7. Himmel und zurück: Diese süße Lovestory zeigt, wie die Liebe uns beglückt - und quält

Ein Paar verliebt sich vor unseren Augen - dann erzählt der Kurzfilm "Me & You" eine komplette Liebesgeschichte in nur einer Einstellung.


Die meisten Frauen gehen aus diesem Grund fremd

Eine Liebesbeziehung im Zeitraffer, nur mit Blick auf ein Doppelbett - das klingt erstmal nach viel Sex. Aber im Kurzfilm "Me & You" des Londoner Regisseurs Jack Tew geht es um die vielen Dinge, die außer Sex in einem Schlafzimmer passieren und eine Beziehung prägen. In nur einer einzigen Kameraeinstellung entfaltet sich eine Beziehung vor unseren Augen - vom ersten Kennenlernen bis zum zermürbenden Alltag, der die Liebe auf die Probe stellt.

Jede dieser Phasen, in großen Zeitsprüngen gezeigt, ist spannend wie ein kleiner Krimi: Die vorsichtige Hand, mit der das Mädchen zärtlich den ersten Kontakt beim gemeinsamen Filmegucken sucht, die kuschelige Decke, unter der sich das Paar tagelang verkriecht und sich aus der Welt zurückzieht, die wunderbaren Tage, wo jede Kleinigkeit die beiden zum Lachen bringt und jeder Tag ein großes Abenteuer ist.

Das bleibt leider, wie bei allen Paaren, nicht ewig so: Nach und nach schleicht sich der Alltag in das Leben der beiden, und die kleinen Reibereien werden zunehmend größer. Bis sie geht. Dann liegt der Mann nur noch auf dem Bett und starrt an die Decke. Tag für Tag für Tag, ohne sich zu bewegen.

Schließlich gibt er sich einen Ruck. Was genau tut er gegen den Liebeskummer? Gibt es doch noch ein Happy End für die beiden? Das wollen wir natürlich nicht verraten - guckt einfach den Film, es sind gut investierte sechs Minuten!

Übrigens: Wie viel Arbeit es macht, einen kompletten Film aus einer Perspektive zu drehen, zeigt dieses kleine Making-of von "Me & You":

heh
Themen in diesem Artikel