Wohntrends: DAS ist das Comeback des Jahres!

Was macht eine Wohnung so richtig gemütlich? Wenn du jetzt an etwas flauschig Warmes denkst, liegst du genau richtig! Das Wohn-Comeback des Jahres lässt uns jedenfalls nicht mit kalten Füßen zurück.

Sie wurden schon in 5. Jahrhundert vor Christus hergestellt und zelebrieren die persische Kunst und Kultur: Perserteppiche!

Das Handwerk wurde einst von Generation zu Generation übertragen und perfektioniert. Die orientalischen Teppiche werden nicht nur im Iran, sondern auch in Afghanistan, Pakistan, Turkmenistan, Indien und China hergestellt. Bis sie in unseren Wohnungen landen, reisen sie also um die halbe Welt.

In der iranischen Stadt Isfahan wurde der Klassiker unter den Perserteppichen hergestellt. Sie bestehen aus Seide oder Korkwolle und gehören zu den feinsten und begehrtesten Arten.

Der klassische Perserteppich kommt in einem kräftigen Rot-Blau-Mix daher. Doch heutzutage ist er in (fast) jeder Farbe zu haben! Ob grün, türkis, beige oder gelb, ob zwei-, drei- oder sogar vierfarbig: Die Perserteppiche der neuen Generation lassen keine Wünsche offen.

Dieses Jahr feiern vor allem folgende Farben-Kombinationen ihr Comeback:

  • Schwarz-weiß
  • Gewürzfarben (etwa Safranrot oder Senfgelb)
  • Kühle Farben (z.B. Blassblau)
  • Klassiker in kräftigem Rot-Blau

Traditionellerweise werden Perserteppiche aus natürlichen Farbstoffen hergestellt, die aus Pflanzen oder Insekten gewonnen werden. Inzwischen greift man bei der Herstellung aber auch auf synthetische Farbstoffe zurück.

Das Highlight eines jeden Perserteppichs bleibt allerdings das einzigartige Muster. In modernen Varianten gibt es Perserteppiche auch im Vintage- oder Boho-Look zu kaufen.

Zudem gilt es, sich die Dicke des Teppichs anzusehen: Beträgt sie feine 6 mm oder gar 12 mm? Aus wie vielen Knoten besteht er (Knüpfdichte) und in welchem Zustand ist der Teppich?

Bei Größe und Form hat man übrigens die freie Wahl – vorausgesetzt, die Wohnfläche und der Geldbeutel lassen es zu.

Ein Perserteppich kann zwischen 30 Euro und 200.000 Euro kosten. Die Preisspanne variiert je nach Händler, Herstellungsort und Material des Flors und der sogenannten Kette. Ein Teppich aus Seide ist um einiges teurer als aus Wolle; in einer Länge von 30 Zentimetern günstiger als bei sechs Metern. Entscheidend ist auch, ob es sich um ein handgefertigtes Unikat handelt oder um eine maschinelle Massenanfertigung.

Ein schöner Perserteppich kann übrigens auch hervorragend an die Wand gehängt werden. Dieser Brauch kommt aus Russland und Kasachstan, wo die Menschen die Teppiche dafür nutzten, ihre Wohnungen vor Kälte zu schützen. Zudem wird das künstlerische Muster des Perserteppichs so auf eine ihm gebührende Art präsentiert. Geeignet für jeden, der sich an dem Schmuckstück nicht sattsehen kann!

Videotipp: Cool – dieser Mann lebt in einem Flugzeug!

Cockpit eines Flugzeugs
kao
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.