VG-Wort Pixel

Catch me if you can Das sind die Strategien, mit denen Menschen ihre Affäre verstecken

Eine Studie fand die häufigsten Strategien, um eine Affäre zu verschleiern
Eine Studie fand die häufigsten Strategien, um eine Affäre zu verschleiern
© Kaspars Grinvalds / Adobe Stock
Wer eine Affäre hat, nutzt unterschiedliche Methoden, sie vor den Partner:innen zu verstecken. Eine Studie verrät die gängigsten.

Affären gibt es wohl schon, seitdem die Monogamie als die gesellschaftlich akzeptierte Beziehungsform festgelegt wurde. Und sie sind häufiger, als man vielleicht glauben mag. Jeder zehnte Mann antwortete in einer Statista-Umfrage aus 2020 auf die Frage, ob er jemals in einer festen Beziehung untreu war: "Ja, mehrmals mit verschiedenen Personen." Bei Frauen sind es immerhin noch 7 Prozent, die dasselbe antworten. Mindestens einmal haben 17 Prozent der Männer und elf Prozent der Frauen ihre:n Partner:in betrogen.

Und das sind nur die Menschen, die befragt wurden – und ehrlich antworteten. Die Gründe für eine Affäre können vielfältig sein und für manche ist es das letzte Zeichen, dass ihre Beziehung nicht mehr zu retten ist. Andere tun hingegen alles, um ihre Affäre geheim zu halten. Eine Studie hat sich nun angeschaut, welche Strategien Menschen nutzen, damit ihre Untreue nicht bemerkt wird.

Das tun Menschen, um ihre Affären zu verheimlichen

Aus der Studie, die aus mehreren Teilen bestand und Menschen untersuchte, die ihre Partner:innen bereits betrogen haben, ergaben sich insgesamt elf Strategien, die dazu dienen sollen, die eigene Untreue zu verstecken. Die Forscher:innen haben diese Taktiken nach Häufigkeit sortiert – so ist "Diskret sein" die häufigste Strategie und "Die außereheliche Person dem:der Partner:in vorstellen" die seltenste. Die Herangehensweisen im Detail:

1. Diskret sein

Die am meisten angegebene Strategie: Hierbei wird darauf geachtet, dass die Kommunikation und Treffen mit der Affäre bewusst gestaltet werden, um die Gefahr einer Entdeckung auf ein Minimum zu reduzieren.

2. Entfernung von digitalen Beweisen

Das Internet vergisst nicht – und dazu zählen auch WhatsApp, Instagram und Co. Belastende Textnachrichten und Fotos im Zusammenhang mit der Affäre werden gewissenhaft entfernt, um es dem:der Partner:in schwer zu machen, Beweise für die vermutete Untreue zu finden.

3. Normal verhalten

Menschen, die eine Affäre haben, versuchen sich diese durch eine plötzliche Änderung des Verhaltens nicht anmerken zu lassen. Wer vorher bestimmten "Rollen" folgte (der nörgelnde Mensch, der witzige Mensch etc.) versucht, diese nicht zu ändern, um die gewohnte Beziehungsdynamik mit dem:der Partner:in bestehen zu lassen.

4. Die Routinen unverändert lassen

Nicht nur die Verhaltensweisen, auch feste Routinen, die sich in der Hauptbeziehung etabliert haben, werden von untreuen Menschen beibehalten. Schon leichte Veränderungen (neue Kleidung, neuer Haarschnitt) können manche Partner:innen skeptisch machen, wie es beispielsweise auch neue, teure Anschaffungen machen würden, die nicht zur eigenen Person passen.

5. Freund:innen hinzuziehen – als Entschuldigung und Unterstützung

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen, die eine Affäre haben, ihre Freund:innen als Alibi nutzen oder um glaubhafte Entschuldigungen zu liefern. Es kann, muss aber nicht sein, dass die Freund:innen von der Untreue wissen.

6. Alle technologischen Geräte sperren

Es ist nicht schwer für eine:n misstrauische:n Partner:in, in der heutigen technologischen Zeit Beweise für die Untreue der anderen Person zu finden – ein Blick in die Nachrichten oder E-Mails reicht dafür meistens. Untreue Menschen, die ihre Nachrichten nicht löschen (wollen), treffen alternativ meist andere Sicherheitsvorkehrungen, indem sie zum Beispiel (neue) Passwörter setzen und sich regelmäßig von allen sozialen Medien abmelden. 

7. Kontakt zur Affäre beschränken

Manche Menschen, die eine Affäre haben, achten darauf, diese nicht zu häufig zu treffen – gerade, wenn sie ihre Hauptbeziehung weiterhin aufrechterhalten wollen. Je seltener sich mit der Affäre getroffen wird, desto unwahrscheinlicher ist auch eine Entdeckung der Untreue.

8. Unschuldig erscheinen

Um den Verdacht auf eine Affäre erst gar nicht aufkommen zu lassen, vermeiden viele Fremdgeher:innen das Thema Untreue auch bei ihren Partner:innen. Manche suchen sich auch ein "Hobby", um den Verdacht zu verringern, dass sie untreu sind.

9. Mehr Aufmerksamkeit für den:die Hauptpartner:in

Es gibt Personen, die ihre Partner:innen mit Liebe, Interesse und Aufmerksamkeit überschütten. Indem sie besonders großzügig sind, versuchen sie, ihre Affäre zu vertuschen.

10. Eine neue E-Mail-Adresse oder ein neues Telefon

Eine weitere Strategie besteht darin, neue Accounts zu eröffnen, von denen der:die Partner:in nichts weiß. Das hilft auch bei der Kommunikation mit der Affäre und macht es unwahrscheinlicher, dass der:die Partner:in davon erfährt.

11. Dem:der Partner:in die Affäre vorstellen

Eine besonders dramatische Art, den:die Partner:in von der Untreue abzulenken, besteht darin, die Affäre als neue:n Kolleg:in, Freund:in etc. vorzustellen. Indem die Beziehung aktiv definiert wird, versucht der:die untreue Partner:in, die Aufmerksamkeit zu kontrollieren und den Verdacht abzulenken.

Verwendete Quelle: sciencedirect.com, de.statista.com

cs Brigitte

Mehr zum Thema