VG-Wort Pixel

Männer haben Angst vor schlauen Frauen

Männer haben Angst vor schlauen Frauen
© Poprotskiy Alexey/shutterstock
Männer mögen kluge Frauen - zumindest in der Theorie. Im echten Leben wollen sie uns doch lieber zeigen, wie der Hase läuft, besagt eine aktuelle Studie.

Kennt ihr noch die "Sex and the City"-Folge, in der Miranda sich auf einen Speeddating-Abend einlässt, weil sie dringend ein Date für Charlottes Hochzeit braucht? Wann immer sie erwähnt, dass sie Anwältin und sogar Teilhaberin einer Kanzlei ist, schaut ihr Gegenüber entgeistert aus der Wäsche. Erst, als sie ihre Strategie ändert und sich als Stewardess ausgibt, geht ihr Date in die Flirt-Offensive.

Ganz unrealistisch ist diese Szene offenbar nicht: Männer wollen keine Frauen, die klüger sind als sie selbst - zumindest kommt eine aktuelle Studie zu diesem Ergebnis. Dafür untersuchten Wissenschaftler aus New York, Kalifornien und Texas in sechs Tests das Beuteschema junger Männer. Vorab gaben 86 Prozent der Teilnehmer an, kein Problem damit zu haben, wenn ihr Date ihnen intellektuell überlegen ist. In der Realität sah das dann jedoch anders aus.

In einem ersten Test bekamen männliche Bachelor-Studenten ein Szenario zu lesen, in dem eine Frau besser in einem Intelligenztest abgeschnitten hat als sie selbst. Anschließend sollten sie bewerten, wie attraktiv sie die beschriebene Frau finden. In einer zweiten Runde machten die Männer tatsächlich einen Intelligenztest. Hinterher sollten sie angeben, ob sie lieber die Frau am anderen Ende des Korridors treffen wollen, die besser abgeschnitten hat - oder diejenige, die weniger Punkte erzielte. In beiden Tests entschieden sich mehr Männer für die klügere Frau. Der reine Gedanke an ein Date mit einer schlauen Frau gefiel ihnen also.

Doch wie sieht das aus, wenn sie diese Frauen unmittelbar erleben? In einer weiteren Runde ließen die Forscher Männer und Frauen nebeneinander sitzend Intelligenztests machen. Nachdem die Ergebnisse verkündet wurden, sollten die Männer mit dem Stuhl von den Frauen abrücken und sagen, wie attraktiv sie sie finden. Dabei beurteilten sie überraschenderweise jene Frauen schlechter, die mehr Punkte erzielt hatten als sie selbst. Darüber hinaus rückten die Männer ihren Stuhl weiter von diesen Frauen weg als von den "unterlegenen" - weil sie sich unterbewusst bedroht fühlen von zu viel Intelligenz?

Oder fühlen sie sich in ihrer Männlichkeit angegriffen, wenn eine Frau besser analytisch denken kann? Die weiteren Tests der Wissenschaftler verleihen dieser Vermutung Nachdruck. Sie fanden heraus, dass das Interesse eines Mannes an einer intelligenten Frau sinkt, wenn er ihr gegenüber steht. Und dass er sich in der direkten Konfrontation mit einer ihm überlegenen Frau weniger männlich fühlt.

Sollten wir uns also bei der Partnersuche fortan dümmer stellen, als wir sind? Nö! Ein Mann, der unsere Intelligenz mit seinem Ego nicht vereinbaren kann, ist auf Dauer eh nicht zu gebrauchen. Und zum Glück gibt es ja auch genügend Männer, die uns das Gegenteil beweisen.

nw

Mehr zum Thema