25. Mai 2009: Staatsakt

Silvio will seine Beziehung zum 18 Jahre alten Trennungsgrund wahrscheinlich dem Parlament erklären.

Er tut mir fast ein bisschen leid, der caro Silvio. Irgendwie will ihm die Geschichte mit dieser 18-Jährigen keiner so richtig glauben. Von wegen väterlicher Freund...

Jetzt zickt auch noch die Opposition: Sie möchte unbedingt wissen, was da zwischen Papa Silvio und der Kleinen Noemi genau gelaufen ist. Abgesehen von ihrer Geburtstagsfeier, auf der Silvio sich auf jeden Fall rumgetrieben hat. Silvios Liebling im Parlament, Staatsanwalt Antonio Di Pietro, will sogar einen Misstrauensantrag stellen. Mit Misstrauen allein kommt man bei Silvio nicht weiter, sage ich euch!

Als ich das mit dem Misstrauensantrag gehört habe, habe ich gleich den Fernseher lauter gedreht, ahnte schon, wen ich da zeitnah in voller Schönheit zu sehen kriege: Und richtig, mein Noch-Ehemann äußerte sich prompt. Er überlegt, im italienischen Parlament Stellung zu nehmen, ob er nun eine Beziehung mit Sweet-Little-Noemi hatte oder nicht. So macht man Staat mit einer Affäre!

Er wird doch sowieso nur wieder das gleiche sagen, nämlich, dass er das Mädel über ihre Eltern kennen gelernt hat und es eine völlig platonische Beziehung ist. Ich kann dazu nur sagen: Mich hat letztens der völlig verheulte Ex von Noemi angerufen. Wollte sie unbedingt wiederhaben, seine Kleine. Ich habe ihm meine Allzweckwaffe gegeben: sämtliche Handynummern italienischer Chefredakteure.

Rosenkrieg: Berlusconi und die Frauen

Seitdem geistert komischerweise eine ganz andere Version als die Vater-Tochter-Geschichte durch die Medien: Silvio hätte zufällig* Fotos von Noemi entdeckt - und sie daraufhin angerufen. Hat wohl rumgeschwärmt wie immer, von ihrem "engelsgleichen Gesicht" und ihrer "Reinheit". Gut, mit 18 darf sie darauf vielleicht noch reinfallen. Hat wahrscheinlich gedacht "Süß, der Opi!". Was Silvio gewollt hat, kann ich mir zwar vorstellen. Aber "wollen" heißt nicht "können"...

Armer Silvio, warum überschätzt er sich bloß immer wieder? Wenn er jetzt wirklich bald vor dem Parlament auftritt, hat er sich Fußstapfen in Mega-Übergröße ausgesucht. Musste gleich an Billy denken, das mit Monica Lewinsky ist schließlich am Ende auch rausgekommen...

Ich imitiere einfach Hillary: Ich lasse Silvio machen. Und dann bewerbe ich mich als Chefin von Italien. Die Kaninchen finden die Idee auch gut.

* Angeblich hat die Fotos der Direktor einer seiner Fernsehsender bei ihm vergessen. Wie oft habe ich den Jungs gesagt: Wenn ihr schon 90-60-90-Süßigkeiten-Quartett spielen müsst, räumt hinterher wenigstens die Bilder weg!

Die geheimen Tagebücher der Frau Berlusconi: zur Übersicht

Text: Inga Leister
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

25. Mai 2009: Staatsakt

Silvio will seine Beziehung zum 18 Jahre alten Trennungsgrund wahrscheinlich dem Parlament erklären.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden