmer aufhübschen kannst, siehst du im Video!

DIY: Karges Studentenzimmer wird Palast - für nur 400 Euro!
Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Batiken: gebatikte Stoffe an einer Leine
Batiken: Schritt für Schritt erklärt

DIY ist nicht erst seit Instagram voll im Trend - und nicht aufzuhalten! Überall werden inzwischen Tische, Bänke und Betten aus Europaletten gebaut, Handy-Täschchen selbst genäht, Pullis und Schals gestrickt und Marmelade oder Likör nach Omas Rezept selbst gemacht. Die Studenten in diesem Video treiben es auf die Spitze und haben ihr Zimmer im Video ordentlich aufgepeppt — mit wenig Geld, ein bisschen Zeit und viel Kreativität. Das Ergebnis ist beeindruckend, wie ihr seht!

"Möbel-Hacking" leicht gemacht

Seit es Ikea gibt, sind wir es gewohnt, unsere Möbel selbst aufzubauen. Und wir sind stolz wie Oskar, wenn wir es hinkriegen. Allerdings reicht das vielen kreativen Machern nicht mehr aus: Dann wird aus der Obstkiste ein Regal und ein Abwasserrohr zum Briefkasten. Und die Selbermacher-Branche entwickelt sich prächtig: Nach Angaben des Instituts für Handelsforschung in Köln gaben die Deutschen 2015 im Durchschnitt 2.818 Euro für ihr DIY-Equipment, wie Farbe, Schrauben, Pflanzen und Ähnliches aus.

DIY: Ein Trend, nicht nur an Universitäten

Warum gerade Studenten häufig viel lieber Möbel und Kleidung selber machen anstatt zu kaufen, hat sicher auch finanzielle Gründe. Doch auch der Nachhaltigkeits-Aspekt im DIY-Trend dürfte eine große Rolle spielen: Denn auch das sogenannte "Upcycling", also das kreative Aufwerten von abgenutzten, kaputten oder nur alten Objekten, ist voll im Trend. Erst recht, wenn man gemeinsam bastelt. Und so gibt es Repair-Cafés und Veranstaltungen, in denen Menschen einfach gemeinsam Dinge reparieren oder verschönern. Zusätzlicher Nutzen: Man schafft es nicht nur, neue (und im Bestfall wunderschöne) Dinge zu erschaffen, sondern knüpft neue Kontakte und lernt Menschen kennen, mit denen man viel gemeinsam hat - und auch in Zukunft neue, kreative Projekte in Angriff nehmen kann. 

heh / Brigitte
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.