VG-Wort Pixel

Darum schweigen Männer in Beziehungen

Darum schweigen Männer in Beziehungen
© Ollyy/shutterstock
Fast nichts lässt Frauen in Beziehungen so sehr verzweifeln wie Männer, die nicht sprechen wollen. Ein Erklärungsversuch: von Mann zu Frau.

Frauen in Beziehungen sind ja generell sehr verständnisvoll: Sie verstehen, dass Männer ab und an ihre Kumpelsabende brauchen. Sie verstehen, dass Männer ihre Arbeit manchmal wichtiger finden als alles andere. Sie verstehen, dass Männer wirklich nichts dafür können, wenn sie schnarchen.

Aber bei einer Sache sehen die meisten Frauen Rot: Sie verstehen es absolut überhaupt nicht. Sie können es nicht im Ansatz nachvollziehen. Sie sind total perplex: wenn Männer schweigen.

Wenn sie einfach nur dasitzen in ihrer ganzen männlichen Selbstverständlichkeit, ohne einen Ton zu sagen. Sie brummeln. Sie nicken. Sie lächeln. All das– nur sprechen, das tun sie nicht. In einer Umfrage der Online-Partnerbörse ElitePartner beklagten sich 62 Prozent der Frauen, dass sie ihren Männer "jedes Wort aus der Nase ziehen müssen". Platz 1 der Nervgründe, noch vor "Er hilft zu wenig Im Haushalt."

Frauen verzweifeln über das Schweigen der Männer. Sie schreiben in ihrer Verzweiflung hunderte von Buchseiten voll. Sie beschweren sich bei bitterlich bei ihren Freundinnen. Sie reden auf den Mann ein, er solle endlich mal mit ihr reden. Nicht selten trennen sie sich sogar von dem Mann, der den Mund einfach nicht aufbekommt.

Dieser ist dann wie vom Blitz getroffen. Und erneut sprachlos. Für ihn war eigentlich alles in Ordnung. Darum gab es ja oft auch gar keinen Grund, zu reden. Männer ticken so, scheinbar. Oder? Wir haben einen gefragt, der es wissen muss. Henning ist als BRIGITTE-Redakteur quasi Frauenversteher von Beruf. Außerdem ist er derzeit der einzige Mann in der Online-Redaktion – und so gar nicht auf den Mund gefallen.

Interview: "Wir reden nur, wenn wir was zu sagen haben"

Henning, mal von Frau zu Mann: Warum schweigen Männer in Beziehungen so oft? Henning: Das ist ein Zeichen, dass wir uns in eurer Gegenwart ganz entspannt so geben können, wie wir wirklich sind, und das ist manchmal schlicht schweigsam. Fremden gegenüber halten wir meistens eine freundliche Fassade aus höflichem Smalltalk aufrecht – in der Beziehung müssen wird das nicht, da reden wir nur, wenn wir was zu sagen haben.

Frauen denken meistens, dass etwas nicht stimmt, wenn Männer einsilbig sind ... Ist ja auch oft der Fall. Aber das hat nichts mit euch zu tun – vielleicht überlegen wir, wie wir ein Problem bei der Arbeit lösen können, oder ob wir diese Woche noch irgendwo Zeit finden, um uns mit einem alten Freund zu treffen. Vielleicht ist auch einfach nur unser Smartphone-Akku alle und wir hassen uns dafür, unser Ladegerät vergessen zu haben. Der Grund fürs Schweigen ist fast immer beschämend banal, und völlig unabhängig von unserer Beziehung. Grundsätzlich kann man davon ausgehen: Männer nörgeln auch gerne an ihren Partnerinnen rum und freuen sich kindisch über jeden "Ich habe es besser gewusst!" oder "Was du schon wieder falsch machst ..."-Kritikpunkt. Wenn wir die Klappe halten ist das eher ein "Passt schon".

Kann es sein, dass Frauen einfach einen größeren Mitteilungsdrang haben als Männer? Nein, Männer haben den gleichen Mitteilungsdrang. Der Unterschied ist oft eher, dass Frauen manchmal eine Art Bewertung oder Einordnung als Reaktion erwarten: "Oh, das ist toll, das ist schockierend, ich bewerte diese Geschichte mit soliden 7 von 10 Sternen". Diese Art Bestätigung von außen ist für Männer meistens nicht annähernd so wichtig – uns geht es meist eher um eine Art Informationsaustausch.

"Zuhören ist viel wichtiger"

Sprecht ihr Männer untereinander wirklich so wenig? Stichwort: Hängen zwei Typen an der Bar und schweigen sich an. Beide danach: "Super Abend". Klar das gibt es, aber Männer reden natürlich auch viel miteinander, wenn sie sich treffen. Ich glaube, aus Frauenperspektive ist eher schockierend, wie oberflächlich die Gespräche meist ablaufen. "Oh, du hast dich mit Martin getroffen – hat er sein Kind bekommen? Ist es ein Mädchen oder ein Junge?" "... keine Ahnung ... aber er hatte eine super Idee, wie wir den Medien-Server bei uns zu Hause besser mit den mobilen Festplatten synchronisieren können!"

Wie sehr nervt es eigentlich, wenn Frauen ständig fragen "Warum redest Du nicht mit mir?" Gar nicht. Je öfter ihr es fragt, desto weniger nervt es, vor allem, wenn wir uns gerade auf etwas Anderes konzentrieren. Fragt gerne einen Tick lauter, wenn wir nicht gleich gerührt zurücklächeln.

Wird reden in der Beziehung generell überbewertet? Ja, weil alle vergessen, dass Zuhören viel wichtiger ist. Jeder von uns hat den Impuls, von sich zu erzählen und irgendwas Spannendes aus seinem Leben zu berichten, das ist der leichte Teil. Aber sich das wirklich interessiert anzuhören, ist schwieriger. Das weiß jeder, der sich etwa lange Dramen über verspätete Flüge anhören muss: Für die Betroffenen ein haarsträubender Thriller ("Und wir saßen 40 Minuten auf dem Rollfeld, ohne Ansage") für alle anderen eine spontane Geiselnahme in ein Gespräch, aus dem es kein Entkommen gibt. In Beziehungen ist das ähnlich – ich kann nicht jeden Tag eine enthusiastische Antwort auf das mäßige Mittagessen geben, dass du heute hattest, und vielleicht noch betroffen kommentieren, wie wenig Salz dran war.

Henning, mit welcher Frage kann man schweigsame Männer aus der Reserve locken? Das hängt immer vom jeweiligen schweigsamen Mann ab – der schlimmste Fehler ist, sich einen schweigsamen Mann wie ein bockiges Kind vorzustellen, dass man "knacken" muss. Wir sind erwachsen, ihr wollt auch nicht immer genau dann mit anderen Menschen reden, wenn es denen gerade in den Kram passt.


Mehr zum Thema