Lesben im Netz

Websites von und für Frauen, die Frauen lieben. Aus dem BRIGITTE.de-Archiv.

In der Öffentlichkeit sind homosexuelle Frauen noch immer kaum wahrzunehmen; selten sieht man, auch in deutschen Großstädten, lesbische Paare, die sich außerhalb ihrer Szene als Liebespaar zeigen.

Auch in den Medien sind lesbische Themen deutlich unterrepräsentiert. Das Internet ist da ein ideales Nischenmedium: Es wird intensiv von der lesbischen Community genutzt, um Kontakte zu knüpfen oder sich auszutauschen.

Die meisten Frauen gehen aus diesem Grund fremd

Viele der lesbischen Websites, wie Sappholina von Rosy Rosen und Chris Urban (oben), sind dabei nicht nur für homosexuelle Frauen interessant. Sie bieten einen guten Überblick über feministische, kulturelle und natürlich auch (homo)sexuelle Themen.

Brigitte.de fragte in einem Interview mit Chris Urban nach, was das Besondere lesbischer Sites ist - und womit Lesben noch immer zu kämpfen haben. Auf den folgenden Seiten finden Sie außerdem thematisch geordnete Links zu ausgewählten lesbischen Sites, von Webzines mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten über Serviceseiten speziell für Lesben bis zu regionalen und überregionalen Netzwerken.

Interview: "Intensiv und anonym"

Brigitte.de sprach mit der Münchnerin Chris Urban (53), einer der beiden Gründerinnen und Hüterinnen des lesbischen Webzines Sappholina, über den Nutzen von lesbischen Web-Netzwerken und das Gefühl, sich als Lesbe noch immer nicht 'normal' fühlen zu können.

Brigitte.de: Was charakterisiert Ihrer Meinung nach die zahlreichen Angebote für Lesben im Netz?

Chris Urban: Ich finde die Angebote weniger kommerzialisiert und sehr persönlich gemacht. Lesben profitieren allemal von den Möglichkeiten des Internet, vor allem wegen der Kontakte. Denn es ist nach wie vor nicht leicht, Gleichgesinnte zu finden. Sehr wichtig ist auch der individuelle Austausch. Brisante Themen wie zum Beispiel lesbische Rollenklischees können im Internet sehr intensiv und trotzdem anonym verhandelt werden.

Was ist die Idee hinter Ihrem lesbischen Web-Magazin Sappholina, wie haben Sie und Ihre Webdesignerin Rosy Rosen zusammengefunden?

Wir leben und arbeiten schon lange zusammen. Wir wollten einfach ein Angebot für Lesben machen, mit dem wir unsere eigenen Bedürfnisse umsetzen konnten. Das heißt, dass wir uns auf den süddeutschen Raum konzentriert haben, da man auch übers Internet Kontakte vor allem in eigener Nähe sucht. Und wir haben die Site nach dem Prinzip 'Qualität vor Quantität' gebaut. Rosy Rosen macht das Design, und ich kümmere mich um die Texte. Die Site ging im August 2000 online, und wir haben noch viel vor damit; unter anderem möchten wir einen virtuellen Stadtplan für Lesben anbieten. Das Netzwerken ist für lesbische Frauen extrem wichtig. Es liegt an den Frauen, aus den Chancen, die das Internet bietet, noch mehr zu machen.

Lesbische Themen sind in der Öffentlichkeit unterrepräsentiert, und viele Lesben zeigen nicht offen, dass sie Frauen lieben. Weshalb verstecken sich Lesben immer noch?

Viele verstecken sich im Beruf aus Angst vor Diskriminierung. Das Coming Out ist im Übrigen noch immer ein schwieriger Prozess. Man hat als Lesbe das Gefühl, gegen etwas anstatt für sich zu stehen. Das entspricht dem von außen kommenden, aber verinnerlichten Gefühl, nicht dem Standard zu entsprechen, nicht 'normal' zu sein.

Eine Umfrage von 1998 ergab, dass 98 Prozent der befragten Lesben verbale Abwertungen erlebt haben und jede vierte körperlichen Attacken ausgesetzt war. Wie erklären Sie sich die offenbar niedrige Schwelle zur Gewaltbereitschaft gegenüber homosexuellen Frauen?

Meiner Erfahrung nach werden vor allem sehr junge Lesben verbal angegriffen. Die gewaltbereiten Männer empfinden den Gedanken "denen bin ich wurscht" als Provokation. Viele Lesben versuchen deshalb, in der Öffentlichkeit keine partnerschaftlichen Signale zu geben.

Apropos Partnerschaft: Wie stehen Sie zum Thema Homo-Ehe?

Die öffentliche Diskussion finde ich klasse. Allerdings wird das eigentliche Ziel der Gleichbehandlung nicht erreicht - allein der Name "Homo-Ehe" ist bereits wieder eine Diskriminierung, und standesamtlich darf nicht geheiratet werden. Immerhin bewegt sich etwas. Ich kenne viele Lesben, die heiraten wollen. Denn der Tag hat etwas einzigartig Emotionales.

Lesbische Webzines

Nicht alle lesbischen Webzines sind originäre Internet-Titel; viele fungieren als Online-Präsenzen ihrer Print-Ausgaben. Die meisten zeichnen sich durch ambitioniertes Design und Inhalte aus, die nicht nur für Lesben interessant und amüsant sind.

  • Schön, cool und informativ: Her2Her, eine Site, die ihr Motto "die
  • etwas anderen Seiten für die Frau" auf originelle Art interpretiert.
  • www.her2her.com
  • Nicht für für Münchnerinnen interessant: Sappholina ist Chris Urbans und
  • Rosy Rosens blauhaarige Webhexe, die Business, Lesben-News und Community zu einem
  • unterhaltsamen und informativen
  • Potpourri mischt.
  • www.sappholina.deSchön gemacht und mit umfassenden Infos präsentiert sich die Website von
  • Lespress, den (nach Eigenauskunft) "Seiten mit Sinn".
  • www.lespress.deDie Site der Zeitschrift Lust ist zwar optisch nicht übermäßig
  • anspruchsvoll gestaltet, bietet aber etwa im Bereich "Nachrichten aus der
  • lesbisch-schwulen Welt" einen guten Überblick über zielgruppenspezifische News.
  • www.lust-zeitschrift.deKinonews für Lesben in zwei Sprachen (engl./ dt.) bietet Qeer View.
  • www.frauenliebe.deHier geht es (nicht nur) um Kontakte: Bei Lesarion sind über 15.000 Kontakt suchende Lesben
  • registriert.
  • www.lesarion.deDie Site Mysterious Women lockt mit folgendem Claim:
  • "Das Magazin von Hamburg bis zur Küste für toughe Frauen, die sich was trauen".
  • www.mysterious-women.deEin sehenswerter Klassiker ist Dykes Vision, eine Site, die
  • sich mit der Darstellung von Lesben im Fernsehen beschäftigt.
  • Dykes VisionDer Schwerpunkt des schweizerischen LesbenMags Lesbian.ch liegt auf Nachrichten
  • rund um homosexuelle Themen.
  • lesbian.ch

Service und Beratung für Lesben

Ob Urlaub machen, Kinder kriegen oder einfach witzige Postkarten verschicken: Für viele menschlich(-lesbisch)e Bedürfnisse gibt's die passende Website. Auch in puncto Beratung hat das Netz viele Adressen und Anlaufstellen zu bieten. Wir haben eine kleine Auswahl zusammengestellt.

  • Im Lesbenkaufhaus können Poster und Bücher, aber auch
  • Schmuck und Erotik-Toys
  • käuflich erworben werden.
  • www.lesbenkaufhaus.deAlleine verreisen ist öde. Deswegen gibt's die Frauenurlaubsseite, wo Frauen,
  • Lesben und Mädchen
  • Reisepartnerinnen finden können.
  • www.frauenurlaub.deLesben mit Kinderwunsch können sich bei Queer and Kids informieren, einer Site, die
  • sich als "Vermittlungsagentur für Menschen,
  • die gemeinsam eigene Kinder zeugen möchten" versteht.
  • www.queerandkids.deSchickes Design, tolle Auswahl: Die Lesben- Postkartensite hat lustige, erotische,
  • romantische und kitschige Motive 'for her' auf Lager.
  • PostkartenSpezielle Webtouren für Lesben bietet gaypilot.de.
  • www.gaypiloten.de/politik/lesben/Die Frauen-Mitfahrzentrale bietet Fahrgelegenheiten für Frauen von Frauen
  • in Deutschland und ganz Europa.
  • www.she-drives.deDie Lesbenberatung Schibsel bietet unter dem Motto "Beratung von Lesben für
  • Menschen" ihre Hilfeleistung nicht nur für Lesben an.
  • Schibsel e.V.Bundesweit und kostenlos: Die Lesbenberatung gehört zum SVLS-Netzwerk.
  • www.lesbenberatung.deDas Beratungszentrum Fetz richtet sich an Frauen und möchte eine "ganzheitliche
  • Betrachtung psychischer und psychosomatischer Schwierigkeiten" anbieten.
  • Fetz

Überregionale Netzwerke

Das Internet ist der ideale Tummelplatz für alle mehr oder minder ambitionierten, inhaltlich sehr unterschiedlich orientierten Lesbennetzwerke. Hier eine kleine Auswahl der interessantesten und z. T. weiterführenden Sites.

  • Shoe ist ein international operierendes Lesbennetzwerk, das sich bewusst von
  • altehrwürdigen, feministisch orientierten Organisationen abheben möchte.
  • "Wir verbrennen unsere BH's nicht mehr, sondern tragen unsere
  • Wonderbras mit Stolz ;-)"
  • de.shoe.orgDer LSVD ist Deutschlands größter Lesben- und Schwulenverband.
  • www.lsvd.deIm Gayweb sind über 40 regionale schwullesbische Informationsangebote
  • aufgeführt, die ein Verzeichnis nichtkommerzieller Angebote bieten.
  • gay-web.deDas autonome Lesbennetzwerk SchMacht bietet Informationen rund um das Thema SM.
  • SchMachtUnübersichtlich und ästhetisch wenig ambitioniert, dafür aber inhaltlich ungeschlagen
  • sind Konnys Lesbenseiten. Umfassende Infos zu allen für Lesben relevanten Themen
  • können über diese Site recherchiert werden.
  • www.lesben.orgNomen est omen: Die Site Frauen klüngeln versteht sich als Site für Frauen,
  • die sich mit einem Netzwerk gegenseitig helfen wollen, besonders in
  • puncto beruflicher Erfolg.
  • www.frauen-kluengeln.deDer Verein Wirtschaftsweiber richtet sich explizit an Lesben,
  • die "in allen Bereichen und in den
  • unterschiedlichsten Positionen der freien Marktwirtschaft tätig
  • sind".
  • www.wirtschaftsweiber.de

Regionale Informationen und Netzwerke

Kleinere, regional ausgerichtete Sites lassen sich am besten über die überregionalen Netzwerke recherchieren. Hier eine Auswahl.

  • Die Frankfurter Beratungsstelle LIBS (Lesben Informations und Beratungsstelle
  • e.V.) bietet Veranstaltungen und Seminare rund um das Thema Homosexualität.
  • libs.w4w.netBei S-hip finden sich lesbische und schwule Angebote für die Region Stuttgart.
  • www.s-hip.deDie Site Gay Thüringen informiert über alles, was die Szene der Region
  • zu bieten hat.
  • www.gay-thueringen.deAus Regensburg kommt Resi, die Website des gemeinnützigen
  • schwullesbischen Zentrums mit (nach Eigenauskunft) "Bistro-Atmosphäre".
  • www.resi-online.deNochmal Bayern: Auch Lesben aus Nürnberg haben ihre Seite.
  • www.youngles.deDie Website des Kölner Lesbennetzwerks Amigas
  • www.amigas.deBei Femalenews finden Münchnerinnen Tipps für ihre Region.
  • www.femalenews.deTolles Design: Die Site von Escape bietet aktuelle Tipps, einen Chatroom
  • und vieles mehr für Lesben aus
  • Hamburg.
  • escapeInformationen über schleswig-holsteinische
  • Angebote für Lesben und Schwule.
  • www.lesben-schwule-sh.de
Wiebke Peters
Themen in diesem Artikel