Diese Erwartungen verträgt keine Beziehung

Wir haben viel mehr Erwartungsmuster in unseren Kopf, als wir denken. Deshalb müssen wir vorsichtig sein, die Beziehung nicht zu überfrachten.

1. So wie es ist, soll es immer bleiben

Eure Beziehung ist gerade perfekt. Ihr versteht euch gut, es gibt (relativ) wenig Streit. Ihr vertraut euch und habt ein inniges Verhältnis. Das ist toll. Aber das wird nicht so bleiben - das ist sicher. Das Leben verändert sich jeden Tag. Wir haben verschiedene Phasen im Job, unser Umfeld wächst oder schrumpft, wir lernen neue Menschen kennen oder andere intensiver. Wir müssen mit Verlusten kämpfen. Oder wir entwickeln schlicht und einfach unsere Persönlichkeit weiter.

All diese Faktoren verändern auch unsere Beziehung. Und dem müssen wir uns immer wieder stellen. Wer das nicht möchte oder kann, weigert sich letztendlich Kompromisse einzugehen, die aber nötig sind, um jahrelang ein Paar zu bleiben.

2. Der Partner muss sich so akzeptieren, wie ich bin

Natürlich ist es richtig, wenn wir uns bei jemand aufgehoben und geborgen fühlen wollen. Wir wollen ja geliebt werden für das, was wir sind. Und nicht eine Aufgabe erfüllen: dünn, blond, harmonisch, lustig, reich oder einflussreich.

Aber trotzdem muss der andere uns nicht vollkommen so akzeptieren, wie wir uns jeden Tag geben. Denn wenn wir ehrlich sind, gibt es immer mal Momente, in denen wir eine ziemlich bescheuerte Nudel sind. Das bedeutet, dass wir in einer Beziehung an uns arbeiten müssen, um ein besserer Mensch zu werden.

3. Er darf nur mich allein erotisch finden

Also in den ersten Wochen der Beziehung trifft das definitiv zu. Aber das hält leider nicht ewig, auch wenn der Gedanke für einige schmerzhaft ist. Und wenn wir ehrlich sind, finden wir selbst nach einiger Zeit auch andere ziemlich schnuckelig. Fremdflirten und seine Ausstrahlung bei anderen zu testen, gehört zum Leben dazu. Das heißt aber nicht, dass der andere auch fremdgehen würde und/oder die Beziehung nicht schätzt. Wer in dieser Situation eifersüchtig klammert, läuft Gefahr, die Beziehung zu verlieren.

4. Es wird immer fair gestritten

Selbst wenn man täglich einen Beziehungsratgeber inhaliert - es wird wohl nicht ausbleiben, dass man sich ab und an verletzt und unfair ist. Dann muss man lernen zu verzeihen und den anderen um Verzeihung zu bitten. Es gibt aber auch einen Vorteil. Reibungen erhöhen auch immer die Erotik in einer Beziehung. Wer zu harmonisch ist, an keinen Stellen Konflikte hat, verliert auch schneller die Lust aufeinander.

5. Er spürt, was ich will

Würde man zehn Leute in ein Theaterstück setzen und danach bitten, die Handlung zusammenzufassen, würden sich zehn Versionen ergeben. Was hat das mit Beziehungen zu tun? Egal, wie vertraut wir mit jemanden sind, jeder Mensch erlebt die Welt anders. Situationen fallen auf andere Erfahrungen und auf andere Wunden. Und so interpretieren Männer und Frauen die Dinge immer so, wie sie am präsentesten in ihrem eigenen Kopf sind. Fazit: Es führt kein Weg daran vorbei: Wir müssen miteinander reden. Ansonsten kann der andere nicht wissen, was wir wirklich denken.

Videoempfehlung:

Tipps für deine Partnerschaft: Der Schlüssel zu einer glücklichen Beziehung
be
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Diese Erwartungen verträgt keine Beziehung

Wir haben viel mehr Erwartungsmuster in unseren Kopf, als wir denken. Deshalb müssen wir vorsichtig sein, die Beziehung nicht zu überfrachten.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden