So bleibt eure Wohnung im Sommer schön kühl

Die Temperaturen steigen weiter. Mit diesen Tipps bleibt eure Wohnung im Sommer trotzdem kühl – und ihr könnt auch bei Hitze gut schlafen.

So halten echte Profis auch ohne Klimaanlage ihre Wohnung kühl
Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Vogelfutter selber machen:Zwei Vogelfutter-Aufhänger liegen nebeneinander
Wie du Vogelfutter selber machen kannst

Erst wünschen wir uns den Sommer herbei – und wenn er dann endlich da ist, stöhnen wir über die hohen Temperaturen. Besonders wenn es in der Wohnung heißer ist als draußen. Die folgenden Tipps helfen euch, die Wohnung möglichst kühl zu halten – auch wenn das Thermometer auf über 30 Grad klettert.

Wohnung abdunkeln

Damit das Zuhause nicht zur Sauna wird, die Wohnung tagsüber abdunkeln. Lasst dazu die Rollläden runter oder macht die Fensterläden zu. Laut der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) können diese die Sonneneinstrahlung um bis 75 Prozent mindern. Falls euer Haus oder eure Wohnung keine hat, erfüllen blickdichte Vorhänge, Jalousien und Innenrollos einen vergleichbaren Effekt. Wählt z.B. ein Schnapprollo mit einer hellen, weißen oder silberfarbenen Außenseite. Das reflektiert die Sonnenstrahlen und hält so einiges an Wärme draußen. Wer außen einen Sonnenschutz anbringen möchte und zur Miete wohnt, sollte vorher unbedingt mit seinem Vermieter sprechen, was erlaubt ist.

Richtig lüften

Lüftet im Sommer frühmorgens oder in den Abendstunden und nachts, wenn die Temperaturen gesunken sind. Macht in mehreren Zimmern die Fenster weit auf und lüftet so die Wohnung quer, statt die Fenster nur zu kippen. Tagsüber solltet ihr auf das Lüften verzichten, um nicht unnötig heiße Luft in die Wohnung zu lassen.

Fernseher aus

Fernseher, Computer, Lampen, Steckerleisten und andere elektronische Geräte sollten besonders im Sommer nur eingeschaltet werden, wenn sie wirklich gebraucht werden. Denn Elektrogeräte erzeugen Wärme, die den Raum zusätzlich aufheizen. Netter Nebeneffekt: Ihr spart Strom, wenn ihr ungenutzte Geräte abschaltet - oder erst gar nicht einschaltet.

Feuchte Laken

Wenn die Wohnung richtig heiß ist, sind feuchte Laken eine gute Möglichkeit, die Kühlschrank-Methode zu nutzen: Einfach ein feuchtes Laken vor das offene Fenster hängen - durch die Verdunstung des Wassers sinkt die Raumtemperatur.

Natürlicher Sonnenschutz

Bäume und andere Pflanzen dienen als Sonnenschutz: Im Sommer spenden sie Schatten, im Winter lassen sie die Sonne durch. Wer Bäume neben dem Haus stehen hat, kann sich über die Schattenspender freuen.

Lauwarme Dusche

Gönnt euch vor dem Schlafengehen eine lauwarme Dusche. Die erfrischt und entfernt den Schweiß. Vermeiden solltet ihr kalte Duschen. Der Körper würde seine innere Heizung anwerfen, um gegenzusteuern.

Ventilatoren

Ventilatoren kühlen zwar nicht, sorgen aber zumindest für einen Luftzug an heißen Tagen. Wem die schlichten Varianten nicht gefallen, der findet auch Ventilatoren, die nicht nur Wind machen, sondern auch noch schön aussehen (z.B. "Otto" von Stadler Form). Wichtig: Lasst den Ventilator nie laufen, wenn ihr nicht zu Hause seid! Und: Einige Experten warnen sogar vor dem Gebrauch von Ventilatoren. Denn das Gepuste wirbelt Staubpartikel auf (mehr dazu lest ihr hier).

Die richtige Bettwäsche

Kuschelige Biber-Bettwäsche im Sommer? Lieber nicht! Holt euch Bettwäsche aus leichten Materialien ins Bett, die kühlen und euch nicht um den Schlaf bringen. Renforcé-Bettwäsche aus Baumwolle nimmt Feuchtigkeit gut auf. Jersey ist leicht und wirkt klimaregulierend. Auch Seersucker-Bettwäsche ist für heiße Sommernächte bestens geeignet, denn dank ihrer Struktur kann die Luft zirkulieren. Perkal (z.B. von Zara Home) ist ein qualitativ hochwertiger Baumwollstoff, der atmungsaktiv ist und kühl auf der Haut liegt. Bettwäsche aus Baumwoll-Satin oder aus Seide wirkt temperaturausgleichend und kann das ganze Jahr über verwendet werden.

Erfrischung aus der Dose

Wer auf der Couch eine schnelle Erfrischung braucht, kann sich mit Thermalwassersprays (z.B. von Avène) helfen. Nebenbei sollen sie auch empfindliche Haut beruhigen. Wem Thermalwassersprays nicht ausreichen, der kann sich einen kleinen Vorrat an erfrischenden Beauty-Produkten für den Sommer zulegen, wie z.B. Fußsprays und Erfrischungstüchter.

Viel trinken

Zugegeben, viel zu trinken ist nicht der innovativste Tipp, aber Flüssigkeit ist gerade an heißen Tagen wichtig. Denn in der Sommerhitze verliert der Körper durch das Schwitzen mehr Flüssigkeit als sonst. Haltet am besten immer Wasser und ungesüßte Tees bereit und meidet zuckerhaltige Getränke, Alkohol und Kaffee.

Videoempfehlung:

Hund verliebt sich in Eichhörnchen

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.