VG-Wort Pixel

Offene Ehe 9 Paare erzählen: Darum haben wir unsere Ehe geöffnet

Offene Ehe: Mann und Frau gehen Hand in Hand spazieren
© Jacob Lund / Shutterstock
Schon mal darüber nachgedacht, eine offene Ehe zu führen? Oder es bereits ausprobiert? Bei Whisper haben zahlreiche Menschen ihre Erfahrungen mit dem Beziehungsmodell geteilt – und die machen auf jeden Fall neugierig.

Viele Menschen verbinden mit einer idealen, heilen Partnerschaft eine Paarbeziehung mit Exklusivität, Liebe und Treue. Und das ist wenig verwunderlich: Exklusive und monogame Liebesbeziehungen zwischen zwei Menschen haben eine gewisse Tradition in unserer Gesellschaft. Das allein spricht schon dafür, dass das Partnerschaftsmodell der Monogamie Vorteile hat und für eine ganze Reihe von Paaren geeignet sein dürfte – doch es heißt nicht, dass es zu allen Menschen und Beziehungen passt. 

Unsere Welt und unsere Leben(sweisen) und Beziehungsformen verändern sich. War es vor 80 Jahren noch üblich, dass Mann und Frau heirateten, eine Familie gründeten, er arbeiten ging, während sie sich um Kinder und Haushalt kümmerte, darf heute jeder Mensch leben, wie er möchte, ohne blöd angeschaut zu werden – zumindest theoretisch. Ob als glücklicher Single, in einer homosexuellen Partnerschaft, mit Kindern oder ohne, beide berufstätig, keine:r oder nur eine:r. Mittlerweile haben die meisten Menschen verstanden, dass es sehr viele unterschiedliche richtige Wege gibt, das eigene Leben zu gestalten und damit glücklich zu werden. Und so kommen auch offene Partnerschaften für immer mehr Paare infrage.

Bei Whisper haben zahlreiche Eheleute, die sich für eine offene Beziehung entschieden haben, ihre Erfahrungen mit dieser Entscheidung und ihren Folgen für sie als Paar geteilt. Vielleicht machen ihre Berichte ja einigen Lust, die eigenen Ideale von einer Partnerschaft zu überdenken und ihren Geist zu öffnen.

Paare erzählen: Darum führen wir eine offene Ehe

1. Asexualität

"Ich habe mich meinem Mann als asexuell geoutet. Wir sprachen dann über offene Ehe und Scheidung. Wir sind immer noch zusammen, weil wir uns für eine offene Beziehung entschieden. Das hat uns gerettet."

2. Versäumte Erfahrungen

"Ich habe die Person geheiratet, an die ich meine Jungfräulichkeit verlor. Deshalb führen wir eine offene Ehe. So kann ich mit dem Mann zusammen sein, den ich liebe, und zugleich nachholen, was ich verpasst habe, als ich jünger war."

3. Libido – lost and found

"Ich habe nach elf Jahren Ehe die Lust auf Sex mit meinem Mann verloren. Wir entschieden uns dafür, eine offene Beziehung zu führen. Nun, da andere ihn wollen, will ich ihn sogar noch mehr."

4. Initialzündung Seitensprung

"Unsere offene Ehe begann damit, dass mein Mann mich betrog – und ich es ihm gleichtat. Wir entschieden uns dafür, einfach offen zu sein. Ich hätte es nicht getan, wenn er treu gewesen wäre, aber wenn er seinen Spaß hat, will ich auch meinen."

5. Wunsch nach Abwechslung

"Ich sah meinen Mann an und sagte, ich hätte gerne was mit einer Frau ... seitdem führen wir eine offene Ehe. Manchmal ist es so einfach."

6. Krankheitsbedingt unbefriedigte Bedürfnisse

"Mein Mann ist depressiv und hat nicht so gerne Sex. Er ist auch nicht besonders liebevoll. Anfangs hatte ich eine Affäre, fühlte mich deshalb aber so schlecht, dass ich ihm davon erzählte. Jetzt sind wir offen, allerdings bin hauptsächlich ich es, die sich austobt."

7. Ein Dreier machte Lust auf mehr

"Meine Frau und ich hatten einen Dreier, um etwas Abwechslung in unser Sexleben zu bringen. Wir fanden es so gut, dass wir uns für eine offene Ehe entschieden. Bis jetzt macht es sehr viel Spaß."

8. Entdecke die Möglichkeiten

"Mein Mann wollte schon immer eine offene Ehe und nachdem wir uns jahrelang mit dem Thema befasst haben, entschieden wir uns, es auszuprobieren. Ist es eine Offenbarung? Nein, aber es macht Spaß, die Möglichkeit zu haben, mit anderen zu schlafen."

9. Sexualität erkunden

"Ich habe angesprochen, dass wir so wenig Sex in unserer Ehe haben. Dabei stellte sich heraus, dass meine Frau sich manchmal nach anderen Frauen sehnt, sie ist bisexuell. Wir einigten uns darauf, eine offene Ehe zu führen, um unsere Sexualität mit anderen Menschen erkunden zu können."

Eine offene Beziehung sollte immer durch Regeln definiert werden. Gibt es Tabus? Wird eine Polyamorie angestrebt oder beschränkt sich die Offenheit auf rein körperliche und sexuelle Kontakte außerhalb der Beziehung? 

Kann eine offene Ehe funktionieren?

Damit eine offene Beziehung funktionieren kann und nicht dem Fremdgehen gleichgesetzt wird, sollten einige Grundvoraussetzungen gegeben sein:

  • Definition von Regeln und Rahmenbedingungen
  • Vertrauen in den Partner oder die Partnerin
  • Respektieren von Grenzen
  • Eifersucht sollte keine Rolle spielen
  • Sex und Gefühle könnt ihr voneinander trennen
  • Emotionale Treue steht an erster Stelle
  • Das Öffnen der Beziehung sollte euch kein schlechtes Gefühl geben
  • Ihr wollt eure Ehe und Liebe mit dem Öffnen nicht retten, sondern sie als Bereicherung sehen

Wie geht man eine offene Ehe an?

Den Wunsch einer offenen Ehe zu äußern, kann wirklich schwierig sein, man möchte den Partner oder die Partnerin ja nicht verschrecken oder das Gefühl vermitteln, nicht genug zu sein. Doch durch das Ansprechen des Wunsches einer offenen Beziehung stehst du nicht nur für deine Bedürfnisse ein, sondern bist gleichzeitig auch ehrlich zu deinem Partner oder deiner Partnerin.

Du musst ja nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen. Bringe das Thema einer offenen Ehe immer mal wieder in Unterhaltungen ein und tastet euch an das Thema heran. Sobald du dich wohl damit fühlst, deinen Wunsch zu äußern, wähle einen ruhigen Moment auf dem Sofa oder während eines Spaziergangs. Du wirst am besten wissen, in welchem Szenario du dich am wohlsten fühlst. Erzwinge am besten keine Entscheidung an Ort und Stelle, sondern gib deinem Partner oder deiner Partnerin etwas Zeit und erkläre den Hintergrund deiner Idee. Warum kann es eine wichtige Bereicherung für euch sein?

Wie viele Paare leben in einer offenen Beziehung?

Eine Studie von Theratalk.de wollte herausfinden, wie viele Menschen in einer offenen Beziehung leben. Dazu befragten sie 10.000 Teilnehmer:innen zu ihrem Beziehungsstatus. Damit eine Beziehung als offen gilt, mussten beide Partner:innen damit einverstanden sein, auch außerhalb der Beziehung sexuelle Kontakte zu haben und dieses Einverständnis auch aussprechen. Das Ergebnis: Ein Prozent der befragten Personen, also jedes hundertste Paar, befand sich in einer offenen Beziehung.

Diese Themen könnten dich auch interessieren: Ehe retten, Polygamie und unglücklich in der Ehe

Verwendete Quellen:

sus Brigitte

Mehr zum Thema