Paar stirbt nach 67 Ehejahren Hand in Hand

Das ist wahre Liebe: 67 Jahre verbrachten sie zusammen, dann starben Floyd und Violet, wie sie gelebt hatten: Hand in Hand.

Niemand denkt gern über das Ende des eigenen Lebens nach. Aber die Geschichte von Floyd und Violet Hartwig aus Kalifornien zeigt, dass man selbst dem Tod in Liebe begegnen kann: Die beiden starben nach einem langen, erfüllten Leben Hand in Hand am selben Tag.

Video: Liebe bis in den Tod - die Geschichte von Floyd und Violet

Ihre Liebesgeschichte begann schon in der Kindheit, Floyd und Violet haben sich in der Grundschule kennengelernt. Richtig ernst wurde es aber erst viel später, als sie als Erwachsene romantische Gefühle füreinander entwickelten - was durch den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges erst einmal gründlich verdorben wurde.

Floyd war Marinesoldat und weit weg, aber das Paar ließ sich von so einem unwichtigen Detail nicht die Liebe zerstören: Da Skypen noch keine Option war, und selbst ein einfaches Telefonat unmöglich, blieben sie über ausschweifende Liebesbriefe miteinander in Kontakt (ihre Nachkommen haben 131 davon gefunden, vermutlich waren es noch mehr). Nach Kriegsende war es endlich soweit: Am 16. August 1947 feierten die beiden Hochzeit und begannen ihr gemeinsames Lebens.

67 Jahre später ereilte die beiden dann gleich zwei Hiobsbotschaften: Violet, mittlerweile 89 Jahre alt, litt an Demenz, außerdem hatte sie bereits mehrere Schlaganfälle hinter sich. Floyd (90) erkrankte an Krebs und erfuhr, dass er nicht mehr lange zu leben habe.

Ihren drei Kindern war klar, dass die beiden so sterben wollten, wie sie auch gelebt hatten: Zu Hause, im Kreis ihrer Familie. Eine Hospizbetreuung kümmerte sich darum, dass den beiden dieser Wunsch erfüllt werden konnte.

Am letzten Tag ihres Lebens konnte jeder der Anwesenden sehen, wie sehr die beiden aneinander hingen: Obwohl sie zunächst ein paar Schritte voneinander entfernt lagen, atmeten sie synchron.

Schließlich schoben ihre Kinder die Betten zusammen und legten die Hände von Floyd und Violet ineinander. Floyd verstarb als erster, seine Hand fest um die Hand seiner Frau gelgt. Violet folgte ihm fünf Stunden später.

Floyd und Violet hinterlassen neben ihren drei Kindern vier Enkel und zehn Urenkel, die nun um sie trauern - aber auch Trost darin finden, dass beide bis zum letzten Moment zusammen waren. "Als wir bei der Beerdigung ihre beiden Särge nebeneinander sahen, war uns klar, dass es so sein sollte", erzählt ihre Tochter Donna. "Es war der einzige Weg, wie ihre Geschichte ausgehen konnte."

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

teaser_3