Wespen töten ist verboten – 5000 Euro Strafe drohen!

Ja, beim Picknick und beim Ausflug in den Biergarten können Wespen echte Plagegeister sein – aber dennoch darfst du sie nicht einfach erschlagen! Es drohen empfindliche Strafen!

So wichtig sie für die Natur auch sind – Wespen gehören für viele Menschen zu den nervigsten Plagegeistern im Frühjahr und Sommer. Viele haben Angst vor den stechenden Insekten – und wollen Wespen lieber tot sehen!

Aber Achtung: Wespen einfach so zu töten, ist nicht nur aus moralischer Sicht total daneben. Die Insekten stehen auch unter Naturschutz und dürfen nicht umgebracht werden.

Teilweise mehr als 50.000 Euro Strafe

Eine Sprecherin des Deutschen Naturschutzbundes bestätigte das Verbot gegenüber Bild.de: Wer eine "normale" Wespe ("Gemeine Wespe" oder "Deutsche Wespe") ohne Not tötet, muss 5000 Euro Strafe zahlen – wenn man die vom Aussterben bedrohte "Kreiselwespe" umbringt, gibt es sogar Strafen von 65.000 Euro!

Allerdings, so sagt die Sprecherin auch: Bislang ist kein Fall bekannt, in dem ein "Wespen-Killer" die Strafe wirklich bezahlen musste. Und es gibt auch Ausnahmen: Wenn sich zum Beispiel ein Allergiker gegen das Insekt wehrt und sich vor einem Stich schützen will, handelt er quasi aus "Notwehr" und wird "freigesprochen".

Lasst Wespen und Co. leben!

Ob Geldstrafe oder nicht: Auch wenn Wespen und Co. uns im Sommer nerven, sollten wir sie nicht töten, denn Insekten sind sehr wichtig für das Gleichgewicht der Natur. Bevor wir die kleinen Lebewesen einfach umbringen, lasst uns lieber aushalten, dass sie uns umschwirren – wenn wir keine hektischen Bewegungen machen, verschwinden sie meisten von selber wieder … 🐝


Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.