VG-Wort Pixel

Weihnachtsgeschenke verpacken So werden eure Geschenke perfekt

Weihnachtsgeschenke verpacken: Eingepackte Geschenke
© netrun78 / Adobe Stock
Natürlich kommt es bei Geschenken auf die Geste an, aber schön eingepackte Geschenke auszupacken, macht gleich noch viel mehr Spaß. Hier zeigen wir euch schöne Ideen, wie ihr Weihnachtsgeschenke verpacken könnt.

Es gibt zwei Arten von Menschen: die einen, die es lieben Weihnachtsgeschenke zu verpacken und die anderen, für die das Verpacken von Geschenken der absolute Graus ist. Wir haben tolle Verpackungsideen für beide zusammengestellt: die Profis, die ihre Geschenkverpackungen auf das nächste Level heben wollen, und die Anfänger, die es so einfach wie möglich haben wollen.

Weihnachtsgeschenke verpacken: Das richtige Maß

Tatsächlich müssen Weihnachtsgeschenke nicht immer wahnsinnig aufwendig sein. Ein origineller Geschenkanhänger und ein paar schöne Geschenkbänder machen aus einer eigentlich schlichten Geschenkverpackung einen Hingucker. Grundsätzlich ist es dabei so: Je aufwendiger Bänder und Anhänger sind, desto schlichter sollte das Geschenkpapier bzw. die Geschenkbox sein. Sie ist dann die Leinwand für den Blickfang. Umgekehrt kann man ein aufwendiges Geschenkpapier mit schlichten Geschenkschleifen abrunden und dann vielleicht ganz auf Geschenkanhänger verzichten.

Möglichkeiten, beim Verpacken von Geschenken originell zu sein, gibt es natürlich viele. Wir haben uns auf Pinterest und Instagram umgesehen und die schönsten Ideen zusammengestellt.

Weihnachtsgeschenke originell verpacken

Wer hätte gedacht, dass Toilettenpapierrollen so nützlich sein können, wenn es um das Einpacken von Geschenken geht? Und dass das dann auch noch so elegant aussehen würde? Und das Beste: Ihr braucht dafür weder Schere noch Klebstoff, es werden einfach nur die Ränder eingeschlagen.

Hui, das glitzert aber schön! Uns gefällt vor allem der Kontrast zwischen dem schlichten braunen Packpapier und dem funkelnden Glitzerstreifen. Bescheiden und elegant zugleich. Dafür werden an einen Klebestreifen Glitzersterne angedrückt und anschließend um die Geschenkverpackung geklebt.

Für alle, die es natürlich mögen, ist dieser kleine Hingucker am Geschenk sicher das Größte. Die Troddel wird aus Kiefernnadeln hergestellt und verleiht jedem noch so schlichten Geschenkpapier das besondere Etwas. Sieht besonders gut aus, wenn ihr es versetzt von der Mitte in einer Ecke platziert.

Geschenke verpacken à la Instagram: Mit einem Polaroidfoto als besonderem Extra macht ihr jemandem zu Weihnachten eine sehr persönliche Freude. Das kann ein Motiv aus eurem letzten gemeinsamen Urlaub sein oder vielleicht ein Foto von euch zusammen. Seid kreativ!  

Wer im DIY-Universum etwas auf sich hält, arbeitet mit Doodles und Handlettering. Und so ist es kein Wunder, dass es auch entsprechend beschreibbares Geschenkpapier und passende Stifte dafür gibt. Das verleiht euren selbst gemachten Geschenken den richtigen Handmade-Look. Lesetipp: Doodles zeichnen 

Es muss ja zu Weihnachten nicht immer die ganz große Geste sein – machmal sagt ein Sechser seines/ihres Lieblingsbiers mehr als 1000 Worte. Damit es aber recht weihnachtlich anmutet, macht doch niedliche Rentiere aus den Flaschen. Da bekommt Rudolfs rote Nase gleich eine ganz neue, freche Bedeutung.

"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" lässt grüßen: Mit einem so süß verpackten Geschenk werden sich Freundinnen, Schwestern und Mütter gleich wie Prinzessinnen fühlen. Wir sind ganz verliebt!

Weihnachtsgeschenke nachhaltig einpacken

Hübsch eingepackte Geschenke sehen wirklich toll aus, aber der Müll, der dadurch entsteht, darf nicht unterschätzt werden. Deswegen gilt auch hier: Sparsam mit den Materialien umgehen und wenn möglich, recyceltes Material nehmen. Hier haben wir noch weitere Tipps für einen nachhaltigeren Umgang beim Geschenke einpacken für euch:

  • Upcycling in Höchstform: Alte Wandkalender, Zeitungspapiere oder sogar alte Notenblätter oder Landkarten bieten wunderbare Motive zum Einpacken eurer Weihnachtsgeschenke. Eh ihr also die nächste Ladung zum Altpapiercontainer bringt, stöbert noch einmal kurz durch, ob nicht etwas Passendes für eure Geschenke dabei ist.
  • Packpapier aus Recycling-Material: Packpapier kommt im neutralen Braun daher, kann aber mit ein paar simplen Kniffen ganz einfach aufgewertet werden. Ihr könnt es zum Beispiel bestempeln (Kartoffeldruck), mit einem hübschen Kordelband und kleinen Tannenzweige verschnüren oder sogar mit Handlettering schöne Weihnachtssprüche darauf schreiben. So vermeidet ihr umweltschädliche Plastikfolien und mit Plastik beschichtetes Papier.
  • Alte Verpackung nutzen: Ausgewaschene Schraubgläser, alte Blechdosen, Pralinenschachteln, Stoffbeutel oder gar leere Küchenrollen und Klopapierrollen – im Haushalt finden sich viele Verpackungen, die andernfalls im Müll landen würden, aber noch beste Dienste als Geschenkverpackung leisten. Und auch hier gilt: Mit einer hübschen Kordel oder etwas Deko wie beispielsweise selbst gemachten Anhängern aus Salzteig daran werden sie schnell aufgewertet.
  • Auch bereits benutztes Geschenkpapier eignet sich wunderbar zum Erneuten Einpacken. Wenn ihr also das nächste Mal Geschenke öffnet, reißt das Papier nicht direkt runter, sondern öffnet die Verpackung behutsam.
  • Furoshiki: Hierbei handelt es sich um quadratische Tücher, die in Japan als traditionelle Verpackung genutzt werden. Die Tücher lassen sich immer wieder verwenden, daher entsteht beim Geschenke einpacken kein Müll. Hier lest ihr, wie die Technik genau funktioniert: Furoshiki.
Geschenke verpacken: Geschenke, mit Furoshiki eingepackt
© svetlana_cherruty / Adobe Stock
  • Wenn doch mal neues Geschenkpapier her muss, dann achtet auf den Blauen Engel. Dieses Siegel kennzeichnet Recycling-Geschenkpapier, das zu 100 Prozent aus Altpapier besteht.

Einpack-Turbo: Geschenke verpacken in wenigen Sekunden!

Habt ihr beim Shoppen auch schon mal gesehen, wie eine Verkäuferin eure Geschenke in wenigen Sekunden verpackt hat, während ihr zu Hause gefühlt Stunden dafür braucht und es nur mit ganz viel Fluchen überhaupt gelingt? Dann haben wir hier endlich die Auflösung für euch. Der YouTuber "BeatTheBush" deckt das Geheimnis des Turbo-Einpackens auf.

So gelingt euch die Turbo-Verpackung

Tatsächlich ist es also alles nur eine Frage des richtigen Augenmaßes und der Planung. Ist das Geschenk einmal an der richtigen Stelle platziert, braucht es nur noch ein bisschen Fingerspitzengefühl und zwei geschickte Zeigefinger, um das Papier in Position zu bringen. Und wenn ihr das zwei, drei Mal gemacht habt, gelingt euch das auch in wenigen Sekunden. Dann noch Geschenkband drum – und fertig!

Ihr könnt natürlich auch kreative Geldgeschenke verschenken und braucht dazu nicht mal viel Geschenkpapier und Co. Die besten Tipps und Inspirationen gibt es hier: Geldgeschenke verpacken.

Verwendete Quellen: pinterest.de, utopia.de

Brigitte

Mehr zum Thema