In einer Beziehung? Diese Gewohnheit schweißt euch besonders zusammen

In einer Beziehung können wir vieles tun, um die Liebe möglichst lange zu erhalten. Welche unterschätzte Gewohnheit wahre Wunder wirkt, liest du hier.

Single sein, ist toll und wer solo glücklich ist, hat in der Regel ironischer Weise deutlich bessere Chancen auf eine glückliche Beziehung als jemand, der sich aus Angst vor dem Alleinsein von einer Partnerschaft in die nächste stürzt. Allerdings hat das Leben in einer Beziehung natürlich auch so seine Vorteile, die sich einfach nicht weg diskutieren lassen. Um nur einige Beispiele zu nennen ...

  • Jemand kümmert sich um uns und besorgt Suppe, wenn wir krank sind.
  • Wir haben immer jemandem, mit dem wir alles teilen können, was wir teilen möchten.
  • Wir fühlen uns geliebt und gut aufgehoben, wenn wir in einer Beziehung sind.
  • Wir fühlen uns gebraucht, einzigartig und wertvoll, wenn wir für unseren Partner da sein können.
  • Von Sex und Zärtlichkeiten wollen wir gar nicht erst anfangen ...

Im Idealfall bereichert uns eine Partnerschaft, hilft uns dabei, unsere Stärken auszubauen, und gibt uns an unseren Schwachstellen Deckung – allerdings nur, wenn wir mit unserem Partner harmonieren, an einem Strang ziehen und ein paar Dinge beachten, die in einer Beziehung maßgeblich über Glück und Unglück entscheiden. Und dabei vor allem eine Gewohnheit pflegen, die in einer Beziehung einer Studie zufolge alles besser macht ... Aber immer schön Schritt für Schritt!

10 Dinge, die in einer Beziehung besonders wichtig sind

1. Respekt

Respekt ist in einer Beziehung unter anderem Voraussetzung für einen liebevollen Umgang miteinander (auch im Streit!), die Akzeptanz persönlicher Grenzen und natürlich Gleichberechtigung. Von daher: unverzichtbar!

2. Kompromissbereitschaft

In jeder Partnerschaft gibt's Konflikte, denn zwei unterschiedliche Menschen können einfach nicht zu jeder Zeit die gleichen Bedürfnisse haben und dasselbe wollen. Insofern muss man in einer Beziehung Kompromissbereitschaft mitbringen – oder sich aneignen ...

Die wichtigste Vokabel in 5 Sprachen der Liebe: Verliebtes Pärchen mit Ballon

3. Selbstbewusstsein

Klar braucht man als Single ein gesundes Selbstbewusstsein. Doch in einer Beziehung kommt man ohne auch nicht besonders weit. Schließlich müssen wir uns manchmal gegenüber unserem Partner behaupten oder abgrenzen. Außerdem ist es von Vorteil, uns selbst gut genug zu kennen, um beispielsweise zu erkennen, wenn wir überreagieren und was eigentlich unser Problem ist ... Selbstbewusstsein hilft einfach – in jeder Beziehung!

4. Vertrauen

Ohne Vertrauen wären wir in einer Beziehung quasi im Dauerstress und könnten uns nie wirklich fallen lassen. Unerträglich!

5. Gemeinsamkeiten

Gemeinsamkeiten fördern das Verständnis und machen es viel leichter, Zeit miteinander zu verbringen und unser Leben zu teilen. Ein Muss für eine gesunde Partnerschaft.

6. Abwechslung

Die einen brauchen mehr, die anderen weniger, doch ganz ohne Abwechslung wird allen Menschen früher oder später langweilig. Gemeinsame Abenteuer und Herausforderungen schweißen zusammen und können wunderbar die Beziehung auffrischen.

7. Freundschaft

Laut Paartherapeut Eric Hegmann gehört Freundschaft zu den wichtigsten Zutaten für eine glückliche Beziehung, denn daraus resultieren Treue, Loyalität, Bedingungslosigkeit, Toleranz und sie überdauert alles – inklusive Alterungsprozess ...

8. Kommunikation

Wer in einer Beziehung nicht offen und direkt kommuniziert, hat schlechte Karten – es sei denn, beide Beteiligten können Gedanken lesen ...

9. Ehrlichkeit

Man muss nicht unbedingt alles mit dem Partner teilen, doch Ehrlichkeit in allen die Partnerschaft betreffenden Belange (inklusive Gefühle!) ist unverzichtbar.

10. Liebe

Natürlich sollte eine Beziehung nicht zuletzt auf Liebe beruhen, schließlich ist sie, was uns jeden Morgen wieder entscheiden lässt: Mit dieser Person will ich mein Leben verbringen!

Studie zeigt: Ohne Humor geht in einer Beziehung gar nichts

Wer all das in einer Beziehung hat, kann sich schon ziemlich glücklich schätzen und getrost die nächsten paar Jahre mit dem Schatz zusammen planen! Doch wie eine Studie unter der Leitung von Jeffrey A. Hall von der University of Kansas zeigen konnte, wirkt sich noch etwas SEHR positiv auf unser Beziehungsglück aus: Humor bzw. die Gewohnheit, sich gegenseitig zu foppen und auf den Arm zu nehmen.

In der Untersuchung mit gut 15.000 Proband*innen stellte sich heraus, dass ein ausgeprägter Sinn für Humor (Zynismus, Spott und weitere negative Formen davon ausgenommen!) Beziehungen grundsätzlich stabilisiert, glücklicher und harmonischer macht. Interessant: Am allerbesten und z. B. noch besser, als wenn jeder Partner selbstironisch ist und über sich selber lachen kann, ist es offenbar, wenn sich die Partner gegenseitig auf den Arm nehmen und auch mal Witze über ihre Beziehung reißen können

Also bevor du dich z. B. an eurem nächsten Jahrestag über deinen Schatz aufregst, weil er ihn vergessen hat, probier doch mal, etwas Komisches in der Situation zu finden und darüber zu lachen. Bestimmt kommen dann noch ein paar Jahrestage dazu, die ihr gemeinsam feiern könnt – oder auch zu zweit einfach vergessen ...

(Weitere) Beziehungstipps gefällig? Wir verraten dir, was du in einer Beziehungskrise unternehmen und wie du probieren kannst, eine unglückliche Beziehung ins Positive zu wenden. Außerdem erfährst du bei uns, welche Beziehungsphasen es gibt, woran du wahre Liebe erkennst oder dass eure Beziehung am Ende ist. Und falls du wissen möchtest, welche Erfahrungen andere in einer Beziehung so machen: Schau doch mal in unserer Community vorbei! 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel