Der Knötchenstich

Der Knötchenstich liegt plastisch auf dem Stoff auf. Er wird fast nur in Verbindung mit anderen Stichen und Sticharten verwendet.

Der Knötchenstich liegt plastisch auf dem Stoff auf. Er wird fast nur in Verbindung mit anderen Stichen und Sticharten verwendet. Bei Blütenmotiven bildet er oft den Mittelpunkt. Mehrere nebeneinandergestickte Knötchen können einen ganzen Blütenkelch ausfüllen. Als Stickgrund eignet sich jeder glatte Stoff, das Stickmaterial wird darauf abgestimmt. Ein Baumwollstoff zum Beispiel kann mit Perlgarn bestickt werden.

Man sticht von links durch den Stoff, wickelt den Faden unmittelbar am Ausstich zweimal oder mehrere Male um die Nadel, sticht knapp neben dem Ausstich wieder ein und zieht den Faden an. Das Knötchen wird dabei mit der Hand etwas festgehalten. Wie groß das Knötchen werden soll, richtet sich danach, wie oft der Faden um die Nadel gewickelt wird.

Knötchenstich

Kathrin Behrens und Ariane Heyduck Fotos: Ortwin Müller und R. M. Nüttgens
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Der Knötchenstich

Der Knötchenstich liegt plastisch auf dem Stoff auf. Er wird fast nur in Verbindung mit anderen Stichen und Sticharten verwendet.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden