VG-Wort Pixel

Partnerschaft 5 Warnsignale, dass deine Beziehung nicht so glücklich ist, wie du glaubst

Unglückliches Paar in der Natur: 5 Warnsignale, dass deine Beziehung nicht so glücklich ist, wie du glaubst
© Halfpoint / Adobe Stock
Wie stark ist eure Partnerschaft wirklich? Das im alltäglichen Miteinander herauszufinden, ist nicht immer leicht. Diese Dinge könnten versteckte Anzeichen sein, dass der Haussegen schief hängt – ohne dass es euch vielleicht bewusst ist.

Es gibt die ganz großen, eindeutigen Zeichen, dass es in einer Beziehung ein Problem gibt. Eine Affäre etwa oder Uneinigkeit bei grundsätzlichen Fragen wie Kindern oder dem gesamten Lebensmodell. Und dann gibt es noch viel subtilere Signale, dass die Partnerschaft in eine Schieflage geraten ist. Um sie zu erkennen, müssen wir viel genauer hinhören und hinsehen. Und das ist manchmal alles andere als leicht. Diese fünf Anzeichen sprechen dafür, dass ihr an eurer Beziehung arbeiten solltet.

5 subtile Zeichen, dass eure Beziehung in Schwierigkeiten steckt

1. Du bist genervt von den Nachrichten deines:deiner Partner:in

Dein Handy piept, du siehst, dass es eine Nachricht deines Schatzes ist. Was ist deine ganz intuitive Reaktion? Niemand erwartet, dass wir bei jeder kurzen SMS zum Thema Toilettenpapier Luftsprünge machen. Aber trotzdem sollte es dir zu denken geben, wenn deine erste Reaktion ein genervtes Augenrollen ist, wenn dein:e Partner:in sich bei dir meldet.

2. Du hast immer weniger Interesse an Sex

Wie viel Sex wir in einer Beziehung möchten und brauchen, ist sehr individuell. Und es ist auch ganz normal, dass die Leidenschaft nach zehn gemeinsamen Jahren und vielleicht ein bis drei Kindern nicht mehr so intensiv ist wie in den ersten Beziehungsmonaten, als wir noch frisch verliebt waren und die Finger nicht voneinander lassen konnten.

Erst einmal ist es wichtig, dass beim Thema Sex eure Wunschfrequenz miteinander harmoniert. Möchte eine Seite dreimal die Woche miteinander schlafen, der anderen reicht aber einmal im Monat, wird es vermutlich zum Problem. Und wenn eine Seite im Laufe der Zeit immer mehr das Interesse an Sex verliert, ist das meist ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt. Hier hilft vor allem: ehrlich und achtsam miteinander reden.

3. Du musst das Verhalten deines:deiner Partner:in ständig verteidigen

Grundsätzlich ist es natürlich elementar, dass wir hinter unserem Schatz stehen – schließlich sind wir ja Partner:innen. Aber wenn du das Gefühl hast, ständig über schlechtes Verhalten deines:deiner Partner:in hinwegsehen und Entschuldigungen dafür finden zu müssen, stimmt etwas nicht. Vor allem, wenn andere Menschen aus deinem Umfeld dich wiederholt darauf hinweisen, dass er oder sie sich unpassend verhält. Niemand ist perfekt, aber eure Beziehung sollte nicht nur daraus bestehen, dass du Ausflüchte für das problematische Verhalten deines:deiner Partner:in findest.

4. Ihr streitet ständig über Nichtigkeiten

Jedes Paar zofft sich hin und wieder – je nach Persönlichkeit und Beziehungsphase kommt Streit mal öfter, mal seltener vor. Aber vielleicht hast du das Gefühl, dass ihr euch in letzter Zeit dauernd wegen Kleinigkeiten anzickt. Das kann der klassische Streit über den Klodeckel oder die Zahnpastatube sein. Oder es geht um das TV-Programm oder die Essensentscheidung. Ein paar harmlose Zickereien sind nicht unbedingt besorgniserregend. Wenn du aber das Gefühl hast, dass ihr kaum mehr ein normales Gespräch führen könnt, ohne dass eine:r von euch grantig wird, könnte das ein Indikator für ein tiefer liegendes Problem sein.

5. Du verbringst lieber Zeit mit Freund:innen als mit deinem:deiner Partner:in

Es sollte eigentlich so simpel sein: Natürlich sind wir gerne mit unserem Schatz zusammen und machen am liebsten alles miteinander. Essen, ins Kino gehen, verreisen. Nun gibt es Paare, die nicht alle diese alltäglichen oder weniger alltäglichen Dinge miteinander teilen. Und solange beide Seiten damit einverstanden und zufrieden sind, ist das natürlich auch vollkommen in Ordnung. Wenn ihr aber eigentlich ein Paar seid, dass gern alle diese Sachen miteinander teilt und du oder dein:e Partner:in das plötzlich nicht mehr möchte, kann das ein Warnsignal sein, dass etwas nicht stimmt. Hier solltet ihr euch fragen, warum eine:er von euch oder sogar beide plötzlich lieber Zeit mit anderen Menschen als mit dem:der Partner:in verbringt.

Letztlich weißt du selbst am besten, wie sich deine Beziehung anfühlt. Von außen kann niemand hineingucken, und es gibt schließlich ganz unterschiedliche Arten von Partnerschaften. Auch dass Beziehungen sich im Laufe der Zeit verändern, ist nicht besorgniserregend. Aber wenn du das Gefühl hast, dass einer oder mehrere dieser Punkte auf euch zutreffen, wäre es vielleicht eine Idee, sich anzuschauen, was dahintersteckt. Denn viele – wenn natürlich auch nicht alle – zwischenmenschliche Probleme lassen sich mit guter und ehrlicher Kommunikation lösen.

Verwendete Quellen: bustle.com, mindbodygreen.com

mbl Brigitte

Mehr zum Thema