Der Stielstich

Der Stielstich ist am gebräuchlichsten zum Besticken von Linien und eignet sich besonders gut bei geschwungenen Konturzeichnungen.

Der Stielstich ist am gebräuchlichsten zum Besticken von Linien und eignet sich besonders gut bei geschwungenen Konturzeichnungen. Er lässt sich nicht nur auf auszählbaren Geweben, sondern auf sämtlichen Stoffen mit allen üblichen Stickgarnen gut arbeiten. Hier erfahren Sie, wie man eine Musterzeichnung und Motive auf den Stoff übertragen kann. Der Stielstich wird von links nach rechts gestickt. Von unten durch den Stoff stechen, einige Gewebeflächen nach rechts übergehen, einstechen, die Hälfte der übergangenen Fäden nach links auffassen und wieder nach oben ausstechen. Der Faden liegt dabei nach unten auf der Arbeit. Der Stielstich wird oft in Verbindung mit der Plattstichstickerei verwendet.

Stielstich

Kathrin Behrens und Ariane Heyduck Fotos: Ortwin Müller und R. M. Nüttgens
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.