Der Schlingstich

Der Schlingstich, auch Langetten- oder Festonstich genannt, wird meistens zum Einfassen von Kanten verwendet.

Der Schlingstich, auch Langetten- oder Festonstich genannt, wird meistens zum Einfassen von Kanten verwendet. Glatte Stoffe aus Baumwolle, aber auch Filz, lassen sich leicht besticken. Das Stickgarn richtet sich nach dem Stoff. Filz kann man besonders gut mit Perlgarn einfassen. Der Schlingstich wird von links nach rechts gearbeitet. An der gewünschten Stelle mit der Nadel ausstechen, nach rechts oben ein paar Gewebefäden übergehen, wieder einstechen und senkrecht in Stichhöhe wieder ausstechen. Der Faden liegt unter der Nadelspitze. Nach rechts oben ein paar Gewebefäden übergehen und in gleicher Höhe den Stich wiederholen.

Schlingstich

Kathrin Behrens und Ariane Heyduck Fotos: Ortwin Müller und R. M. Nüttgens
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück! 

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Der Schlingstich

Der Schlingstich, auch Langetten- oder Festonstich genannt, wird meistens zum Einfassen von Kanten verwendet.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden