Partnerschaft: Fremdflirten für die Liebe

Ihre Liebe braucht neue Impulse? Verabreden Sie sich mit einem anderen Kerl! Frei nach dem Flirt-Motto: "Schätzchen - ich flirte für uns!" ...

Früher schien alles besser. Zumindest in der Liebe. Oder gibt es ein Paar, das sich nicht nach der Zeit sehnt, als man noch frisch verliebt war? Als man sich morgens das Frühstück ans Bett brachte mit frisch gepresstem Orangensaft und selbst gepflückten Blumen und sich nicht über die Krümel im Bett ärgerte. Als man eng umschlungen unter einer Decke einschlief und sich mit einem Kuss weckte. Als man nicht morgens schon das Fernsehprogramm für den Abend studierte und sie noch keine Reizwäsche brauchte, um ihn vom Einschlafen abzuhalten. Manche Paare trennen sich und suchen nach einer neuen Liebe, andere gehen zum Paartherapeuten und zahlen viel Geld - dabei gibt es ein einfaches Mittel gegen die Gewöhnung: Flirten. Aber nicht mit der eigenen Frau.

Mein Vater hat immer, wenn ich Liebeskummer hatte, gesagt: "Junge, es gibt so viele Frauen auf der Welt." Und Recht hat er, allerdings musste ich erst erwachsen werden, um ihn zu verstehen. Mittlerweile aber ist dieser Satz für mich zum Credo einer glücklichen Beziehung geworden. Sechs Jahre lebe ich nun schon mit ein und derselben Frau zusammen - und wäre sie die einzige Frau auf der Welt, wir verstünden uns längst nicht so gut. Was mein Vater mir nämlich sagen wollte: Konkurrenz belebt nicht nur das Geschäft, sondern auch die Liebe. Dass ich mich regelmäßig mit anderen Frauen verabrede und mit ihnen auch flirte - das tut unserer Beziehung gut. Das sage ich auch meiner Freundin. "Du musst nicht eifersüchtig sein", sage ich, "denn ich tue es für uns."

Es ist so einfach. Vor kurzem war ich mit Gemma weg, einer sehr hübschen Spanierin. "Ihr wart aber lange unterwegs", sagte meine Freundin am nächsten Morgen, "ich hoffe, ihr habt euch amüsiert." - "Gemma ist eine tolle Frau", sagte ich, "stell dir vor, sie liebt Fußball!" Seitdem zeigt auch meine Freundin Interesse am Fußball. Jahrelang konnten wir nicht darüber reden, und auf einmal überrascht sie mich mit Sätzen wie "Der Oliver Kahn patzt doch immer in den entscheidenden Momenten". Oder: "Ich glaube, Tschechien hat gute Chancen, Europameister zu werden." Nachdem ich mich mit Verena einige Male zum Tennis verabredet hatte, sagte meine Freundin: "Wir könnten doch auch mal spielen." Dabei hatte sie mal als Kind Tennis gespielt - und es gehasst.

Wie gut, dass es Gemma, Verena, Anna, Claudia, Ruth und Sabine gibt. Seit ich regelmäßig mit ihnen ausgehe, versteht mich meine Freundin besser. Vor allem: Sie bemüht sich wieder, mir zu gefallen. Dann, eines Abends, zog sie einen kurzen Rock an, schlüpfte in ihr einziges Paar Prada-Schuhe und stand an der Tür. "Wohin gehst du?", fragte ich. Sie sagte: "Das Geheimnis einer guten Beziehung ist die Balance." Ich lag die halbe Nacht wach und dachte darüber nach, was sie meinte. Am nächsten Morgen wirkte sie gelöst. "Eric ist ein so toller Mann", erzählte sie munter, "so charmant, sportlich, und er weiß sich anzuziehen. Er würde nie morgens in Jogginghose am Frühstückstisch sitzen."

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Das mit dem Flirten funktioniert - auch andersherum. Am nächsten Tag meldete ich mich im Fitnessstudio an, brachte meine alten T-Shirts und Jeans zur Kleidersammlung. Stellte meiner Freundin seit langer Zeit mal wieder Kaffee ans Bett und sagte ihr, wie schön sie sei. Es schien ihr zu gefallen. Sie hat sich für den kommenden Abend mit Markus verabredet. Und ich möchte wetten, dass er wahnsinnig gern kocht und in Museen geht.

Text: Nicol Ljubic
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Partnerschaft: Fremdflirten für die Liebe

Ihre Liebe braucht neue Impulse? Verabreden Sie sich mit einem anderen Kerl! Frei nach dem Flirt-Motto: "Schätzchen - ich flirte für uns!" ...

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden