Der wesentliche Unterschied zwischen glücklichen und unglücklichen Paaren

Es gibt eine Menge Dinge, auf die man achten sollte in der Liebe. Aber diese eine Sache ist der Schlüssel für eine lange, glückliche Beziehung.

Jedes Langzeitpaar weiß: Eine Beziehung zu führen, ist nicht immer nur Spaß. Es bedeutet euch eine Menge Arbeit. Beide Partner müssen bereit sein, in die Liebe zu investieren. Sie müssen lernen, Kompromisse einzugehen und den Partner wertzuschätzen. Respekt, Verständnis, Zuneigung ... Die Liste an positiven Beziehungs-Merkmalen ist lang.

Ob man das Glück festhalten kann, hängt aber vor allem von einer Sache ab: Ob man Probleme gemeinsam diskutiert. Wenn ein Problem auftaucht oder eine schlimme Sache passiert, dann reden glückliche Paare darüber. Ganz einfach, um herauszufinden: Was geht in dem anderen vor? Wieso verhält er sich jetzt, wie er sich verhält? Wie kann ich ihm helfen?

Missachtung ist der häufigste Trennungsgrund

Der US-Psychologe John Gottman fand in seinen Forschungen heraus: Die meisten Partnerschaften scheitern an Missachtung. Die Paare reden nicht miteinander, interessieren sich nicht wirklich für die Gefühle des anderen und was sich in seinem Leben tut. In unglücklichen Beziehungen machen die Partner Probleme mit sich selbst aus - egal, ob sie die Partnerschaft betreffen oder andere Lebensbereiche. Oft teilen sie sich auch nicht mit, um den anderen nicht zu belasten. Fatal - denn das kann der Beziehung nur schaden.

Um Streit und Missverständnissen vorzubeugen, ist es deshalb wichtig, sich seinem Partner zu öffnen und ihm seine wahren Gefühle zu offenbaren. Nur dann kann man als Paar wirklich stark sein und jede Hürde gemeinsam meistern.

Videoempfehlung:

Die kleinen Dinge einer guten Beziehung
as
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen