Blitz-Hochzeit nach Schock-Diagnose

Ein Mann heiratet seine todkranke Frau im Wartezimmer eines Krankenhauses. Die Ärzte hatten der jungen Mutter nur noch 48 Stunden zu leben gegeben.

Bei manchen Geschichten, die das Leben schreibt, muss man einfach nur schlucken ... Ärzte diagnostizierten bei der jungen Mutter Michelle O’Connor Gebärmutterhalskrebs im Endstadium. Die Prognose: niederschmetternd. Michelle habe nur noch 48 Stunden zu leben.

Ein Schock – auf den Michelles Freund Jack auf seine ganz eigene Art reagierte: Er hielt im Krankenhaus um die Hand seiner Freundin an, mit der er seit drei Jahren zusammen war. Gegenüber Mail Online sagte Jack: "Die Ärzte sagten: 'Wir haben die Räumlichkeiten. Ihr könnt heute noch hier heiraten, wenn ihr wollt'. Und ich sagte: 'Lasst es uns tun!'"

Liebes-Signale deines Gesichts
Das Wartezimmer des Peterborough City Hospitals wurde spontan zum Standesamt umfunktioniert, Krankenschwestern schmückten den Raum festlich. Vor versammelter Familie und Freunden gaben sich Michelle und Jack das Ja-Wort. Jack Beniston: "Es war eine wundervolle Hochzeit: Michelle war glücklich und das ist alles, was ich wollte. Sie sah wunderschön aus." Stolz postete Jack ein Foto seiner Braut bei Facebook.

Kleine Tochter gibt dem jungen Vater Halt

Nach der Trauung wurde Michelle in ein Hospiz verlegt. Ihr Mann blieb Tag und Nacht an ihrer Seite. Er war auch da, als Michelle ihren Kampf gegen den Krebs verlor – vier Wochen nach der Hochzeit. Nun hilft besonders die kleine Martha dem jungen Witwer, mit seinem großen Verlust klarzukommen. Jack Beniston: "Sie ist die beste Therapie für mich."

sde
Themen in diesem Artikel