Das gemeinsame Schicksal ebnete den Weg von Trauer zu Liebe

Beide verloren ihre Partner an den Krebs - doch Jessica und Ryan fanden über tausende Kilometer Distanz den Weg zueinander und wagten eine neue Zukunft als Patchwork-Großfamilie.

Nein, auf der Suche nach Liebe sind Jessica und Ryan Ronne ganz und gar nicht gewesen, als sie den ersten Kontakt miteinander hatten. Beide hatten furchtbare Schicksalsschläge erleiden müssen und völlig andere Dinge im Kopf.

Beziehung: Daran erkennt ihr, ob ihr an einem "Liebes-Burnout" leidet

Doppelter Abschied von geliebten Partnern

Vor viereinhalb Jahren ist Ryan mit seiner Frau Kaci bei einem Spezialisten gewesen, um die Ursache für ihre Kopfschmerzen herauszufinden. Seit der Geburt ihres dritten Kindes waren die Schmerzen immer extremer geworden, und die Diagnose war niederschmetternd: Ein Hirntumor hatte sich bei ihr schon so stark ausgebreitet, dass es keine Chance mehr auf Heilung gab. Kaci starb nur vier Tage später - aus dem Leben gerissen, als die Geschichte ihrer Familie eigentlich erst am Anfang stand.

Etliche tausend Kilometer von Ryan entfernt hatte Jessica vier Tage vorher Abschied von ihrem Mann Jason genommen. Nach einem mehrjährigem Kampf gegen einen Hirntumor, der selbst nach einer OP wiederkehrte, hatte sein Körper schließlich aufgegeben. "Ich fühlte mich, als ob ich jeden Tag zwischen der Versorgung unserer vier Kinder und einem Ehemann, der zugrunde ging, ertrinken würde" erinnerte sich Jessica gegenüber der Website today.com über die schwierige Zeit.

Nun stand sie nach dem Tod ihres Partners alleine mit vier Kindern da sowie der aufgestauten Wut, Trauer und Hilflosigkeit. Zum Glück hatte Jessica schon früh einen guten Weg gefunden die Extremsituation zu verarbeiten, und in ihren wenigen freien Momenten über die Krankheit ihres Mannes gebloggt.

Das große Leid verbindet auch über die weite Distanz

Auch im weit entfernten Oklahoma schrieb Ryan einen Blog über seine Erfahrungen mit dem Hirntumor, der seine Familie zerstört hatte. Und dann geschah etwas Bemerkenswertes: Eine Frau, die weder Ryan noch Jessica persönlich kannten, stellte das Leben der beiden komplett auf den Kopf.

Es gibt da diesen Mann in Oklahoma ...

Die unbekannte Leserin entdeckte in beiden Blogs große Ähnlichkeiten und schrieb Jessica spontan eine Nachricht: "Es gibt da diesen Mann in Oklahoma, der seine Frau vier Tage, nach dem Tod deines Mannes verloren hat. Ich glaube, du könntest für ihn ermutigend sein." Zögerlich schaute sich Jessica Ryans Blog an und hinterließ ihm eine Nachricht, dass sie gerne mit ihm mailen oder reden würde, wenn er Interesse hätte. Schon am nächsten Tag fingen die beiden an sich zu schreiben und telefonierten bald stundenlang miteinander. Niemand dachte in diesem Moment an Liebe oder gar eine gemeinsame Zukunft - es tat einfach gut, offen mit jemanden reden zu können, der ein ähnliches Schicksal durchlitten hatte. Ein paar Wochen später trafen sie sich schließlich persönlich - in Georgia, wo niemand von beiden lebte, und wo weder Kinder noch Familie sie beim ersten Kennenlernen stören konnten.

"Ich wusste schon bald, dass ich sie heiraten wollte"

Der gute Draht, den die beiden über Mail und Telefon gehabt hatten, entpuppte sich beim direkten Treffen weniger als überspringender Funke, als ein Großfeuer, das beide sofort erfasste. "Ich wusste sehr schnell in den Gesprächen, dass ich sie heiraten und den Rest meines Lebens mit ihr verbringen wollte", so Ryan später über die schicksalshafte Begegnung.

Auch Jessica fühlte sich sofort zu Ryan hingezogen. Als er zwei Monate später um ihre Hand anhielt, zögerte sie nicht lange: Ein Dreivierteljahr nachdem beide ihre Partner unter so tragischen Umständen verloren hatten, heirateten Ryan und Jessica und begannen die gemeinsame Zukunft mit einer großen Patchwork-Familie.

Zwei Eltern + Acht Kinder = Zehnfaches Familienglück

Ryan zog gleich nach der Hochzeit mit seinen Kindern von Oklahoma nach Michigan, mittlerweile ist die Familie auf ein Landhaus in Tennesee umgezogen. Platz wird auch dringend gebraucht: Sieben Kinder im Alter von 13 bis fünf Jahren wohnen nun unter einem Dach, ein achtes Kind wird im Sommer auf die Welt kommen. Ryan und Jessica haben jeweils die Kinder des anderen adoptiert, und die beiden Familien sind mittlerweile fest zusammengewachsen. "Die Kinder kamen vom ersten Tag an so gut miteinander klar, als wären sie schon immer Geschwister gewesen. Es ist unglaublich, wie gut sich alle von Anfang an miteinander verstanden", so Ryan über die gelungene Familien-Fusion.

Großes Unglück mit glücklichem Neuanfang

Eine große Familie, die ein großes Chaos mit sich bringt - Ryan und Jessica wissen genau, was sie aneinander haben und genießen den turbulenten Alltag mit bald acht Kindern (Jessica beschreibt das turbulente Familienleben auch auf ihrem Blog.)

Die Liebe haben Ryan und Jessica vielleicht nicht gesucht - aber sie haben sie trotzdem gefunden.

heh
Themen in diesem Artikel