Wände patinieren: So geht's!

Patinieren geht schnell und ist gar nicht schwer. Mit dieser Patiniertechnik muss man nicht hundert Jahre warten, bis eine Wand antik aussieht - sie altert in zwei, drei Tagen.

Das brauchen Sie:

  • Malerrolle
  • Baumwolltücher (Geschirrhandtücher oder Bettlakenreste)
  • Abdeckfolie
  • Malerkrepp
  • Spachtel
  • Schleifpapier
  • Dispersionsfarbe weiß
  • Abtönfarbe schwarz, hellbraun, rosa
  • Wasser
  • evtl. Dampfgerät (zum Entfernen der alten Tapete)

Die Anleitung:

  1. Zunächst muss die alte Tapete von der Wand. Mit einem speziellen Dampfgerät lassen sich die Tapetenschichten aufweichen und mit einem Spachtel von der Wand lösen.
  2. Beim Schaben und Kratzen mit dem Spachtel kann etwas Putz aus der Wand fallen. Ein schöner Nebeneffekt! Furchen und Mulden sehen später sehr authentisch aus. Wer es nicht ganz so rau mag, kann den Untergrund der freigelegten Wand mit Schleifpapier glätten. Dies ist allerdings eine staubige Angelegenheit - sorgen Sie für gute Lüftung.
  3. Nun beginnen Sie mit dem Anstrich. Die erste Farbschicht ist ein wenig dicker als die späteren Lasuren. Mischen Sie zunächst 1:3 Wasser mit 2:3 weißer Dispersionsfarbe und streichen Sie dann mit einer Malerrolle ein einziges Mal die gesamte Wand. Wenn Sie einen dunkleren Gesamteindruck erreichen möchten, streichen Sie die Wand in einem Kitt-Ton. Diesen kann man fertig kaufen oder ihn selbst mit ein wenig Abtönfarbe in grau, beige oder olive anmischen. Lassen Sie den ersten Anstrich eine Nacht trocknen.
  4. Ist der erste Wandanstrich getrocknet, folgt die erste Lasur. Dazu mischen Sie die weiße Dispersionsfarbe mit einem warmen Braunton zu einem hellen Creme. Den erzielten Farbton mischen Sie 1:1 mit Wasser. Tragen Sie dieses dünne Farbgemisch mit einer Rolle auf die Wand auf und verwischen bzw. verreiben es mit einem Baumwolltuch. Damit der gewünschte Aquarelleffekt entsteht, sollte die Farbe auf der gesamten Wand verteilt und unregelmäßig verwischt werden. Lassen Sie die Lasur nun 1-2 Stunden trocknen.
  5. Für die zweite Lasur mischen Sie weiße Dispersionsfarbe mit schwarz zu grau. Den erzielten Farbton mischen Sie im Verhältnis 1:1 mit Wasser. Tragen Sie dieses Farbgemisch ebenfalls mit einer Rolle auf die Wand auf und verwischen es mit einem Baumwolltuch ungleichmäßig. Lassen Sie den Anstrich wieder 1-2 Stunden trocknen.
  6. Die dritte Lasur, bestehend aus weißer Dispersionsfarbe und rosa, ebenfalls im Verhältnis 1:1 mit Wasser gemischt, wird als letzte Schicht auf die Wand gebracht. Die Wand hat nun schon einen tollen Bühneneffekt!
  7. Zum Schluss können Sie noch Korrekturen vornehmen. So können z.B. zu bunte Stellen mit einem der anderen Farbtöne kaschiert werden. Fertig ist die "verwitterte" Wand mit effekvollen Schattierungen.

Tipp:

Alte Tapeten können Sie auch mit viel Wasser und Spülmittel entfernen. Perforieren Sie vorher die Tapete mit einem Spachtel oder Tapetentiger.

Entwurf: Mea Strauss

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Wände patinieren: So geht's!

Patinieren geht schnell und ist gar nicht schwer. Mit dieser Patiniertechnik muss man nicht hundert Jahre warten, bis eine Wand antik aussieht - sie altert in zwei, drei Tagen.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden