VG-Wort Pixel

Silikon entfernen So geht's ganz einfach

Silikon entfernen: Arbeiten mit der Silikonpistole
© Parilov / Shutterstock
Silikon entfernen kann ganz einfach sein, wenn du unsere Tipps und Tricks gelesen hast. Hier geht's zu den besten Hausmitteln rund ums Silikon.

Silikon ist im ganzen Haushalt ein beliebtes und praktisches Mittel zur Abdichtung. Doch so gut es auch abdichtet, so schwer ist es auch, es wieder zu entfernen. Egal ob du Silikonfugen entfernen und erneuern möchtest oder etwas von der Dichtmasse daneben ging, du musst nicht gleich zur Chemiekeule greifen. Mit diesen Hausmitteln wird Silikon entfernen zum Kinderspiel.

Frisches Silikon entfernen

Wenn das Silikon noch frisch und nicht getrocknet ist, lässt es sich einfacher entfernen als festes, altes Silikon. Folgende Methoden haben sich zur Silikonentfernung bewährt.

  • Oberste Grundregel: Je schneller du deinen Heimwerker-Fauxpas entdeckst, desto leichter lassen sich die Silikonreste entfernen.
  • Silikon, das noch weich ist, kannst du grob mit einem Spachtel aufnehmen. Eine größere Masse Silikon kannst du mit Pappe oder einem Küchentuch abheben.
  • Gib anschließend reichlich unverdünntes Spülmittel auf die Silikonreste und lasse es kurz einwirken.
  • Da das Silikon dank des Spülmittels nun nicht mehr klebt, kannst du es mit einem feuchten Mikrofasertuch aufnehmen.
  • Alternativ kannst du auch Essig einsetzen: Vermische Essigessenz mit Wasser im Verhältnis 1:2. Verteile die Mischung auf den Silikonresten und lasse sie für fünf bis zehn Minuten einwirken. Anschließend kannst du das Essigwasser gemeinsam mit dem Silikon abwischen. Achtung: Das Essigwasser darf nicht mit Dichtungen in Berührung kommen, da es diese beschädigt.

Altes Silikon entfernen

Möchtest du Silikonfugen in Bad oder Küche erneuern oder bemerkst du Silikonreste erst dann, wenn sie bereits ausgehärtet sind, solltest du folgende Tipps beherzigen.

  • Versuche zunächst, so viel Silikon wie möglich mit einem Spachtel, einem alten, kleinen Küchenmesser, einem Cutter oder einer Rasierklinge zu entfernen. Je weniger Silikon übrig bleibt, umso leichter kannst du es mit Hausmitteln entfernen. Achte allerdings darauf, die Oberfläche der umgebenden Materialien nicht zu zerkratzen.
  • Ist das Silikon deutlich in die Jahre gekommen, kann es sehr hart, spröde und rissig werden. Du kannst die Fuge entweder mit Wärme, beispielsweise einem Föhn, aufweichen, oder sie mit Eiswürfeln oder Eisspray härten. Beide Methoden werden dir helfen, die hartnäckige Silikonfuge besser mit einem Spachtel, einem Cuttermesser oder einer Rasierklinge zu entfernen. Sicherlich werden sich immer noch Rückstände des Silikons auf den Fliesen oder im Fensterrahmen befinden. Doch keine Sorge, die wirst du mit unseren Hausmitteln auch noch los.
  • Lasse pures Spülmittel für ca. 15 Minuten auf dem Silikon einwirken und entferne danach die Silikonreste. Vor allem auf Fliesen bietet sich diese Möglichkeit an.
  • Befinden sich die Silikonreste auf einer glatten Oberfläche, eignet sich ein Schmutzradierer zur Entfernung. Der praktische Haushaltshelfer erfordert allerdings etwas Geduld, denn drückst du mit dem Schmutzradierer zu stark auf, beginnt er zu bröseln. Also die Silikonentfernung mit dem Schmutzradierer lieber etwas länger, dafür aber sanfter in Angriff nehmen.
  • Auch mit Babyöl kannst du Silikon entfernen, es muss allerdings unter die Silikonschicht gelangen, um sie so vom Untergrund lösen zu können. Reibe dafür das Babyöl mehrere Minuten an den Rändern des Silikons ein, bis du merkst, dass diese langsam weich werden. Nun solltest du das Silikon mit einem Spachtel entfernen könne. Aber Achtung: Verwende Babyöl nicht auf Holz oder anderen saugfähigen Oberflächen wie z. B. Naturstein, da du sonst unschöne Flecken vorfinden wirst.
  • Ein weiteres bewährtes Hausmittel zur Silikonentfernung auf Fugen ist Nagellackentferner. Das darin enthaltene Aceton nimmt dem Silikon seine Klebefähigkeit. Befeuchte ein Papiertuch mit dem Nagellackentferner und reibe die Silikonreste ein. Nach kurzer Einwirkzeit hat das Aceton die Dichtmasse klebefrei gemacht und du kannst die Reste entfernen. Beachte aber, dass beim Nagellackentferner gesundheitsschädliche Dämpfe ausgestoßen werden. Sorge daher für eine ausreichende Lüftung.
  • Sonderfall: Ornamentglas. Silikon, das rund um Ornamentglas aufgetragen wurde, ist eine besondere Herausforderung, weil die Oberfläche uneben und schwer mit dem Cuttermesser oder anderen Hilfsmitteln behandelt werden kann. Versuche es zunächst mit Wärme oder Kälte und den bereits erwähnten Hausmitteln. Zum Abtragen der Silikonrückstände aus den Fugen kannst du einen flexiblen Schwamm benutzen, da er sich am besten der geriffelten Form des Glases anpassen kann.

Silikon entfernen mit professionellem Silikonentferner

Hat keines der Hausmittel funktioniert? Du ärgerst dich immer noch über alte Silikonfugen oder hast du Sorge, die empfindliche Oberfläche bei der Silikonentfernung zu beschädigen? Dann kannst du dem Baumarkt deines Vertrauens einen Besuch abstatten und dich mit Silikonentferner eindecken. Professionelle Silikonentferner gibt es flüssig oder als Spray. In der Regel werden sie auf das Silikon aufgetragen und verrichten nach kurzer Einwirkzeit ihren Dienst.

Silikon von den Händen und aus den Haaren entfernen

Sollte etwas Silikon an den Händen kleben, lässt sich dieses im frischen Zustand mit einem Lappen beseitigen. Klebt es fest, kannst du dem Silikon mit viel Spülmittel und warmem Wasser zu Leibe rücken.
Wenn nun auch noch etwas Silikon in die Haare geraten ist, gilt es, auch hier schnell zu handeln: Feuchtes Silikon kannst du mit einem trockenen Lappen entfernen und dann auskämmen. Gegebenenfalls kann auch etwas Kokosfett helfen: Fette damit die Haare ein und reibe mit einem trockenen Tuch erneut über die Haarpartie. Anschließend werden die Haare gründlich mit Shampoo ausgewaschen.

Für die Reinigung im Haushalt helfen meist herkömmliche Hausmittel. Neben Essigsäure ist auch Zitronensäure, Gallseife und Salmiakgeist sehr beliebt und vor allem hilfreich. Weitere Haushaltstipps gibt es auf unserer Pinterest-Seite

Brigitte

Mehr zum Thema