Experte erklärt: Darum lassen sich Männer scheiden

Alles aus und vorbei! Der australische Eheberater Clinton Power kennt die fünf wichtigsten Gründe, warum Männer ihre Frauen verlassen.

Traurig, aber wahr: Etwa jede zweite Ehe in Deutschland wird geschieden. Hat sich gerade mal wieder das nächste vermeintliche Traumpaar getrennt, fragt man sich: Warum denn nur? Oft gibt es gar keinen "Schuldigen" an der Misere: Beide Partner haben Fehler gemacht und finden einfach nicht mehr aus der Krise. Für die „Daily Mail“ hat der australische Eheberater Clinton Power mal nur die Männer-Perspektive eingenommen und fünf typische Gründe genannt, warum sie sich von ihren Ehefrauen trennen.

Promi-Beziehungen für die Ewigkeit: Foto von Sarah Jessica Parker und Matthew Broderick

1. Es gibt zu viel Streit

Wichtig sei, dass Frauen und Männer konstruktiv an ihren Problemen arbeiten. Herrsche nur noch ein Klima von Kritik und Verteidigung, fühle sich keiner der beiden mehr sicher und geschützt in der Beziehung.

2. Es gibt zu wenig Streit

Auch das Gegenteil kann zur Trennung führen. Streit-Vermeider laufen laut Power Gefahr, ihre Konflikte in sich hineinzufressen. So würden Männer, die sich scheiden lassen wollen, oft schon lange einen inneren Groll mit sich herumtragen.

3. Im Bett ist tote Hose

Klar ist Sex Männern wichtig! Der Eheberater weiß: "Wenn die Intimität in der Beziehung flöten geht, fühlen sich viele Männer entmachtet, frustriert, depressiv oder hoffnungslos."

4. Sie werden betrogen

Ein Seitensprung bedeutet oft das Aus für eine Beziehung. Betrogene Männer fühlen sich laut Power in ihrem Selbstwert gekränkt und sie zweifeln an allem, was die Beziehung jemals ausgemacht hat. Zu reparieren sei dieser Bruch nur mit sehr viel Beziehungsarbeit.

5. Sie werden nicht (mehr) bewundert

Männer streben immer wieder nach Anerkennung. Wenn sie diese in der Ehe nicht bekommen, grenzen sie sich ab. Power erklärt, dass sie sich die Bestätigung dann woanders suchen – das treibe sie oft zu einer anderen Frau.

Neue Studie: Urlaub führt zur Scheidung

Übrigens: Eine neue Studie der University of Washington in Seattle hat ergeben, dass auffällig viele Scheidungen nach der Ferienzeit eingereicht werden. Der mögliche Grund: Urlaub bedeutet für viele Paare Stress. Viele haben zu hohe Erwartungen an die gemeinsame Zeit, wollen vielleicht währenddessen ihre bröckelnde Beziehung retten. Wenn das dann nicht klappt, trennen sie sich.

Die Berliner Familienanwältin und Hochschuldozentin Anette Grüning gab bei „Spiegel Online“ dazu eine andere Interpretation ab: Mit einem gemeinsamen Urlaub würden Eltern ihren Kindern vielleicht noch einmal gemeinsame Zeit schenken wollen, bevor sie sich scheiden lassen.

Wie beugt man der Beziehungskrise vor?

Da gibt es natürlich tausend Ansätze. Grundsätzlich aber ist es wichtig, rechtzeitig darüber zu sprechen, was einem in der Beziehung fehlt oder was einen belastet. Nur gemeinsam kann man an den Problemen arbeiten. Tut man das nicht, driftet man - manchmal ohne es zu merken - immer weiter auseinander. Hat man das Gefühl, dass die Beziehung schon auf einem absteigenden Ast ist, kann auch eine Paartherapie hilfreich sein. Es müssen aber beide Partner bereit sein, an der Beziehung zu arbeiten.

as
Themen in diesem Artikel