VG-Wort Pixel

Hund waschen: So gelingt das Schaumbad für den Vierbeiner

Hund waschen: Hund in einer Wanne
© Jaromir Chalabala / Shutterstock
Welches Shampoo ist das richtige und wie oft sollte man den Hund waschen? Antworten und noch mehr Tipps, gibt es hier. 

Dein Vierbeiner hat sich im Schlamm gewälzt oder sich anders stark das Fell verschmutzt oder es riecht äußerst unangenehm? Tja, dann ist wohl ein kleines Schaumbad fällig! Wie du vorgehst und worauf du achten solltest.

Hund waschen: So gehst du vor

  1. Bürste zuerst das Fell gründlich aus.
  2. Setze deinen Hund in die Wanne und halte ihn leicht fest.
  3. Ist er verängstigt, versuche ihn in ruhigem Ton zu beruhigen.
  4. Befeuchte das Fell nun mit lauwarmem Wasser, entweder schöpfst du es langsam mit der Hand oder nimmst die Brause (nicht zu stark einstellen, damit er sich nicht erschrickt).
  5. Im nächsten Schritt trägst du das Hundeshampoo auf und massierst es gründlich auf der Haut und ins Fell ein.
  6. Beginne mit Kopf, Nacken, Bauch und Rücken und erst dann die Beine.
  7. Das Gesicht nicht einschäumen, das reinigst du nur vorsichtig mit einem weichen Schwamm. Pass auf, dass keine Seife in Ohren und Augen gelangt.
  8. Spüle das gesamte Hundeshampoo gründlich aus, dieser Vorgang sollte mehrere Minuten dauern!
  9. Rubbele zuletzt das Fell trocken. Trockne auch die Ohren gründlich.
  10. Lasse deinen Vierbeiner nach dem Bad erstmal im Warmem!

Tipp: Eine Gummimatte in der Wanne verhindert, dass dein Vierbeiner ausrutscht.  

Welches Shampoo?

Auch wenn es eine Vielzahl von Shampoos für Menschen gibt: sie sind nicht das richtige für einen Hund (auch nicht das "milde" Babyshampoo). Die Haut von Hunden ist anders aufgebaut und dünner. Während die menschliche Haut einen pH-Wert von 5,5 aufweist, liegt sie bei Hunden bei 7,5, hat also eine andere Hautflora als Menschen. Normale Shampoos würden diese Haut austrocknen, daher ist ein Hundeshampoo die bessere Wahl. Ein parfümfreies ist vollkommen ausreichend, leidet die Hundehaut zu Hautinfektionen gibt es auch darauf extra abgestimmte Hundeshampoos.

So oft solltest du deinen Hund waschen

Wenn sich dein Hund im Sand gewälzt hat oder andere leichte Verschmutzungen aufweist, reicht es häufig, diese auszubürsten oder mit einem feuchten Tuch zu entfernen. Nur wenn es unbedingt nötig ist, sollte der Hund gewaschen werden. Ein wöchentliches Bad ist für die Fellpflege ansonsten nicht erforderlich! Das zu häufig Waschen kann die Schutzschicht der Haut stören.

Am besten ist es, den Hund schon als Welpen an Wasser und an Bäder zu gewöhnen (Tipp: so bekommst du Welpen stubenrein). Und das langsam und behutsam: nicht festhalten und das Shampoo erstmal weglassen.

Übrigens: Hast du gefährliches Grünzeug zu Hause und weißt es nicht mal? Das solltest du über giftige Pflanzen für Hunde wissen! Und warum es völlig in Ordnung ist, wenn dein Hund im Bett mit schläft. 

Schon gewusst? In der Brigitte Community findest du noch mehr Tipps rund um unsere geliebten Tiere!


Mehr zum Thema