VG-Wort Pixel

No Problem!


Mein Bruder ist ins Ausland gezogen und ich würde gerne mit ihm über das Internet telefonieren. Wie geht das? Und was brauche ich dafür?

Diese Frage haben wir im BRIGITTE.de-Forum gestellt.

Die beste Antwort:

Von liebelle: Es gibt zwei Varianten. Und die im Forum beschriebene von Antje3 und challenge. Und nen messenger.

Mein persönlicher Tipp und Erfahrung: Schnell und einfach geht es wie Anja und Ausma im Forum beschrieben haben. Einen messenger im Internet runter laden, auf dem PC installieren, Headset anschliessen und installieren und los geht es.

Vorteil: Ohne zusätzliche Kosten zur Internetverbindung und ohne grossen Aufwand "kostenlos" telefonieren. Ist schnell installiert und per sofort verfügbar.

Nachteil: Der PC muss an sein und man muss mit seinem PC verbunden sein, damit man sprechen und sehen (Webcam) kann. Die Sprechpartner müssen beim selben Anbieter angemeldet sein. Ein schneller Internetanschluss (DSL oder ähnlich) ist von Vorteil.

Schnell und einfach geht es auch mit Skype , wie bereits beschrieben. Vorteil: Ohne weitere Kosten und Aufwand telefonieren. Ist auch schnell und per sofort verfügbar.

Nachteil: Die Sprachqualität lässt teilweise zu wünschen übrig. Man muss selber mit dem PC verbunden sein. Falls der Gesprächspartner nicht bei Skype angemeldet ist, kann man ihn zwar auch auf seine Festnetz- oder Handynummer erreichen, aber das kostet. Die Gebühren müssen zuvor auf ein Konto geladen werden. Es empfiehlt sich, das Konto jeweils vor Gesprächsbeginn zu prüfen, ob genügend Guthaben drauf ist, ansonsten wird das Gespräch unterbrochen.

Die Version von Skype ist zur Zeit nur als Beta-Version erhältlich und somit noch nicht 100% reif. Mit Gesprächsunterbrüchen oder schlechter Vebindung muss gerechnet werden. Zudem sind die Telefonanrufe ins Festnetz oder auf's Handy nicht verschlüsselt.

Die profesionellste Art und Weise über Internet zu telefonieren ist VoIP= Voice over IP. Wie auch bereits im Forum) beschrieben. (Und wie wir es zu Hause benutzen).

Hierzu muss allerdings ein *Router* (Fritzbox ) installiert werden, der das Telefon mit dem Internet verbindet. So ein Teil kostet zur Zeit noch ca. 150-200 Euro. Zudem muss man sich bei einem Internetanbieter der VoIP anbietet anmelden. Also ein relativ aufwändiges Prozedere. Man hat also auch eine Wartezeit, bis man alle Zugangscodes bekommen hat.

Vorteil: Man kann mit dem gewöhnlichen Haustelefon telefonieren. Die "Technik" übernimmt den Part des Einwählens ins Internet. Der PC muss nicht an sein. Man muss nicht mit dem PC verbunden sein. Der Gesprächspartner muss nicht beim selben Anbieter sein. Man kann eine Telefonnummer eines beliebigen Landes benutzen. Ziehe ich also z.B. von Deutschland in die Schweiz, behalte ich meine bisherige Nummer und nehme sie einfach mit. Das gilt weltweit! Die Verbindung ist sicher, da durch Firewall geschützt.

Nachteil: Im besten Fall benutzt man den selben Internetanbieter der auch VoIP anbietet, damit man alles vom selben Anbieter hat - muss aber nicht sein. Man muss den Router kaufen und installieren (lassen...) Wartezeit bis alle Zugangsdaten vorhanden sind. Ein schneller Internetzugang muss vorhanden sein. (Besonders, wenn man neben dem telefonieren noch surfen will). Zusätzlich zu den Internetkosten fallen Grundkosten plus Gesprächskosten an, die aber um ein vielfaches billiger sind, als die Telefongesellschaften. Ist der Gesprächspartner allerdings beim selben Anbieter, fallen keine Gesprächskosten an. Keine Webcam möglich. Hier geht es aber um das "wahre" telefonieren und nicht "messagen"

Ist die Sache einmal installiert und funktioniert, hat man eine einwandfreie Qualität, kann nebenbei auch surfen und mailen. Die Kosten sind ein Pippifax im Gegensatz zu Telecom.

Fazit: Die Telefongesellschaften müssen sich in Zukunft warm anziehen.

Die Antwort wird mit einem Hörbuch aus der neuen BRIGITTE-Reihe Starke Stimmen ausgezeichnet.


Mehr zum Thema