Spenden statt schenken: Tue Müttern Gutes!

Deine Mutter ist schon wunschlos glücklich? Dann spende doch mal, statt immer nur Blumen zu schenken. Denn weltweit gibt es viele Mütter, die Hilfe brauchen. Wir haben einige Adressen zusammengestellt.

AMREF: Hilfe für Mütter im Süd-Sudan

In den Industrieländern ist sie eine Freude, in Ostafrika häufig ein Todesurteil: Die Geburt eines Kindes. Ursache der hohen Sterblichkeit von Müttern und Kindern in Ostafrika ist die mangelhafte Gesundheitsversorgung. Dies möchte die Hilfsorganisation AMREF (African Medical Research Foundation) ändern: Die Organisation hat sich verpflichtet, in Übereinstimmung mit den Millenniums-Zielen der Vereinten Nationen die Müttersterblichkeit bis 2015 um drei Viertel zu verringern.

Zum Muttertag hat AMREF eine besonderes Spendenaktion gestartet: Sie soll Müttern im Süd-Sudan zugute kommen, wo Hilfe besonders dringend benötigt wird. Mit deiner Spende unterstützt du den Aufbau einer Klinik und einer Hebammenschule in Maridi.

Spenden kannst du unter www.amrefgermany.de

Auf der Seite Edgar E-Card kannst du auch eine Muttertags-E-Card versenden, die auf die Aktion aufmerksam macht.

Addis Ababa Fistula Hospital: Hoffnung für die Ausgestoßenen

In westlichen Ländern sind sie aufgrund des hohen medizinischen Standards kaum noch bekannt, doch für rund zwei Millionen Frauen weltweit ein ernsthaftes Problem: Scheidenfisteln, die bei schweren Geburten entstehen und zu Schmerzen, Inkontinenz und dadurch schließlich zu gesellschaftlicher Ausgrenzung führen können. In Äthiopien finden die betroffenen Frauen seit 1974 Hilfe im "Addis Ababa Fistula Hospital", wo sie kostenlos behandelt werden. Gründerin der Klinik ist die australische Gynäkologin Catherine Hamlin, die für ihr einzigartiges Projekt mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet wurde.

Spenden kannst du unter www.fistulafoundation.org oder über die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW), die das Hospital unterstützt. Spenden: Commerzbank Hannover, Konto 38 38 380 (BLZ 250 400 66), Stichwort "Fistula Hospital".

Müttergenesungswerk: Hilfe für ausgebrannte Mütter

Seit 60 Jahren unterstützt das Müttergenesungswerk in Deutschland Frauen mit Kindern, die eine Auszeit und Erholung brauchen. Denn der Alltag und der Spagat zwischen Familie und Beruf verlangt den Müttern viel ab - enormes Organisationstalent, unermüdlich viel Kraft und Nerven wie Drahtseile. Wenn darunter die Gesundheit leidet, ist es Zeit für eine Pause: Über das Müttergenesungswerk können erschöpfte, ausgebrannte Mütter eine Kur in einer der 84 Kureinrichtungen der Stiftung beantragen.

Mit deiner Spende unterstützt du das Werk bei seiner wichtigen Arbeit. Das geht einfach online unter www.muettergenesungswerk.de

DIMICARE Stiftung: Aktiv gegen Gewalt

Gewalt, Misshandlung, Vernachlässigung: Fast täglich liest man in der Zeitung über solche Tragödien in Familien. DIMICARE hilft Kinder und deren Mütter, sich aus menschenunwürdigen Lebensumständen zu befreien. Die Stiftung entwickelt und begleitet verschiedene Projekte in Berlin und Hamburg, die sich um körperlich und seelisch misshandelte Kinder und Mütter kümmern.

Spenden kannst du unter www.dimicare.org. Dort findest du auch eine anonyme Notfall-Hotline.

Mütter helfen Müttern: Starthilfe für Frauen in Sierra Leone

"Mütter helfen Müttern" ist eine Initiative der Christlichen Lebenshilfe e.V. in Teltow. Sie betreut verschiedene Projekte in Sierra Leone, einem der ärmsten Länder der Welt. Ziel ist es, Müttern Zugang zu Bildung schaffen, etwa durch Alphabetisierungskurse, und ihnen die Möglichkeit zu geben, ein Handwerk zu erlernen oder sich durch Mikrokredite eine eigene Existenz aufzubauen.

Spendenadressen findest du unter www.muetter-helfen-muettern.de

DREAM Mosambik: Kampf gegen Aids

DREAM Mosambik ist ein Projekt der Deutschen Aids-Stiftung. Ziel des Projektes ist es, durch Medikamente zu vermeiden, dass eine HIV-positive Mutter das Virus während der Schwangerschaft, Geburt oder Stillzeit auf ihr Kind überträgt. Denn dieser Weg der HIV-Übertragung ist einer der Hauptansteckungswege der Krankheit für Kinder in Afrika. DREAM wurde in Abstimmung mit der mosambikanischen Regierung entwickelt, in Kliniken und Gesundheitszentren integriert und vor Ort von heimischen Ärzten und Pflegepersonal umgesetzt.

Spenden kannst du unter www.aids-stiftung.de

Oxfam: Schenken und Spenden in einem

Eine clevere Idee hat sich die Hilfsorganisation Oxfam überlegt. Über Oxfamunverpackt.de können Sie für Ihre Mutter zum Beispiel ein Zicklein oder einen Esel für Menschen in Somalia bestellen. (28 - 85 Euro). Das Tier geht nach Somalia, wo es anderen Müttern hilft, etwa als Milchspender oder Lastenträger. Deine Mutter bekommt eine Grußkarte mit ein paar persönlichen Worten und einen Kühlschrank-Magneten. Damit hast du eine doppelt gute Tat getan!
www.oxfamunverpackt.de

Du suchst noch schöne Zeilen für den Muttertag? Dann lass dich inspirieren: Muttertagsgedichte und Muttertagssprüche.

miro
Themen in diesem Artikel