VG-Wort Pixel

Freundschaft zwischen Mann und Frau Ist eine freundschaftliche Beziehung von Männern und Frauen möglich?

Freundschaft zwischen Mann und Frau: Mann und Frau schauen sich lächelnd an
© Maskot / Getty Images
Wenn es um Freundschaft zwischen Mann und Frau geht, trifft man auf verschiedene Meinungen. Die einen sehen in ihr die einzig ehrliche, andere behaupten, die sexuellen Spannungen zwischen Freund und Freundin überschatten das freundschaftliche Gebilde. Wir gehen mithilfe von Studienergebnissen der Frage nach, ob eine Freundschaft zwischen Mann und Frau möglich ist. Und wenn ja, unter welchen Bedingungen.

Können Männer und Frauen befreundet sein?

Wenn wir diese Frage mit einem klaren Ja oder Nein beantworten könnten, würden sich die Mythen um dieses Thema von einer Sekunde auf die andere in Luft auflösen. Und wie es im Leben und vor allem beim Thema Männer und Frauen so ist, ist die Frage nicht so einfach zu beantworten.

Es liegt uns in den Genen, eine Person des anderen Geschlechts erst einmal als möglichen Fortpflanzungspartner oder als potenzielle Fortpflanzungspartnerin zu sehen. Besonders, wenn diese Person unserem Typ entspricht. Unser Gehirn denkt dabei im ersten Schritt an möglichen Sex. Sorgt die Evolution also dafür, dass eine Freundschaft zwischen Mann und Frau nicht angestrebt werden sollte, um den Fortbestand unserer Art zu schützen?

Studien zur Freundschaft zwischen Mann und Frau

Was macht eine Freundschaft zwischen Mann und Frau so viel schwieriger als eine gleichgeschlechtliche freundschaftliche Partnerschaft? Forschende brachten in den letzten Jahren etwas Licht ins Dunkle:

  • Ansprüche an eine Freundschaft: Jeffrey A. Hall von der University of Kansas hat in einer Studie von 2010 herausgefunden, dass Männer und Frauen jeweils unterschiedliche Ansprüche an eine Freundschafthaben. Frauen legen mehr Wert auf Loyalität, Authentizität, Selbstoffenbarung, Intimität und Solidarität, Männern ist Status, Fitness und Intelligenz wichtiger als Frauen.
  • Wertschätzung: Eine andere Studie der Vanderbilt University und der University of Michigan untersuchte die Wichtigkeit einer nicht-gleichgeschlechtlichen Freundschaft von Männern und Frauen. Auch da gab es Unterschiede: Für Männer hat eine Freundschaft zu Frauen einen größeren Wert. Frauen hingegen sehen eine Freundschaft zu Frauen als bereichernder.
  • Attraktivität: Und was ist mit der Attraktivität der besten Freundin oder des besten Freundes? Laut einer Studie der University of Wisconsin-Eau Claire nimmt jeder fünfte Mann und jede zweite Frau es als Belastung der Freundschaft wahr, wenn sie sich von ihrem Gegenüber angezogen fühlen.

Diese Studien zeigen uns, dass Männer und Frauen unterschiedliche Ansprüche an eine Freundschaft stellen, Männern eine Freundschaft zu einer Frau wichtiger ist als eine Frau zu einem Mann und eine potenzielle Anziehung die Freundschaft belasten kann.

Wenn aus einer Freundschaft zwischen Mann und Frau Liebe wird

Aus einer guten Freundschaft zwischen Mann und Frau kann sich also etwas Romantisches entwickeln, wenn eine Anziehung gegeben ist. Das ist doch eine schöne Sache! Dass ihr miteinander befreundet seid, zeigt euch, dass ihr gut miteinander auskommt, euch versteht und als Freund und Freundin füreinander da seid. Wieso solltet ihr in diesem Fall keine Beziehung zulassen, wenn beide Personen Single und aneinander interessiert sind?

In einigen Fällen entscheiden sich Männer und Frauen, die befreundet sind und eine Anziehung wahrnehmen, für Freundschaft Plus. Diese Konstellation verbindet unkomplizierten Sex ohne die Verpflichtung einer Beziehung, aber mit den Vorzügen einer gewissen Vertrautheit. Laut einer Studie wird aus jeder fünften Freundschaft Plus eine Paarbeziehung

Und die anderen? Aus der Freundschaft Plus wieder herauszufinden, ist möglich. 80 Prozent der Freundschaften zwischen Männern und Frauen konnten nach dem Sex weitergeführt werden. Seinem Bedürfnis nachzugehen, könnte also nicht schaden. 

Nach einer Trennung: Ist die Freundschaft zwischen Mann und Frau möglich?

 "Lass uns Freunde bleiben" – frisch nach einer Trennung ist dieser Satz sehr weit von der Realität entfernt. Doch das muss nicht heißen, dass es nicht möglich ist. Wer sich im Guten voneinander trennt und wenn jeder den Grund der Trennung akzeptiert, ist eine platonische Freundschaft zwischen Mann und Frau möglich. So könnt ihr beispielsweise den gemeinsamen Freundeskreis weiterhin genießen und verliert mit einer Trennung "nur" den Partner oder die Partnerin und dazugehörige Gefühle, aber nicht einen wichtigen Menschen in eurem Leben.

Doch die Gefahr der Eifersucht, auch nach einer einvernehmlichen Trennung, beispielsweise wenn die Person eine neue Partnerin oder einen neuen Partner hat, kann eine Freundschaft belasten.

Mit wem funktioniert die Freundschaft zwischen Mann und Frau denn nun am besten?

Ein sexueller Gedanke scheint bei einer Freundschaft zwischen Mann und Frau laut wissenschaftlichen Untersuchungen häufig mitzuschwingen. Doch gibt es eine Konstellation, die von dem menschlichen Urinstinkt der Fortpflanzung nicht beeinflusst wird? Ja.

Ein lebenslanger Freund oder eine langjährige Freundin, die wir schon im Kindergarten hatten, bringt großes Potenzial mit, nicht unter sexuellen Spannungen zu leiden. Wir kennen die Person bereits so lange, dass diese besonders enge und familiäre Beziehung und das hohe Maß an Vertrauen aller Wahrscheinlichkeit nach nicht durch sexuelle Spannungen beschwert wird.

Es muss für dich funktionieren

In welcher Situation du dich auch gerade befindest, wie bei allen Freundschaften kommt es darauf an, dass du dich sicher und geborgen fühlst.

Und wenn es für euch funktioniert, kann eine Freundschaft zwischen Mann und Frau sehr bereichernd sein. Sie ermöglicht uns bei (Beziehungs-)Problemen einen spannenden Einblick in das andere Geschlecht und auch die Art und Weise, wie jedes Geschlecht kommuniziert und die Welt wahrnimmt, führt zu spannenden Gesprächen und wertvollen Ratschlägen.

Diese Themen könnten dich auch interessieren: Kennst du den Unterschied zwischen Herzmensch und Kopfmensch?

Verwendete Quellen: 

Brigitte

Mehr zum Thema