"Phubbing": So verletzen wir unseren Partner, ohne es zu wollen

"Phubbing" tut weh - und viele von uns tun es, ohne überhaupt zu bemerken, welchen Schaden wir damit in der Liebe anrichten. Im Video seht ihr, warum das Phänomen so verbreitet ist.

Partner verletzen: Paar sitzt auf Bett
Letztes Video wiederholen

Der größte Feind der Liebe ist die Gedankenlosigkeit. Schließlich nimmt sich ja keiner von uns gezielt vor, den Partner gezielt zu kränken oder zu verletzen (sonst hätten wir ja auch schon alle längst fluchtartig das Weite gesucht). Nein, es sind die kleinen Nadelstiche tief ins Herz, die wir selbst gar nicht richtig mitbekommen - und die dafür umso tiefer sitzen. "Phubbing" ist ein Paradebeispiel für ein Verhalten, bei dem sich ein Partner überhaupt nicht bewusst ist, was er da eigentlich tut, während der andere Teil der Beziehung still leidet - und irgendwann den Schlussstrich zieht. Seht im Video, was ihr vielleicht besser im Blick behalten solltet!

heh / Brigitte
Themen in diesem Artikel