VG-Wort Pixel

Negging Daran erkennst du die manipulative Dating-Masche

Negging: Frau schaut einen Mann lächelnd an
© contrastwerkstatt / Adobe Stock
Negging klingt auf den ersten Blick nach einem gut gemeinten Kompliment. Wir erklären dir, wie leicht das Phänomen jedoch in einer toxischen Beziehung münden kann.

Inhaltsverzeichnis

Noch so ein Dating-Phänomen. Als hätten wir mit den toxischen Trends wie Benching, Orbiting, Gatsbying und Freckling nicht schon genügend Red Flags in unserem Kopf, auf die wir während eines Dates Acht geben sollten. Doch Vorsicht: Negging legt nochmal eine Schippe drauf. Was es mit dieser Technik auf sich hat und woran du Negging erkennst, erzählen wir dir jetzt.

Negging: Was ist das?

Negging beschreibt ein toxisches Verhalten, das dein Selbstbewusstsein schmälert. Dabei werden dir vermeintliche Komplimente gemacht, die jedoch einen bitteren Beigeschmack haben und dich auf zweiter Ebene verletzen.

Beispiele für Negging

Die folgenden Sätze sollten weder auf einem Date, noch in einer Beziehung ausgesprochen werden und haben mit einem Flirt rein gar nichts zu tun:

  • Rassistische Stereotypen: "Ich wusste gar nicht, dass ich auf asiatische Frauen/Typen stehe."
  • Kritik an der Haarfarbe: "Eigentlich stehe ich ja nicht auf blonde Frauen/Männer."
  • Bodyshaming: "Du bist sehr viel attraktiver, wenn du ein Kleid trägst."
  • Fatshaming: "Aber du hast ein hübsches Gesicht."
  • Verbesserungsvorschläge: "Du bist klein, aber du kannst ja einfach High Heels tragen."
  • Vergleiche: "Es gibt zwar größere und schlankere Männer/Frauen als dich, aber du hast einen tollen Charakter."

Was sind Negs?

Diese kränkenden Anspielungen und schrägen Komplimente, die meist aus Unsicherheit oder narzisstischen Zügen ausgesprochen werden, nennen sich Negs. Personen, die Negging betreiben, haben oftmals ein kleines Selbstbewusstsein und möchten sich durch Negs Autorität und Stärke verschaffen – auf Kosten von Betroffenen. Negs haben in der Regel einen doppelten Boden und klingen im ersten Moment wie ein Kompliment, entpuppen sich im Nachgang jedoch als fiese Beleidigung. Personen, die andere Menschen "neggen", werden "Negger" genannt.

Darum ist Negging so gefährlich

Ein einzelner fieser Neg kann ein Versehen sein, ist jedoch trotzdem nicht zu entschuldigen. Steht Negging in der Phase des Kennenlernens oder in der Beziehung an der Tagesordnung, können diese toxischen Komplimente gefährliche Folgen haben:

  • Du veränderst dich: Besondere Gefahr besteht, wenn eine Person Negging betreibt, die du liebst und die du nicht verlieren möchtest. Du passt dich seinen oder ihren Wünschen an und färbst dir die Haare, trägst Kleidung, die ihm/ihr gefallen und verlierst so Schritt für Schritt deine eigene Identität.
  • Witze gehen auf deine Kosten: Mit liebevollem Necken hat es nichts mehr zu tun, wenn sich nicht nur im Privaten, sondern auch in großer Runde an deinen Schwächen aufgehängt wird und Witze auf deine Kosten gemacht werden.
  • Du siehst Probleme, die gar nicht da sind: Negs zielen nicht selten auf äußere Merkmale ab. Betont jemand immer wieder und über einen längeren Zeitraum, dass du etwas an deinem Körper oder deinen Style verändern solltest, glaubst du es wahrscheinlich irgendwann. Deshalb ist es so wichtig, frühzeitig die Reißleine zu ziehen.
  • Er/Sie zwingt dich, dich zu beweisen: Negging kann dazu führen, dass du ihn/sie vom Gegenteil überzeugen möchtest. Auf den ersten Blick klingt dieses Verhalten nach einem starken Selbstbewusstsein, doch die ständigen Belege rauben dir mehr Energie, als dir die Beziehung möglicherweise gibt. Eine ungleiche Rechnung.

Negging überwinden: Das kannst du als Opfer tun

Wenn du Negging während des Datings oder in deiner Beziehung wahrnimmst, kannst du offen ansprechen, wie du dich mit diesen unliebsamen Komplimenten fühlst und dass du dir die spitzen Kommentare nicht länger anhören möchtest. Das Berichten aus der Ich-Perspektive kann helfen, der Person, die das Negging betreibt, einen Einblick zu geben, was diese "Komplimente" mit dir und deiner Gefühlswelt machen. Sollte sich die Person unbewusst und aus Unsicherheit aus dem Negging-Repertoire bedienen, wird sie nach einem klärenden Gespräch schnell davon ablassen.

Braucht dein Partner oder deine Partnerin jedoch diese Form der Abhängigkeit, beispielsweise weil er oder sie narzisstische Züge an den Tag legt und aus diesem erniedrigenden Verhalten seine Anerkennung, Macht und Energie gewinnt, solltest du in diesem Fall über eine Trennung nachdenken, da eure Partnerschaft sonst leicht in eine toxische Beziehung abrutschen könnte. Auch ein Gespräch mit Freund:innen, die häufig zugegen sind, wenn Späße auf deine Kosten gemacht werden, kann bei der Entscheidung, sich zu trennen, helfen.

Während des Datings und besonders in einer Paarbeziehung solltest du dich wohlfühlen, so wie du bist. Negging schmälert dein Selbstbewusstsein und hindert dich daran, der Mensch zu sein, der du bist. Wir sollten uns von niemandem vorschreiben lassen, wie wir auszusehen haben, wie wir uns kleiden sollten und noch viel weniger sollten wir einer anderen Person beweisen müssen, warum wir es wert sind, geliebt zu werden.

Weitere Dating Trends und Maschen, die wir uns nicht gefallen lassen: Breadcrumbing, Microcheating, Phubbing, Sneating und Mosting

Verwendete Quellen:

Brigitte

Mehr zum Thema