Paare streiten über Schmutz

... und Unordnung am meisten. Und Fernsehen schlägt laut einer Umfrage Sex als Streitgrund.

Stinkende Socken, dreckige Geschirrberge, sich stapelndes Altpapier: Sie bringen deutsche Paare in Rage. Das hat eine Emnid-Umfrage im Auftrag des Playboy ergeben: "Was könnte in Ihrer Partnerschaft Anlass zum Streit geben?" 46 Prozent der 1000 Befragten nannten Sauberkeit und Ordnung als Streitgrund Nummer eins.

Die liebe Familie - und Kinder - führen in 35 Prozent zu Meinungsverschiedenheiten. Genau so entscheidender Zofffaktor sind Freizeitpläne: Segeln oder Saugen? Sofa oder Skihalle?

Ehepaar aus Japan wird durch ihre Partnerlooks zum Instagram-Hit

Über den hässlichen Schlips oder den viel zu tiefen Ausschnitt würden sich 24 Prozent der Befragten streiten. Und sogar um das Fernsehprogramm gibt es mehr Ärger (24 Prozent!) als um Sex (18 Prozent)! Freunde des Partners haben 18 Prozent als Grund angegeben, 16 Prozent den Job und 12 Prozent das Essen.

Frauen sind insgesamt anscheinend streitfreudiger als Männer: Jeder Grund wurde wesentlich häufiger von Frauen als von Männern als Streitfaktor angegeben. Außerdem streiten Jüngere mehr als Ältere - außer um die Fernbedienung.

Foto: iStockphoto
Themen in diesem Artikel