VG-Wort Pixel

Love it! So kreierst du schicke Wandbilder mit der Punch Needle

Punch Needle: Frau hält Punch Needle und Stickrahmen
© Cendrilene / Shutterstock
Mit der Punch Needle verzierst du Kissen, Taschen oder kreierst tolle Wandbilder! Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie es geht. 

Was ist eine Punch Needle?

Punch Needle bzw. Needle Punching, auch unter dem Namen Rug Hooking bekannt, kannst du dir als 3D Stickerei vorstellen. Mit Stickerei lassen sich Textilien verzieren, mit der Punch Needle entsteht ein zusätzlicher 3D-Effekt. Wie die Technik funktioniert, erfährst du hier.

Das solltest du noch wissen

  • Die Punch Needle und die Wolle müssen zusammenpassen, sonst wird das Ergebnis nix! Je größer die Nadel, desto dicker sollte das Garn sein. Dickere Wolle sorgen für ein besonders auffälligen Effekt.
  • Einige Modelle besitzen unterschiedliche Stufen, mit denen sich die Nadellänge verstellen lassen: je länger die Nadel, desto größer werden die Schlaufen.
  • Andere Punch Needles hingegen haben eine feste Nadellänge oder es liegen beim Kauf Wechselnadeln zum Austauchen dabei. 
  • Auffälliger werden die Motive, wenn du mit den Größen der Schlaufen spielst und diese innerhalb eines Motives variierst. Auch der Plattstich, der eigentlich auf der Rückseite beim Needle Punching entsteht, lässt sich dafür einsetzen (dafür musst du den Stoff dann aus dem Rahmen lösen und andersherum wieder einspannen!).
  • Zum Sticken eignet sich locker gewebter Stoff, häufig wird Mönchsstoff für diese Technik empfohlen.  
  • Die Rahmen gibt es in runder und eckiger Form. Der Stoff wird in den Stickrahmen gespannt, im wörtlichen Sinne – er darf nicht zu locker sitzen, sondern muss eine gewisse Spannung haben. Die vordere Seite, auf der du stickst, wird am Ende die Rückseite sein!
Affiliate Link
Punch Needle: Set mit drei Nadeln / verstellbare Schlaufenhöhe
Jetzt shoppen
18,99 €

Einfädeln

Das Einfädeln unterscheidet sich nach Modell:

Bei Punch Needles, die an der Seite einen Schlitz haben, wird der Faden also über diese Seite dort hineingezogen und oben durch das Öhr geführt.

Affiliate Link
Bestseller: Kreuzstich-Set inkl. Garn, Stoff, Rahmen, Schere, Einfädler & mehr
Jetzt shoppen
26,99 €

Bei anderen wiederum liegt eine Einfädelhilfe dabei: Diese schiebst du von oben, also durch die Nadel, nach unten bis die Drahtschlaufe aus dem unteren Ende Punch Needle herausguckt. Dort ziehst du etwas von der Wolle durch, hältst sie fest, damit du anschließend die Einfädelhilfe wieder herausziehen kannst, sodass jetzt der Faden oben herausschaut. Als letztes den Faden durch das Nadelöhr ziehen (von hinten nach vorne).

punch needle mit einfaedelhilfe
Punch Needle aus Holz mit Einfädelhilfe
© ipeqsy / Shutterstock

Punch Needle – das Material

Affiliate Link
Aida-Stoff / Leinenstoff
Jetzt shoppen
10,99 €

Wofür eignet sich Punch Needle?

punch needle wandbild
© ipeqsy / Shutterstock

Die Technik macht aus Kissen, Teppichen oder Wandbildern echte Eyecatcher! Die 3D Stickerei machen als Deko eine gute Figur in der Wohnung, auch Taschen lassen sich damit verzieren. Und: Ein selbst gemachtes Punch Needle-Kunstwerk ist ein tolles Geschenk oder Mitbringsel, egal ob zum Geburtstag, zur Einweihung oder zu saisonalen Anlässen wie Ostern!

Anleitungen für die 3D Stickerei

punch needle: Stoff und Punch Needle
© ipeqsy / Shutterstock

Ist der Rahmen gespannt und Nadel und Faden einsatzbereit, geht es auch schon los. Das sind die Grundschritte des Needle Punchings:

  1. Halte die Punch Needle so, dass die flache Öffnung nach oben zeigt und die Spitze nach unten (siehe Bild oben). Der Faden sollte die ganze Zeit locker hängen!
  2. Setze die Nadel an einer markierten Stelle an und steche hinein.
  3. Nun weiter entlang der Markierung kleine Stiche machen. Die Nadel muss immer Kontakt zum Stoff haben, quasi über diesen gezogen werden.
  4. Fange mit Außenlinien an, bevor du an den inneren Teil eines Motivs gehst.
  5. In der zweiten Reihe die Stiche versetzt zur ersten setzen. 
  6. Bist du mit einem Teil fertig bzw. ganz fertig: Den/die Fäden nah am Stoff abschneiden, mit dem Textilkleber eine feine Klebespur auftragen (z. B. mit einem Pinsel) und trocknen lassen.
  7. Bleibt der Stoff im Rahmen, diesen lösen und andersherum wieder einspannen, sodass jetzt der tolle Effekt auf der Vorderseite ist.
  8. Den überhängenden Stoff auf wenige Zentimeter zurückschneiden und auf der Rückseite festkleben oder leicht anheften mit Nadel und Faden.

Damit du dir leichter vorstellen kannst, wie das ganze der Mache aussieht, hilft dir diese Schritt-für-Schritt-Anleitung auf dem YouTube Kanal von Wollplatz.de:

Die Technik ist auch für Anfänger hervorragend geeignet und mit ein bisschen Übung geht das Punchen immer leichter von der Hand!

Schöne Motive fürs Punchen

punch needle bild
© ipeqsy / Shutterstock
punch needle- bild mit biene
© Cendrilene / Shutterstock
punch-needle-motiv-blatt
© ipeqsy / Shutterstock
punch needle-motiv mit blumen
© Katvic / Shutterstock

Und ... welches Design gefällt dir am besten? Häufig gibt es im Handel Starter-Kits, in denen alles Notwendige enthalten ist und die Motive schon auf dem Stoff gedruckt sind – damit sollte nun nichts mehr schiefgehen. 

Übrigens: Mehr übers Sticken erfährst du im Artikel Sticken lernen und tolle Stickideen kannst du hier entdecken. Weitere spannende DIY-Ideen warten hier auf dich. 

In der BRIGITTE-Community kannst du dich mit anderen rund ums Selbermachen austauschen!

Du liebst Shopping? Dann schnell hier bei unserem Newsletter anmelden und keinen Trend mehr verpassen!


Mehr zum Thema