Lieblings-Stellungen: Was die Schlafposition über die Beziehung verrät

Wir alle reden im Schlaf, selbst wenn kein Laut über unsere Lippen kommt: Denn unsere Schlafposition verrät eine Menge über unsere Beziehung - das jedenfalls behauptet Evany Thomas, Autorin des Buches "Die geheime Sprache des Schlafens".

Das "Löffelchen" kennt fast jeder: Unzählige Männer und Frauen schlafen Bauch an Rücken aneinander geschmiegt. Was Paare auszeichnet, die diese Schlafposition bevorzugen, erklärt uns Evany Thomas in ihrem Buch "Die geheime Sprache des Schlafens": Das "Löffelchen" ist nur die erste von 39 illustrierten , die - mit viel humorvoller Phantasie - interpretiert werden und weist laut Thomas nicht etwa auf Einfallslosigkeit hin, sondern auf besondere Innigkeit. "Puh, wusst' ich's doch!", denkt der "Löffelchen"-Fan. Und staunt beim Lesen des restlichen Buches, was für seltsame Schlafgewohnheiten andere Paare angeblich haben: Auf den nächsten Seiten finden Sie fünf besonders ausgefallene Positionen - und was sie nach Ansicht der Autorin bedeuten.

Koala über Kopf

"Ohne Lob und Anreiz kann der Koala (auf der Seite liegend, Anm. d. Red.) zur Klette oder gar depressiv werden. Nur mit einem lohnenden Ziel vor Augen geht es ihm gut. Dann nimmt er aktiv am Leben teil, ist produktiv und glücklich. Der Baum (auf dem Rücken liegend, Anm. d. Red.) hat dabei die selbstlose Funktion eines Podestes, auf dem ein Kunstwerk ausgestellt wird, das es zu bewundern gibt. Um seinen Koala glücklich zu machen, scheut er keine Kosten und Mühen. Er selbst braucht zum Glücklichsein nur seinen Koala."

Feuerwehrmann

"Wer in dieser Haltung schläft, hält sich nicht lange mit Diskussionen auf, sondern handelt. Im einen Moment hockt er noch frierend und allein in einer kalten Dachstube und will eine Kerze anzünden, im nächsten findet er sich schon in einer heißblütigen Umarmung wieder, mit brennendem Herzen, ganz Feuer und Flamme."

Brot und Butter

"Selten sind die Schlafbedürfnisse zweier Menschen hundertprozentig kompatibel und nur zu zweit realisierbar. Einer der beiden kann nur in Tiefschlaf sinken, wenn der andere mit seinem vollen Gewicht auf ihm liegt und ihn wärmt. Der andere schläft nur gut, wenn er die ganze Nacht in luftiger Höhe auf dem ständig in Bewegung befindlichen Untermann mitschwankt. Wenn sich die zwei endlich gefunden haben, lassen sie einander meist nicht mehr los."

Federwaage

"Solche Paare beweisen in allen Lebenslagen Vielseitigkeit und Flexibilität. Auch innerhalb der Beziehung tauschen sie ständig die Rollen. Einer geht arbeiten, der andere managt mit viel Talent den Haushalt. Im nächsten Jahr geht es anders herum und im dritten folgen sie einem völlig neuen Lebensmodell."

Bettgeflüster

"Die Geräusche, die Ihr Bettpartner in seinem Allerheiligsten produziert, verraten eine Menge über ihn. Wenn Sie genau hinhören und merken, was sich dort zusammenbraut, wissen Sie, was Ihnen in nächster Zeit bevorsteht und wie Sie die Herausforderung meistern können. Hohes, delfinähnliches Keckern kann bedeuten, dass Ihr Partner drauf und dran ist, die Dinge auf die Spitze zu treiben. Tickende Geigerzählergeräusche warnen vor finanziellen Engpässen. Ächzen und Stöhnen dagegen deuten nur auf eine Überdosis Milchprodukte hin."

Mehr über diese und andere Schlafpositionen erfahren Sie in "Die geheime Sprache des Schlafens" von Evany Thomas, illustriert von Amelia Bauer, Eichborn Verlag, 96 Seiten, 12,95 Euro.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Anzeige
Singles aufgepasst. Einen Partner finden? So geht's!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Lieblings-Stellungen: Was die Schlafposition über die Beziehung verrät

Wir alle reden im Schlaf, selbst wenn kein Laut über unsere Lippen kommt: Denn unsere Schlafposition verrät eine Menge über unsere Beziehung - das jedenfalls behauptet Evany Thomas, Autorin des Buches "Die geheime Sprache des Schlafens".

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden