Beziehung auffrischen: 5 Tipps für neuen Schwung

Du möchtest deine Beziehung auffrischen und dich im Idealfall neu in deinen Schatz verlieben? Gute Entscheidung! Probier's doch mal mit diesen Tipps ...

Beziehung auffrischen: Warum muss das sein?

Wenn wir eines als Menschen können, ist das, uns an etwas zu gewöhnen. Schlüssel einstecken, bevor wir die Wohnung verlassen, morgens um 7 Uhr aufstehen (sogar wenn Samstag ist und der Wecker gar nicht klingelt🙄) oder auch ein gut gefüllter Kühlschrank und saubere Wäsche – was wir ein paar Mal gemacht oder für einen gewissen Zeitraum erlebt haben, nehmen wir nicht mehr wirklich wahr. Einerseits ist das super, weil wir dadurch Kapazitäten frei haben, um uns Neuem zu widmen.

Andererseits führt diese Macht der Gewohnheit oft dazu, dass wir mit der Zeit Dinge für selbstverständlich halten, die es eigentlich gar nicht sind – wie zum Beispiel die Tatsache, dass wir eine glückliche Beziehung führen. Das wiederum hat meistens zur Folge, dass aus der glücklichen Partnerschaft eine Partnerschaft und daraus im Extremfall sogar eine unglückliche Beziehung wird ... Um das zu verhindern, empfiehlt es sich, langjährige Beziehungen von Zeit zu Zeit etwas aufzufrischen – zum Beispiel mit folgenden Maßnahmen. 

Beziehung auffrischen: 5 bewährte Tipps

1. Währet den Anfängen

Im Grunde wissen wir (sofern wir in einer Partnerschaft stecken) am besten selbst, was nötig ist, damit sich eine Beziehung frisch und kostbar anfühlt: Wir müssen es lediglich so machen wie am Anfang!

  • Was haben wir in der ersten Phase unserer Partnerschaft getan?
  • Wie haben wir uns unserem Schatz gegenüber verhalten?
  • Wie haben wir unseren Partner gesehen?

Wenn wir nur einige unserer Erinnerungen wiederbeleben und in unsere Beziehungsgegenwart zurückholen, können auch die Verliebtheitsgefühle wiederkehren, die wir damals empfunden haben – nur dass uns im Idealfall weder Knie zittern noch wir die Ängste überwinden müssen, einen Korb zu bekommen ...

ElitePartner: Ein Pärchen im Partner-Jeans-Hemd-Look von hinten

2. Trennt euch – für eine bestimmte Zeit

So bitter es auch ist: Oft wissen wir etwas oder jemanden erst (wieder) richtig zu schätzen, wenn es bzw. dieser Mensch nicht mehr da ist. Um die Liebe zum Partner wieder stärker zu spüren, kann es deshalb sinnvoll sein, eine Weile getrennt voneinander zu verbringen. Das kann ein Tag sein, ein Wochenende, eine Woche oder sogar noch länger – je nach dem, was für euch eine ungewöhnlich lange Zeit ist, die euch (hoffentlich) merken lässt, dass in eurem Leben jemand fehlt ...

3. Date-Night

Falls ihr nicht schon im Rahmen der Verliebtheits-Renaissance beschlossen habt, gemeinsam auf Dates zu gehen: Etabliert in euren Beziehungsalltag eine Date-Night, bei der ihr euch Zeit füreinander nehmt und etwas zu zweit unternehmt. Ja, das ist auch eine Gewohnheit, allerdings eine, die sich lohnt! Wenn ihr euch regelmäßig ganz bewusst Zeit und Aufmerksamkeit schenkt, zeigt ihr euch damit gegenseitig jedes Mal aktiv, dass ihr es euch wert seid – und verhindert so, dass ihr euch wie selbstverständlich fühlt.

4. Surprise, Surprise

Schon klar, nicht jeder steht auf Überraschungen. Doch in einer längeren Beziehung können wir es ruhig mal wagen, unseren Partner zu überraschen. Ein Geschenk ohne Anlass, ein kleiner Kurztrip ohne Ankündigung, eine Seite an dir, die du ihm noch nie gezeigt hast – du weißt schon, wie du deinen Schatz am besten überraschen und aus der Reserve locken kannst. Schließlich möchtest du darum ja deine Liebe auffrischen.😉

5. Alle(s) schon durch ...?

Natürlich bietet auch Sex eine suuuuper Möglichkeit, die Beziehung aufzufrischen – zumindest bei den allermeisten Paaren. Schließlich gibt es so viele Sexstellungen, die man gemeinsam ausprobieren kann, und einen Partner zu haben, dem man vertraut und gut kennt, ist ein seeeehr gutes Argument, das auch zu tun. Im Bett zu experimentieren und sich zusammen weiter zu entwickeln, schweißt gleichermaßen zusammen wie es die Partnerschaft belebt. Oft ergeben sich dabei zudem nicht nur lustvolle Momente, sondern auch lustige – und gemeinsam lachen ist sowieso für alles die beste Medizin!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel