Hungriger Gast? Das solltest du beim Eichhörnchen füttern beachten

Sie sehen putzig aus und besuchen manchmal unsere Gärten. Ob du Eichhörnchen jedoch etwas zu futtern geben solltest, hängt von der Situation ab ...

Darf ich Eichhörnchen füttern?

Eichhörnchen sind Wildtiere, die in der Regel ohne Eingreifen des Menschen überleben. Sie haben ihre Nester (Kobel) in den Bäumen, in denen sie auch ihre Jungtiere zur Welt bringen.  

Darum sollte man Katzen nicht mit einem gekippten Fenster allein lassen

Die Nager machen keinen Winterschlaf, sondern müssen auch in der kalten Jahreszeit auf Futtersuche gehen. Sie lagern ihre Nahrung nicht im Kobel, sondern sammeln schon im Herbst Nüsse und Samen und verstecken sie im Boden oder in Spalten.

Eichhörnchen füttern: ja oder nein?

Eichhörnchen leben also unter normalen Umständen gut ohne das Zutun von Menschen. Doch die Tücken des Winters machen die unterstützende Fütterung manchmal sinnvoll: Insbesondere in sehr harten Wintern, mit viel Bodenfrost und Schnee, kann es nützlich sein, Eichhörnchen Futter anzubieten. Aber auch Wasser in kleinen Schalen in oder nach heißen Sommern bereitzustellen, hilft den Tieren.

Auch wenn es noch so niedlich ist: Sind die Tiere zu zutraulich geworden und fressen dir aus der Hand, kann es sein, dass sie ihren Fluchtinstinkt verlieren – und das kann gefährlich werden. Richte ihnen stattdessen Futterstellen im Garten ein!

Futterstellen für Eichhörnchen

Stelle die Futterstelle nicht auf den Boden, dort wäre es zu gefährlich für die kleinen Hörnchen. Setze lieber auf höhere Stellen, Vogelhäuschen oder kleine Körbe bieten sich als Futterstelle an!

Eichhörnchen füttern: Was fressen die Hörnchen?

Eichhörnchen ernähren sich von Früchten, Beeren, Samen, Kernen, Trieben, Knospen und Blättern, aber auch von Jungvögeln und Vogeleiern!

Spezielles Futter für Eichhörnchen, das häufig aus einer Nussmischung und getrocknetem Obst besteht, ist zwar erhältlich. Wahrscheinlich hast du aber auch so schon Zutaten zu Hause, die du Eichhörnchen anbieten kannst, wie z. B.:

  • Walnüsse
  • Haselnüsse
  • Erdnüsse
  • Bucheckern
  • Sonnenblumenkerne

Auch etwas Obst, wie ein Stück Apfel oder Weintrauben sind in Ordnung. Alle Kerne und Nüsse sollten natürlich ungewürzt (also auch ungesalzen) sein!

Eichhörnchen gefunden – und nun?

Findest du ein verwundetes oder geschwächtes Eichhörnchen, bringe es zu einer Wildtierstation oder, wenn es das in der Nähe gibt, eine Eichhörnchen-Pflegestelle. Bei der Vermittlung von pflegebedürftigen Eichhörnchen hilft zum Beispiel der Verein Eichhörnchen Notruf e. V. weiter.

Wie sieht es mit anderen Tieren aus? Hier erfährst du, ob und wie du Igel füttern darfst und wie du Vogelfutter selber machen kannst. Als Haustierbesitzer interessiert dich bestimmt auch, welche Pflanzen für deinen Liebling giftig sein könnten – dann schau mal hier rein: Giftige Pflanzen für Hunde und giftige Pflanzen für Katzen

Tipp: Mit anderen Tierfreunden kannst du dich auch in der Brigitte Community austauschen. 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.