Silvesterbräuche: Perfekt ins neue Jahr starten!

Silvester steht schon wieder vor der Tür? Wir zeigen dir die besten Silvesterbräuche, damit du perfekt ins neue Jahr startest!

Silvesterbräuche in Deutschland: Von Bleigießen bis Böller

Wir hängen an unseren Traditionen und mögen es zum Jahreswechsel gerne klassisch. Vielleicht möchtest du ja dieses Jahr mal andere Silvesterbräuche ausprobieren und suchst nach einer spannenden Idee? Wir stellen dir die beliebtesten Bräuche vor.

Fondue:

Was essen wir an Silvester? Diese Frage löst in vielen Familien rege Diskussionen aus. Fondue ist einer der Silvesterbräuche, bei denen wohl für jeden etwas dabei ist. Der Vorteil: Ob Gemüse, Fisch oder Fleisch – die Auswahl an Speisen ist reichhaltig und jeder kann sich sein Essen nach eigenem Gusto zusammenstellen. Im Idealfall fragst du schon mal vorab, wer sich welche Beilagen wünscht. Alternativ bringt einfach jeder seine Lieblingszutaten mit.

Beim Fondue tauchst du deine Zutaten mit einer langen Gabel in siedendes Fett oder Brühe. Dadurch bleibt viel Zeit zum geselligen Beisammensein und niemand muss in der Silvesternacht lange in der Küche stehen!

Raclette:

Wie beim Fondue gibt es den Vorteil, dass das Essen direkt auf dem Tisch gegart wird. Du fragst dich: Was brauche ich für Raclette? Hierbei verwendest du kleine Pfännchen, die du mit verschiedenen zerkleinerten Zutaten belegen kannst. Dazu wird meistens spezieller Raclette-Käse zum überbacken verwendet.

Bleigießen:

Das Bleigießen findet insbesondere bei den abergläubischen Menschen unter uns großen Anklang. Dabei werden einfach Bleistücke auf einen Löffel gelegt und erhitzt, bis sie flüssig sind. Im Anschluss legst du sie in kaltes Wasser und wartest bis sich das Blei neu verformt. Jetzt beginnt der Spaß: Du analysierst deine Figur und kannst hoffentlich positive Eigenschaften für das neue Jahr auf dich übertragen.

Feuerzangenbowle:

Vielleicht bist du ja gerade umgezogen und möchtest deine Nachbarn besser kennenlernen? Die Feuerzangenbowle wird gerne als Verbrüderungsgetränk verwendet und hat schon so manche Freundschaft eingeläutet. Dabei besteht die Bowle aus mit Rum, Gewürznelken, Zimt und Orangenschalen erhitztem Rotwein.

Mitternacht:

Der Übergang vom alten ins neue Jahr ist sicherlich der emotionalste Moment der Silvesternacht. Diesen verbringen wir gewöhnlich feucht-fröhlich mit unseren Liebsten.

Der Klassiker: Die letzten 10 Sekunden des alten Jahres zusammen herunter zählen und dann gemeinsam mit Sekt anstoßen. Dabei wird oft folgende Redewendung gesprochen: Prosit Neujahr! Prosit kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie “es möge gelingen“.

Großer Beliebtheit erfreuen sich Raketen und Böller. Für viele ist Silvester die willkommene Plattform, um endlich mal alles in die Luft zu jagen! Das Feuerwerk entspringt dem Silvesterbrauch, mit Lärm und Licht die bösen Geister zu vertreiben und viel Glück für das neue Jahr zu bekommen.

Mittlerweile gibt es auch in vielen kleineren Städten schon organisierte Feuerwerke, die du dir entspannt als Show anschauen kannst. Weltweit bekannt sind Feuerwerke in Metropolen wie Berlin, New York oder etwa Hongkong. Vielleicht planst du ja auch zum Jahreswechsel einen spontanen Kurzurlaub?

Silvesterbräuche: Was gibt es noch für Traditionen?

  • Silvesterlauf: Während die meisten noch ihre Pläne schmieden, betätigen sich andere auch am letzten Tag des Jahres noch sportlich. In fast jeder größeren Stadt gibt es geplante Läufe, die sich meist großer Beliebtheit erfreuen.
  • Neujahrsbaden: Wem ein einfacher Lauf nicht reicht, der geht bei eisigen Temperaturen einfach ins Wasser. Doch damit nicht gut! Dem Brauch nach wird nackt gebadet ...
  • Dinner for One: Das Fernsehprogramm an Feiertagen besteht meistens aus populären Klassikern. Eine Sendung ist jedoch unerreicht. Dinner for One! Der Sketch um Miss Sophie und Butler James lockt am Silvesterabend jedes Jahr wieder Millionen vor den Bildschirm. Keine andere Sendung im deutschen Fernsehen wurde derart oft wiederholt.
  • Herkunft: Silvester ist nach Papst Silvester I benannt. Ihm haftete der Ruf an, dass Ungläubige in seiner Gegenwart an Fischgräten erstickten. Sein Todestag ist der 31.12.335. Abergläubische Menschen meiden daher Fisch an diesem Tag.
  • Neujahrsbräuche: Abnehmen und Sport stehen bei vielen als guter Vorsatz auf dem Programm. Sarkastisch könnte man anmerken: Dieser Brauch wird jedes Jahr aufs Neue wieder gepflegt ... 
  • Tipp: Versuche doch schon im Dezember die Umsetzung deiner Neujahrspläne anzugehen. Wenn du Neujahr verkatert aus dem Bett kommst, legst du deine Vorhaben vielleicht schneller ad acta als dir lieb ist.

Silvesterbräuche in anderen Ländern: 12 Trauben und rote Unterwäsche

Spanien:

In Spanien ist es üblich, genau um Mitternacht 12 Trauben zu 12 Glockenschlägen zu essen. Gelingt einem das nicht, wird das neue Jahr wenig Glück bringen. Die Spanier beginnen das neue Jahr folglich mit Essen.

Brasilien:

Die Farbe Weiß spielt Silvester eine große Rolle. Weiße Kleidung soll Reinheit und Frieden symbolisieren. Um mit Geld gesegnet zu werden, kommen weiße Kerzen auf den Tisch. Und als ob das nicht genug wäre, trägt der Brasilianer auch weiße Unterwäsche für harmonische Beziehungen. Als Kontrast dazu tragen die Menschen in Italien, Frankreich oder Spanien auch gerne rote Unterwäsche für viel Glück in der Liebe.

China:

In China feiert man das neue Jahr erst am Tag des ersten Vollmondes nach dem 21. Januar. Wichtigster Silvesterbrauch ist der Frühjahrsputz. Platz schaffen für Neues ist die Devise. Als Glücksbringer öffnen viele Chinesen eine Stunde vor Mitternacht die Fenster. Unverheiratete Frauen werfen der Tradition nach Mandarinen ins offene Meer. Für Glück in der Liebe...

Videotipp: Schnelle Dips für Raclette und Fondue

Rezepte: Schnelle Dips für Raclette und Fondue
Tiko

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.