An dieser Eigenschaft kannst du erkennen, ob jemand fremdgehen wird!

Könnte man von vornherein erkennen, ob ein Partner fremdgehen wird, bliebe uns so mancher Liebeskummer erspart. Nun hat eine Studie herausgefunden, dass es tatsächlich eine Eigenschaft gibt, die dir verrät, ob jemand zu Untreue neigt – und du kannst sie im Alltag erkennen.

Er stellt eine der größten Ängste innerhalb einer Beziehung da: der Seitensprung. Wer betrogen wird, fühlt sich verraten, verletzt, unzureichend und beschämt. Man hat sich in seinem Partner – oder der Festigkeit der Liebe – getäuscht. Oftmals fragen sich Betrogene im Nachhinein, ob sie Schuld am Seitensprung haben – oder ihn irgendwie hätten verhindern können. Die Antwort auf beides lautet in den meisten Fällen "nein", allerdings möchte man alles dafür tun, um diese Gefühle nie wieder erleben zu müssen. Und da kommt eine aktuelle Studie ins Spiel.

Forscher der University of North Carolina haben die Quelle von Untreue untersucht. Sie haben sich gefragt: Wieso gehen manche Menschen fremd – andere aber nicht? Schließlich sind wir alle mehr oder minder denselben Versuchungen ausgeliefert. In jeder Beziehung wird uns im Laufe eines Lebens eine andere attraktive Person über den Weg laufen. Für manche ist dieser Fakt etwas ganz Normales und kein Grund für Untreue. Sie leben nach dem Motto: "Appetit holen ist erlaubt, gegessen wird Zuhause". Andere jedoch können dem Angebot attraktiver Menschen da draußen nicht widerstehen. Sie gehen fremd. Den Unterschied beider Gruppen wollten die Wissenschaftler herausfinden.

Die meisten Frauen gehen aus diesem Grund fremd

Dafür setzten sie Probanden, Studierenden in festen Beziehungen, dem Attraktivitätsspiel aus. Sie wurden befragt, wie sehr ihnen andere, interessante Menschen auffielen würden. Im weiteren Verlauf der Studie wurden die Probanden aufgeteilt und in einer Gruppe durch Aufgaben ihre Selbstkontrolle beeinträchtigt. Beiden Gruppen wurden daraufhin Dating-Apps und die Möglichkeit auf ein Premium-Upgrade vorgelegt. Und ratet mal, wer der Versuchung nicht widerstand? Die Probanden, denen attraktive Menschen zum einen besonders auffielen, vor allem aber die eine geringe Selbstkontrolle hatten. Eine anschließende Langzeitstudie der Universität mit frisch verheirateten Paaren, die über zwei Jahre begleitet wurden, kam zum gleichen Ergebnis: Die Partner, die untreu geworden waren, wiesen eine weniger starke Selbstkontrolle auf.

Wenig Selbstkontrolle erhöht das Fremdgeh-Risiko

Klingt logisch? Ja, kann uns aber im Alltag tatsächlich helfen, aufkeimende Beziehungen besser einzuschätzen. Die Studie konnte einen Zusammenhang zwischen der Fähigkeit zur Selbstkontrolle und Untreue feststellen. Und erstere können wir an einfachen Dingen festmachen, lange bevor es zum Seitensprung kommen würde.

Dein Partner sagt, er will heute keinen Alkohol trinken und früh ins Bett, kommt dann aber um fünf Uhr morgens sturzbetrunken nachhause (und das nicht nur einmal)? Er oder sie schafft es nicht, die Eispackung nur zur Hälfte aufzuessen – obwohl er oder sie eigentlich eine Diät machen will? Diese Momente erleben wir alle mal im Alltag. Häuft es sich jedoch, dass der Partner seine Vorhaben nicht durchsetzt, weil er sich selbst dann doch nicht zügeln kann, kann das ein Hinweis darauf sein, dass er oder sie ein generelles Problem mit der Selbstkontrolle hat – und auch beim süßen Flirt nicht aufhören kann, zu naschen.

Generell solltest du nun aber nicht in Panik verfallen, nur weil dein Liebster einer Vorliebe für Eiscreme verfallen ist – der beste Schutz vor Untreue ist immer noch eine stabile, ausgeglichene Beziehung voller Liebe. Warum wir glauben, dass es Schlimmeres gibt, als Fremdgehen und wie es nach einer Affäre weitergehen kann, erfährst du bei uns.

mjd
Themen in diesem Artikel