VG-Wort Pixel

Jeansrock nähen - von der alten Hose zum Rock

Aus alt mach (fast) neu - von der Hose zum Jeansrock.
Aus alt mach (fast) neu - von der Hose zum Jeansrock.
© BRIGITTE
Aus abgetragenen Hosen kann man ganz einfach einen Jeansrock nähen. Ein DIY-Projekt, das einer alten Jeans zu einem neuen Leben verhilft.

Wer kann sich schon leicht von seiner Lieblingshose trennen, auch wenn sie durchgewetzt und kaum noch tragbar ist? Als Rock hingegen kann man die abgetragenen Jeans oft noch eine Zeit lang anziehen. Alle meine Jeans enden so und meine Lieblingsröcke sind überwiegend auf diese Weise selbstgemacht.

Jeans ist in meinen Augen eins der schönsten Materialien, vor allem weil es strapazierfähig ist, nach einigen Jahren wunderbar weich wird und ich niemanden kenne, der nicht gern Jeanshosen trägt. Wie viele andere Frauen kenne ich das Problem, eine passende Jeans zu finden. Habe ich endlich eine entdeckt, die an meine eher kurvig-sportliche Figur passt, liebe ich sie heiß und innig. Wie könnte ich mich jemals da von diesen geliebten Jeans trennen? Sie werden getragen, bis sie nur noch von Flicken zusammengehalten werden. Und danach? Daraus einen Jeansrock nähen.

Jeansrock nähen - so geht's:

Jeansrock nähen - von der alten Hose zum Rock
© BRIGITTE

Als erstes die Nähte der Hosenbeininnenseite auftrennen, die meistens doppelt bis vierfach vernäht sind. Das dauert und ist eine aufwendige Arbeit - ich erledige das traditionell vorm Fernseher. Die Nähte werden auf der Rückseite vom Schritt etwa bis zur Mitte des Hinterns und auf der Vorderseite bis zum Reißverschluss oder der Knopfleiste aufgetrennt.

Dann so übereinanderlegen, dass der Stoff glatt liegt. Ich nähe meistens erst mit einem normalen Stich (mindestens zweifach), damit alles bleibt, wo ich es hingesteckt habe und anschließend mit einem Zacken- oder Wabenstich an den Rändern, damit sie nicht allzu sehr ausfransen.

Wenn die Hose vorher oft geflickt wurde, sieht die Innenseite meist unordentlich aus: Flicken, Nähte, alles kreuz und quer. Mich stört das nicht, so viele Menschen schauen mir im Alltag nicht unter den Rock.

Den Rock auf die gewünschte Länge kürzen, indem man die Hosenbeine abschneidet (plus Nahtzugabe). Wenn hinten oder vorne noch Stoff fehlt, kann man ein Dreieck vom Bein dafür ausschneiden. Ich vernähe einmal mit einem Zackenstich den Rand und setze das Stück ein.

Den Saum nähen:

Jeansrock nähen - von der alten Hose zum Rock
© BRIGITTE

Für den Rand gibt es mehrere Möglichkeiten. Mit einem einfachen Zackenstich umnäht, franst der Rock mit der Zeit schön aus. Zweimal nach innen umgeschlagen wird ein ordentlicher Abschluss daraus. Für diesen Rock wählte ich die Variante mit einem Umschlag.


Mehr zum Thema